Bulle steht auf Weide
Bei einer Online-Auktion sind 100 Rinder versteigert worden. Bildrechte: RInderAllianz GmbH

Landwirtschaft Hunderte Jungbullen in Stendal online versteigert

28. Februar 2024, 14:54 Uhr

Im Landkreis Stendal sind bei einer Online-Auktion der Rinderallianz 106 Jungbullen versteigert worden. Das Unternehmen hat das Online-Format in der Corona-Pandemie entwickelt. Weil es so erfolgreich lief, wurde daran festgehalten.

In Sachsen-Anhalt sind am Dienstag 106 Jungbullen unter den Hammer gekommen – allerdings nur sprichwörtlich. Wie das Unternehmen Rinderallianz aus Bismark im Landkreis Stendal am Dienstagabend mitteilte, wechselten bei einer großen Online-Auktion Tiere aus 44 Zuchtbetrieben ihren Besitzer.

Bulle im Schnee
Für ein Rind wurde etwa 10.000 Euro geboten. Bildrechte: RInderAllianz GmbH

Dabei wurden nach Angaben der Firma im Schnitt 3.800 Euro pro Rind erzielt. Der teuerste Jungbulle brachte knapp 10.000 Euro ein. Die Auktion dauerte sechseinhalb Stunden.

Fortsetzung der Auktion nach Corona

Es war nach Angaben der Rinderallianz die mittlerweile vierte Online-Auktion des Unternehmens. Das Format war während der Corona-Pandemie entwickelt worden und wird nun wegen des Erfolgs fortgesetzt.

Mehr zum Thema

MDR (Michael Rosebrock, Christoph Dziedo, Hanna Kerwin)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT | 28. Februar 2024 | 09:30 Uhr

1 Kommentar

randdresdner vor 7 Wochen

Da fällt mir nur ein - traurig

Mehr aus Altmark und Elb-Havel-Winkel

Kultur

Ein aufgeschlagenes Buch aus dem späten 16. Jahrhundert. mit Audio
"Der Ludecus": Das Offizienbuch des damaligen Domdechants und Juristen Matthäus Ludecus kann digitalisiert werden – und für Forschende weltweit wertvoll sein. Bildrechte: Prignitzmuseum Havelberg

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Ein Mann mit Hut sitzt in einer Kirche. 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Menschen im Industriemuseum. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK