Eine Seniorin hält ihren Rentenbescheid in der Hand
6,3 Millionen Rentner müssen in Deutschland Steuern zahlen. Bildrechte: picture alliance/dpa/Felix Kästle

Steuerpflicht 6,3 Millionen Rentner müssen Steuern zahlen

15. April 2024, 16:02 Uhr

Mehr als 6,3 Millionen der insgesamt 21 Millionen Rentnerinnen und Rentner in Deutschland müssen im laufenden Jahr Steuern zahlen. 244.000 Bezieher müssen den Angaben des Bundesfinanzministeriums zufolge 2024 zunächst keine Steuern mehr zahlen. Grund ist die seit Januar geltende Erhöhung des Grundfreibetrags. Zudem werden 114.000 Rentner zur Jahresmitte aufgrund der geplanten Rentenerhöhung steuerpflichtig.

Mehr als 6,3 Millionen der insgesamt 21 Millionen Rentnerinnen und Rentner in Deutschland müssen im laufenden Jahr Steuern zahlen. Das teilte ein Sprecher des Bundesfinanzministeriums mit. Demnach hat sich die Zahl der steuerpflichtigen Empfängerinnen und Empfänger von Rentenleistungen als Folge der Erhöhung des steuerlichen Grundfreibetrages verringert. Insgesamt gibt es rund 21 Millionen Rentner in Deutschland.

Ein Rentner tippt angesichts der fälligen Steuererklärung in seinen Taschenrechner
Ministerium: Rund 244.000 Rentner müssen keine Steuern mehr zahlen. Bildrechte: picture alliance / Hans Wiedl/dpa-Zentralbild/ZB | Hans-Jürgen Wiedl

Rund 244.000 Rentner müssen keine Steuern mehr zahlen

Rund 244.000 Rentnerinnen und Rentner müssen den Angaben des Bundesfinanzministeriums zufolge 2024 zunächst keine Steuern mehr zahlen. Grund ist die seit Januar geltende Erhöhung des Grundfreibetrags. Der Grundfreibetrag war wegen der hohen Inflation um fast 700 Euro auf mehr als 11.600 Euro erhöht worden.

Ein älteres Paar sitzt im Bremer Blockland an der Wuemme auf einer Bank am Wasser. 4 min
Bildrechte: picture alliance / Wolfram Steinberg | Wolfram Steinberg

Den Angaben zufolge werden aber zur Jahresmitte rund 114.000 Rentner neu steuerpflichtig, wenn im Juli die gesetzliche Rente um 4,57 Prozent angehoben wird. Der steuerliche Grundfreibetrag war zum Jahresbeginn auf zunächst 11.604 Euro pro Jahr erhöht worden. Für die Steuerpflicht von Rentnerinnen und Rentner sind neben der Höhe der Altersbezüge weitere Faktoren ausschlaggebend, insbesondere mögliche weitere Einkünfte wie Mieteinnahmen oder Betriebsrenten oder auf der anderen Seite außergewöhnliche Belastungen wie Krankheits- oder Pflegekosten. Zudem steigt der Teil der gesetzlichen Rente, der steuerpflichtig ist, seit 2005 schrittweise an, eine volle Steuerpflicht gilt erst ab dem Jahr 2040.

Glücklicher älterer Mann und Enkel im Gespräch am Laptop 29 min
Bildrechte: IMAGO / Westend61
29 min

Diese Schlagzeile war Mitte Januar in vielen Medien zu lesen: Rentenerhöhung ab Juli 2024. Wir fragen Rentenberater Christian Lindner: Wieviel mehr wird auf dem Konto sein? Welche Änderungen stehen noch an?

MDR SACHSEN - Das Sachsenradio Di 27.02.2024 12:00Uhr 29:03 min

https://www.mdr.de/sachsenradio/audio-expertenrat-rente-neuigkeiten-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Stärkere Erhöhung des Grundfreibetrages im Gespräch

Finanzminister Christian Lindner strebt rückwirkend eine noch stärkere Erhöhung des Grundfreibetrages für alle Steuerpflichtigen an. Darüber wird derzeit innerhalb der Ampel-Koalition noch diskutiert. Dies ist nach Angaben des Sprechers in den Zahlen des Finanzministeriums noch nicht berücksichtigt.

Die Besteuerung der Renten wurde mit einer Reform 2004 umgestellt. Schrittweise wird ein immer größerer Teil der Rente steuerpflichtig, während die Beiträge in der Berufsphase steuerfrei gestellt werden. Je später der Rentenbeginn, desto höher ist der besteuerte Anteil der Renteneinkünfte. Viele Renten bleiben deshalb steuerfrei, wenn die Rentner keine weiteren Einkünfte haben.

dpa, AFP (das)

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 15. April 2024 | 06:00 Uhr

Mehr aus Wirtschaft

Leunawerke in der Dämmerung mit Video
Die IG Bergbau, Chemie, Energie fordert für die Beschäftigten in der Chemieindustrie, wie hier in den Leuna-Werken, unter anderem sieben Prozent mehr Lohn. Bildrechte: imago images/Sylvio Dittrich

Mehr aus Deutschland

Nachrichten

Für den Impfstatus von Kinderrn sind vor allem die Eltern verantwortlich. Bild: Kind mit Rucksack an der Hand eines Erwachsenen
Für den Impfstatus von Kinderrn sind vor allem die Eltern verantwortlich. Bildrechte: IMAGO/Michael Gstettenbauer