Ein Patient wird in eine Röhre für ein MRT gebracht
Weltweit gibt es nur einen weiteren Tomographen, der mit dem neuen MRT in Magdeburg mithalten kann. (Symbolbild) Bildrechte: MDR/Hauptsache gesund

Hirnforschung Magdeburger Uni-Klinikum erhält Europas stärksten Hirn-Tomographen

14. November 2022, 15:57 Uhr

Das Magdeburger Universitätsklinikum kann die Strukturen und Funktionen des menschlichen Gehirns bald noch genauer als bisher darstellen. Möglich macht es ein neuer Hightech-Tomograph, den es in dieser Stärke weltweit sonst nur in Kalifornien gibt.

An der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg ist am Montag die Hirnforschung auf ein neues Level gehoben worden. Das Universitätsklinikum hat am Nachmittag den stärksten Magnet-Resonanz-Tomographen (MRT) in ganz Europa erhalten. Das Gerät kostet nach Angaben der Uni 15 Millionen Euro und kann die Strukturen und Funktionen des menschlichen Gehirns noch genauer als bisher darstellen. Es könne beispielsweise winzige Nervenfasern sichtbar machen. Kleinste Veränderungen des Gehirns könnten damit frühzeitig erkannt werden, so die Universität.

Weltweit gibt es Tomographen dieser Stärke außer in Magdeburg nur noch an der Universität von Kalifornien in den USA. Finanziert wurde das Gerät über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Magdeburg soll führend in bildgestützter Hirnforschung werden

"Wir freuen uns außerordentlich, dass es uns gelungen ist, dieses High-End-MRT der nächsten Generation für die neurowissenschaftliche Forschung an die Universität zu holen", wird der zuständige Leiter der Abteilung Biomedizinische Magnetresonanz am Institut für Physik der Universität, Prof. Dr. Oliver Speck, zitiert. Mit der Technik werde Magdeburg zu einem der europaweit stärksten Standorte für bildgestützte Hirnforschung.

Für die Lieferung des großen Magneten – dem Kernelement des MRT – laufen schon seit Monaten die Vorbereitungen. So habe am Standort im Uniklinikum eine "Einhausung" errichtet werden müssen, in die der fast drei Meter lange zylinderförmige Magnet mit einem Durchmesser von knapp drei Metern mit Hilfe schwerer Technik eingebaut werde, sagte eine Uni-Sprecherin. "Auf einer Fläche von rund 400 Quadratmetern werden hier darüber hinaus künftig Räume für Probanden sowie für Technikpersonal untergebracht."

Der neue leistungsstarke MRT soll auch außeruniversitären Einrichtungen in Magdeburg zur Verfügung stehen.

MDR (Andrea Poschwald, Daniel Salpius)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT-HEUTE | 14. November 2022 | 19:00 Uhr

2 Kommentare

Denkschnecke am 15.11.2022

Außendurchmesser 3m, Länge 3m (Pressemitteilung der OvG-Universität). Bevor Sie Benachteiligung wittern: Es ist ein FORSCHUNGsgerät. Für radiologische Diagnostik ist ein 7T-Gerät gar nicht nötig. Wenn Sie sich als Versuchsperson zur Verfügung stellen, ist das nicht nur unabhängig von der Krankenkasse kostenfrei, sondern Sie bekommen sogar etwas Geld.

harzer am 14.11.2022

Finde ich ganz großartig! Was für einen Durchmesser hat das MRT? ist das für alle Patienten verfügbar ;MDR? Kassenleistung ? Magdeburg !!!!!

Mehr aus Magdeburg, Börde, Salzland und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Im Hintergrund ist auf der linken Seite jubelnde Sportmannschaft mit einem Pokal (SCM) auf der rechten Seite Polizisten., die Geschwindigkeiten lasern. Im Vordergrund steht der Text "UPDATE, 15.04.24". 1 min
Bildrechte: MDR/Imago
1 min 15.04.2024 | 18:38 Uhr

SCM-Pokalfeier, Blitzer-Aktion, Panzer-Schäden: die drei wichtigsten Themen vom 15. April aus Sachsen-Anhalt kurz und knapp. Präsentiert von Olga Patlan.

MDR S-ANHALT Mo 15.04.2024 18:00Uhr 01:29 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-nachrichten-aktuell-fuenfzehnter-april-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Kinder schauen durch eine Scheibe in einen mobilen Stall mit Kücken 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK