Lange Treppe vor eineGebäudeeingang in bunten Farben angemalt.
Weil kein Täter gefunden werden konnte, hat der Staatsschutz die Ermittlungen eingestellt. Bildrechte: Fach- und Koordinierungsstelle "Demokratie leben!"

Regenbogentreppe Naumburg: Staatsschutz stellt Ermittlungen zu Farbanschlag ein

01. Dezember 2023, 16:16 Uhr

Unbekannte Täter hatten in Naumburg eine regenbogenfarbene Treppe mit den Farben der sogenannten Reichkriegsflagge übermalt. Der Staatsschutz hat daraufhin die Ermittlungen aufgenommen. Nun ist der Fall geschlossen worden, weil kein Täter ausfindig gemacht werden konnte.

Nach dem Farbanschlag auf eine regenbogenfarbene Treppe in Naumburg im Burgenlandkreis ist das Verfahren eingestellt worden. Ein Täter konnte nicht ermittelt werden. Das hat die Staatsanwaltschaft MDR SACHSEN-ANHALT mitgeteilt.

An der Albert-Schweitzer-Schule in Naumburg waren Ende Juli die regenbogenfarbenen Stufen einer Treppe übermalt worden. Unbekannte hatten die Stufen in den Farben der sogenannten Reichskriegsflagge überstrichen.

Erster CSD in Weißenfels

Daraufhin hatte der Staatsschutz die Ermittlungen aufgenommen. Die Treppe war anlässlich des ersten Christopher Street Day am 12. August in Weißenfels offiziell bunt angemalt worden. Der Christopher Street Day ist ein Gedenktag von Homo-, Bi- und Intersexuellen sowie Transgendern. Dabei wird gegen Diskriminierung und Ausgrenzung protestiert.

MDR (Andrea Iffert, Marvin Kalies, Alisa Sonntag)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 01. Dezember 2023 | 16:00 Uhr

8 Kommentare

hilflos vor 13 Wochen

Verwechselt den polizeilichen Staatsschutz nicht mit dem Geheimdienst!!! Es ist eine unterbesetzte Ermittlungsrichtung der Kriminalpolizei. Ohne besondere Befugnisse

harzer vor 13 Wochen

Der SS, hat er keine wichtigen Aufgaben zu erfüllen, als dieses streichen einer Treppe?

Nudel81 vor 13 Wochen

StaatSchutz verstanden?

Mehr aus Saalekreis, Raum Halle und Raum Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt