Justitia auf dem Dach des Landgericht Halle.
Im Landgericht wird einem 33-Jährigen wegen verschiedener Vorwürfe der Prozess gemacht. Bildrechte: IMAGO / Steffen Schellhorn

Prozess Raub, Diebstahl, Drogen: 33-Jähriger in Halle vor Gericht

15. April 2024, 11:00 Uhr

Gleich fünf Anklageschriften liegen gegen einen 33-Jährigen aus Weißenfels vor, über die seit Montag am Landgericht Halle verhandelt wird. Danach werden dem Mann neben bewaffnetem Diebstahl auch gefährliche Körperverletzung, Angriffe auf Polizisten und Drogenbesitz vorgeworfen.

Vor dem Landgericht Halle muss sich seit Montag ein 33-Jähriger aus Weißenfels wegen verschiedener Vorwürfe verantworten. Gegen ihn liegen gleich fünf Anklageschriften vor.

Etliche Delikte stehen im Raum

Demnach werden dem Mann Körperverletzung, Diebstahl, besonders schwerer Raub und Drogenbesitz vorgeworfen. Er soll im April 2021 in Teuchern seine Mutter mit einem Küchenmesser bedroht und sie aufgefordert haben, ihm Geld zu geben. In Weißenfels soll er im Oktober 2023 einem Jugendlichen auf offener Straße ins Gesicht geschlagen und ebenfalls Geld gefordert haben. Der 13-Jährige erlitt eine Platzwunde und eine Gehirnerschütterung.

Zudem finden sich in der Anklage mehrere Supermarkt-Diebstähle in Weißenfels, der unerlaubte Besitz von Betäubungsmitteln sowie Angriffe auf Polizisten. Außerdem habe sich der Angeklagte nicht wie vereinbart monatlich bei seinem Bewährungshelfer gemeldet. Laut Gericht hat sich der Angeklagte noch nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Das Landgericht hat zunächst vier Prozesstage angesetzt. Mit einem Urteil ist frühestens Ende April zu rechnen. Bereits bei einer Verurteilung wegen besonders schweren Raubes droht ihm eine Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren, so das Gericht.

MDR (Marc Weyrich, André Plaul)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 15. April 2024 | 09:30 Uhr

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Kultur

Ein Mann in blauem Kostüm und eine Frau in schwarzer Robe stehen singend auf einer Bühne, umgeben von Tänzern in schwarzen Stiefeln und mit weißen Perücken.
Der polnische Countertenor Rafał Tomkiewicz als Amadigi und Franziska Krötenheerdt als Zauberin Melissa in der Aufführung der Händel-Oper "Amadigi di Gaula" zur Eröffnung der Händel-Festspiele 2024 in Halle. Bildrechte: Bühnen Halle / Foto: Anna Kolata

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Nachrichten

Für den Impfstatus von Kinderrn sind vor allem die Eltern verantwortlich. Bild: Kind mit Rucksack an der Hand eines Erwachsenen
Für den Impfstatus von Kinderrn sind vor allem die Eltern verantwortlich. Bildrechte: IMAGO/Michael Gstettenbauer