Reaktionen Pablo Grant: Früher Tod des Schauspielers löst Trauer und Bestürzung aus

13. Februar 2024, 11:04 Uhr

Er wurde nur 26 Jahre alt: Der frühe Tod von Schauspieler und Musiker Pablo Grant hat bei Kolleginnen und Kollegen Bestürzung ausgelöst. Viele Schauspieler und Musiker drücken ihr Mitgefühl aus.

Aktuelle Nachrichten des Mitteldeutschen Rundfunks finden Sie jederzeit bei mdr.de und in der MDR Aktuell App.

Der Tod mit 26 Jahren von "Polizeiruf 110"-Schauspieler und Musiker Pablo Grant hat in seiner Branche für Trauer und Bestürzung gesorgt. Viele Kolleginnen und Kollegen kondolierten unter dem Post seiner Berliner Band BHZ bei Instagram. Kraftklub-Sänger Felix Kummer aus Chemnitz wünschte der Band und der Familie viel Kraft. Ähnlich äußerte sich Musiker Casper.

Magdeburg-Kollegin Michelsen reagiert mit Herz-Emoji

Schauspielerin Meret Becker kommentierte mit einem Herz, einer verwelkten Rose und den Worten "in Liebe". Die Moderatorin Visa Vie schrieb: "Für immer in so vielen Herzen drin. Als Mensch und als Künstler. Ruhe in Frieden, Pablo". Fußball-Zweitligist Hertha BSC reagierte mit dem Emoji der betenden Hände. Und Schauspielerin Claudia Michelsen, die mit Grant im Magdeburger Polizeiruf gespielt hat, postete bei Instagram ein Foto Grants kommentiert mit einem Herz.

Todesursache: Thrombose

In der BHZ-Mitteilung bei Instagram, in der Grants Tod am Sonntag öffentlich gemacht wurde, heißt es: "Der Künstler, Schauspieler, Musiker und Teil von BHZ, Pablo Grant, ist am 6. Februar unerwartet im Alter von 26 Jahren an den Folgen einer Thrombose verstorben. Die Familie und Freunde des Verstorbenen sind untröstlich und bitten bis auf Weiteres darum, die Privatsphäre zu respektieren und in dieser schweren Zeit von Kontaktaufnahme abzusehen."

Zukunft von Polizeiruf Magdeburg unklar

Der MITTELDEUTSCHE RUNDFUNK, der den Magdeburger Polizeiruf produziert, zeigte sich am Montag "zutiefst traurig und bestürzt" über den Tod von Grant. "Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Freunden. Pablos feine und in sich ruhende Verkörperung des Kriminalobermeisters, Günther Márquez, wird uns schmerzlich fehlen", heißt es in einer Mitteilung.

Wie es mit der Serie weitergehen wird, ist noch unklar. Der MDR teilte mit, Fragen zur zukünftigen Entwicklung der Reihe könne man noch nicht beantworten. Am 12. Mai wird Pablo Grant in der Polizeiruf-Folge "Unsterblich" zu sehen sein. Die letzte Folge mit ihm in der Rolle des Günther Márquez wurde demnach im vergangenen Dezember gedreht. Eine Ausstrahlung sei im Jahr 2025 geplant.

Seit 2020 im Polizeiruf Magdeburg zu sehen

Mit BHZ machte Grant Rapmusik. Die Band hatte eine in Kürze geplante Tour erst wenige Tage zuvor abgesagt und gesundheitliche Gründe genannt. Seit 2020 war er in insgesamt sechs Polizeiruf-Folgen zu sehen. Im vergangenen Jahr hatte er einen Auftritt in der ARD-Serie "In aller Freundschaft". Der Durchbruch gelang ihm 2016 mit dem Film "Bibi & Tina: Mädchen gegen Jungs".

Mehr zum Polizeiruf 110 aus Magdeburg

MDR (Mario Köhne); zuerst veröffentlicht: 12.Februar 2024

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 12. Februar 2024 | 05:00 Uhr

12 Kommentare

Maria A. vor 2 Wochen

Steht ja im Beitrag. Auslöser war eine Thrombose. Führte zur Lungenembolie. Hatte im Frühsommer letzten Jahres im rechten Unterschenkel völlig unbemerkt eine Thrombose und die löste die beidseitige Lungenembolie aus. Ist Hörensagen, dass man immer Schmerzen oder Druckgefühl haben muss und reagieren kann. Eigentlich leider...

D.L. vor 2 Wochen

Ich zitiere mal das Universitätsspital Zürich (ich hoffe, das hilft ihnen ohne Autopsie)
"Es gibt verschiedene Ursachen für Blutgerinnsel (Thrombosen). Diese werden in der Regel durch drei Faktoren, die auch als Virchow-Trias bezeichnet werden, charakterisiert. Dies sind:

Veränderungen an der Gefäßwand (Gefäßwand-/Endothelschädigung)
Veränderungen der Strömungsgeschwindigkeit (Hypozirkulation, Stase) des Blutes
der Zellzahl im Blut und/oder Gerinnungsfähigkeit des Blutes (Störung der Hämodynamik, Rheologie, Hämostase)"

Maria A. vor 2 Wochen

Bin sehr, sehr betroffen, dass der junge Mann, ein talentierter und lebensfroher Schauspieler und Sänger, es nicht geschafft hat. Ich habe letztes Jahr beidseitige Lungenembolie gehabt. Ist zwar nicht mehr wie vorher, aber er hätte so viel draus machen können, hätte das Schicksal ihm ein Weiterleben gewährt. Mein Beileid allen, die ihn schmerzlich vermissen werden.

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt