Gegen die Personalnot Pädagogische Mitarbeiter bekommen die Möglichkeit, als Grundschullehrer zu unterrichten

15. September 2023, 14:00 Uhr

Sachsen-Anhalt hat mit massivem Unterrichtsausfall an den Schulen zu kämpfen. Um mehr Lehrkräfte zu gewinnen, sollen nun auch pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Möglichkeit bekommen, an Grundschulen unterrichten können. Das gilt für 22 Stellen.

Sachsen-Anhalt will angesichts des Lehrermangels unter Umständen auch pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Lehrkräfte an Grundschulen einsetzen. Das ist Teil einer neuen Ausschreibungsrunde für Lehrer, wie das Kultusministerium am Donnerstag mitteilte. Bewerben können sich laut Stellenausschreibung Personen, die über einen Realschulabschluss und eine abgeschlossene Ausbildung als staatlich anerkannte Erzieherin oder staatlich anerkannter Erzieher verfügen und eine mindestens dreijährige Berufstätigkeit an einer Grundschule nachweisen können.

Am Freitagmorgen konkretisierte Bildungsministerin Eva Feußner (CDU) die Ausschreibung. Es gehe um 22 Stellen, bei deren Besetzung ein sogenanntes nachrangiges Auswahlverfahren angewendet werde. Dies bedeute, dass für freie Stellen an Grundschulen ausgebildete Lehrkräfte vorrangig berücksichtigt würden. Erst, wenn aus dem Kreis der Bewerber mit Lehrbefähigung keine Bewerbungen eingegangen seien, kämen Pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit der Ausbildung als staatlich anerkannte Erzieherin oder Erzieher infrage.

Mehr als 500 Stellen unbesetzt

In der neuen Ausschreibungsrunde sind insgesamt 521 Stellen ausgeschrieben, die meisten davon an Gymnasien (189) und Grundschulen (109). Für 226 der ausgeschriebenen Stellen ist eine Gehaltszulage möglich, da sie als schwer zu besetzen gelten.

Vorerst nur befristete Stellen

Pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die als Lehrkräfte arbeiten wollen, werden nach Angaben des Ministeriums zunächst auf ein Jahr befristete Stellen angeboten. Bei Teilnahme an einer Qualifizierungsmaßnahme und Bewährung als Lehrkraft ist eine unbefristete Anstellung möglich. Eigenverantwortlicher Unterricht in den Fächern Mathematik und Deutsch ist laut Ministerium in den ersten beiden Schuljahren ausgeschlossen, in Religion und Sport gilt dies bis zum Abschluss der erforderlichen Qualifizierung.

Unterrichtsausfall als massives Problem

Sachsen-Anhalt kämpft wie andere Bundesländer mit massivem Unterrichtsausfall. Bis Mitte Juni wurden in einer großen Ausschreibungsrunde 568 Stellen angeboten. Grundsätzlich seien Bewerbungen als Lehrerinnen und Lehrer nicht an das Schuljahr gebunden, sondern das ganze Jahr über möglich, sagte ein Ministeriumssprecher. Nicht besetzte Stellen würden sofort wieder in das Bewerbungssystem eingestellt.

Korrekturhinweis: Wir haben den Titel des Artikels angepasst, da der vorherige einen falschen Eindruck erweckt hatte. Wir haben zudem im Text präzisiert, unter welchen Umständen pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Lehrkräfte an Grundschulen eingesetzt werden können. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Mehr zum Thema Bildung

dpa, MDR (Moritz Arand, Max Schörm)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 14. September 2023 | 18:00 Uhr

19 Kommentare

September23 vor 35 Wochen

Glauben Sie mir, die pädagogischen Mitarbeiter sind fachlich wesentlich besser vorbereitet als Seiteneinsteiger es je waren.
Warum? Sie sind jetzt schon aktiv in den Schulen tätig, unterstützen das Lehrpersonal und vertreten sogar Unterricht. Sie haben in der Regel einen guten Zugang zu den Kindern und stehen teilweise schon sehr gut im Stoff. Im Gegensatz zu den meisten Seiteneinsteigern fängt man bei ihnen somit nicht bei Null an.
Aber: wenn die Pädagogischen Mitarbeiter von ihren Job abgezogen, fehlen diese natürlich an anderer Stelle. Und: wenn sie nicht eigenverantwortlich unterrichten dürfen, macht das ganze sowieso keinen Sinn. Interessanterweise dürfen Seiteneinsteiger eigenverantwortlich unterrichten - egal ob sie die fachliche Eignung haben oder nicht. In der Regel fehlt es sowieso ganz oft an der pädagogischen, didaktischen und methodischen Eignung. Was nützt ein Germanistik-Studium, wenn Inhalte nicht kindgerecht vermittelt werden können.

pwsksk vor 35 Wochen

So ist das in Deutschland seit geraumer Zeit in jeder Branche. Dazu kommt noch, das diese Jobs (zukunftsgerecht) nicht gut bezahlt werden, weil kein Geld mehr da ist. Ein Teufelskreis, selbst erlebt.

pwsksk vor 35 Wochen

Kennen sie den Unterschied zwischen einem gelernten Lehrer und einem Erzieher?
Mein Kind ist Erzieher mit Fachschulabschluß,... kann kein Lehrer sein.

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Männer stürzen sich in ein Schlammloch. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK