Teilnehmer einer Protestveranstaltung gegen eine AfD-Demonstration stehen in der Kleinstadt.
In Bad Bibra haben am Montag etwa 250 Menschen einem Protest gegen die AfD teilgenommen. Bildrechte: picture alliance/dpa | Jan Woitas

Burgenlandkreis Bad Bibra: 250 Menschen protestieren gegen AfD-Demo

26. März 2024, 06:35 Uhr

In Bad Bibra im Burgenlandkreis haben am Montagabend mehr als 400 Menschen demonstriert. Rund 250 Menschen richteten ihren Protest gegen eine gleichzeitige Demonstration der AfD. Ursprünglich wollte die Partei am Wohnhaus des CDU-Landrats Götz Ulrich vorbeilaufen. Die geplante Route war auf scharfe Kritik gestoßen.

In Bad Bibra (Burgenlandkreis) haben am Montagabend rund 250 Menschen gegen die AfD demonstriert. Sie stellten sich damit schützend vor Landrat Götz Ulrich (CDU), an dessen Wohnhaus Anhänger der in Sachsen-Anhalt als rechtsextrem eingestuften AfD ursprünglich vorbeiziehen wollten. Nach scharfer Kritik war die Route aber geändert worden.

Sachsen-Anhalts Innenministerin Tamara Zieschang auf einer Protestveranstaltung gegen eine AfD-Demonstration in Bad Bibra. 1 min
Bildrechte: TNN
1 min

MDR SACHSEN-ANHALT Di 26.03.2024 06:29Uhr 00:22 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/halle/burgenland/audio-landrat-ulrich-afd-demo-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Politiker: Rote Linie ist überschritten

Der Präsident des Deutschen Landkreistages, Reinhard Sager, hatte die Ankündigung der AfD "ungeheuerlich" genannt. Damit werde eindeutig eine rote Linie überschritten. Sachsen-Anhalts Innenministerin Tamara Zieschang (CDU) sagte MDR SACHSEN-ANHALT: "Wenn Kommunalpolitiker angefeindet werden, wenn es Einschüchterungsversuche gibt, dann ist es wichtig, dass die Wählerinnen und Wähler zu unseren Kommunalpolitikern stehen."

Die Demokratie sei keinem Land in die Wiege gelegt, so Zieschang: "Deswegen muss für Demokratie jeden Tag neu gestritten werden", so Zieschang. "Ich freue mich daher sehr, dass heute viele Menschen aus Bad Bibra und dem Burgenlandkreis gekommen sind, um Flagge zu zeigen für die Demokratie."

Unterstützung für Ulrich aus Thüringen

Unterstützt wurde der Gegenprotest auch von Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD), von Landtagsabgeordneten und Kommunalpolitikern aus Sachsen-Anhalt, von Kirchenvertretern und Bürgerinnen und Bürgern. "Ich habe mich sehr gefreut, dass auch viele Einheimische da waren", sagte Landrat Götz Ulrich.

Georg Maier (SPD), Innenminister von Thüringen, spricht bei einer Protestveranstaltung gegen eine AfD-Demonstration.
Auch der Thüringer Innenminister Georg Maier (SPD) sprach bei der Protestveranstaltung in Bad Bibra. Bildrechte: picture alliance/dpa | Jan Woitas

Thüringer Innenminister besucht Demo

Die AfD-Versammlung hatte der AfD-Landtagsabgeordnete Hans-Thomas Tillschneider angemeldet. Bei der von ihm organisierten Versammlung wurden nach Polizeiangaben etwa 180 Teilnehmer gezählt. Nach Polizeiangaben gab es keine Zwischenfälle.

Mehr zu Demonstrationen in Sachsen-Anhalt

MDR (Attila Dabrowski, Stephan Schulz, Christian Franke, Mario Köhne)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 25. März 2024 | 21:00 Uhr

32 Kommentare

Freies Moria vor 16 Wochen

Mal ganz ehrlich, wenn die Ministerriege Probleme lösen würde, statt auf solchen Demos rumzulaufen, dann gäbe es schon lange keine AfD mehr.
Stattdessen haben wir mehr Demos und mehr Probleme.
Und natürlich ist die AfD Schuld.
Wer wählt sowas?

Peter vor 16 Wochen

Der ursprüngliche Plan von Tillschneider & Co. war es, zum Wohnhaus des Landrats Ulrich zu ziehen.
Dass die AfD dieses "ungeheuerliche" Vorhaben notgedrungen abblies, ist den vielen Menschen zu danken, welche jetzt und im Vorfeld ein klares Zeichen setzten: So nicht! Wir schützen unseren Landrat vor dem Hass der AfD.

mattotaupa vor 16 Wochen

"irgendwie komisch" nö, der artikel behandelt halt ein thema und ende. wenn ein artikel das backen von brötchen zum thema hätte, so erwarten wohl nur sie auch etwas über die getreideaussaat des bauern zu erfahren.

Mehr aus Burgenlandkreis und Saalekreis

Mehr aus Sachsen-Anhalt