Sicherheit Maßregelvollzug in Bernburg jetzt von durchsichtigem Zaun umschlossen

15. November 2022, 15:39 Uhr

Größtmögliche Sicherheit nach außen, größere Freiräume für die therapeutische Arbeit nach innen: Beides soll der komplett transparente, fünf Meter hohe neue Hochsicherheitszaun des Maßregelvollzugs in Bernburg gewährleisten.

Der Maßregelvollzug für suchtkranke Straftäter in Bernburg hat einen neuen Hochsicherheitszaun erhalten. Der Zaun besteht aus durchsichtigem Kunststoff. Nach außen gebe es nun größtmöglichen Schutz auf modernstem technischem Standard, nach innen mehr Freiräume für die therapeutische Arbeit, teilte der Betreiber, die Salus gGmbH mit. Außerdem hat das Gelände eine neue zentrale Pforte mit integrierter Ein- und Ausgangsschleuse bekommen.

Das steckt hinter dem Begriff Maßregelvollzug

Bei Einrichtungen des Maßregelvollzugs handelt es sich nicht um Gefängnisse, sondern um Entziehungsanstalten. Gerichte können die Unterbringung im Maßregelvollzug anordnen, wenn Straftäter ihre Taten im Rausch begangen haben und wenn ferner weitere Straftaten im Zuge ihrer Alkohol- und Drogensucht zu erwarten ist – also eine Gefahr für die Öffentlichkeit aufgrund der Sucht von ihnen ausgeht. Im Maßregelvollzug geht es demnach nicht um das Strafen, sondern das Therapieren von Tätern. Grundlage dieser Art des Umgangs mit Straftätern bildet der Paragraf 64 des Strafgesetzbuchs.

Die Kunststoffbarriere ist fünf Meter hoch und zieht sich auf 934 Metern um das Gelände. Rund neun Millionen Euro hat das Bauwerk nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT gekostet.

Hochsicherheitszaun notwendig

Der Sicherheitszaun ist laut Betreiber notwendig, um auf die veränderte Situation in der Einrichtung einzugehen. Dadurch, dass sich die Belegung in den vergangenen Jahrzehnten verändert habe, müsse dies auch bei Therapie und Sicherheit beachtet werden.

Hintergrund ist, dass immer mehr Menschen in der Einrichtung sind, die von mehreren Substanzen abhängig seien, darunter Designerdrogen wie Crystal Meth oder sogenannte Legal Highs. Der Konsum führe nicht nur in die Abhängigkeit, sondern schädige auch das Gehirn und sorge für eine gestörte Persönlichkeitsentwicklung. Häufig gehe damit auch erhöhte Gewaltbereitschaft einher.

Bis in die 1990er Jahre waren in der Unterkunft den Angaben nach vor allem alkoholabhängige Straftäter untergebracht gewesen.

In Bernburg gibt es 179 Plätze für Menschen, die von berauschenden Substanzen abhängig sind und deshalb straffällig wurden. Ende Oktober waren dort 209 Personen untergebracht. Die Überbelegung ist ein gravierendes Problem im Maßregelvollzug, Erweiterungsbauten sind in Arbeit. In der Einrichtung in Bernburg sind den Angaben zufolge rund 330 Mitarbeiter tätig.

dpa, MDR (Tom Gräbe, Daniel Salpius)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 15. November 2022 | 06:30 Uhr

3 Kommentare

Burgfalke am 15.11.2022

Wie lange wird diese Ausführung wohl halten?

Bei dieser Ausführung aus Kunststoff besteht zumindest die Gefahr, daß sehr schnell bei Frost diese Begrenzung leicht "zerbrösselt".

Nach gewisser Zeit tut auch die Sonne dieser "Sperre" nicht gut. Daher verwundert mich diese Ausführung doch .... Vielleicht ist das Spezialkunststoff mit besonderen Eigenschaften? Egal wie ...

MDR-Team am 15.11.2022

Vielen Dank für die Fragen. Die Wand ist aus Therapiegründen durchsichtig, genauere Informationen liegen uns da leider nicht vor. Warum der Maßregelvollzug immer häufiger genutzt wird, dazu gibt eine eine interessante Recherche von unseren Kollegen bei Deutschlandfunk https://www.deutschlandfunk.de/klinik-gefaengnis-straftaeter-sucht-massregelvollzug-100.html

salzbrot am 15.11.2022

Ich hätte mir Informationen gewünscht, warum keine Mauer sonder eine durchsichtige Wand gebaut wurde und zusätzlich, warum die MRV-Zahlen immer weiter steigen, obwohl die Bevölkerungszahlen in Sachsen-Anhalt sinken.

Mehr aus Salzlandkreis, Magdeburg, Börde und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Männer stürzen sich in ein Schlammloch. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK