Fördermittel Nach Wasserschaden: Sachsen hilft Görlitzer Theater mit 250.000 Euro

Der Wasserschaden im Theater in Görlitz hat Anfang November große Anteilnahme in ganz Deutschland ausgelöst. Mehrere Fraktionen im Sächsischen Landtag hatten schnelle Hilfen für die Einrichtung gefordert. Die Landesregierung wollte das prüfen und ließ diesen Worten am Freitag Taten folgen.

Technik steht auf einer nassen Bühne.
Mit den Fördergeldern des Landes gibt es für das Theater in Görlitz nach dem Wasserschaden wieder einen Hoffnungsschimmer. Bildrechte: MDR/Uwe Walter

Auf dieser Seite:

Nach dem Wasserschaden im Theater Görlitz greift Sachsen der Einrichtung jetzt mit rund 250.000 Euro unter die Arme. Wie das sächsische Kulturministerium mitteilte, hat Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) den Förderbescheid am Freitag übergeben. Der Görlitzer Oberbürgermeister Ocatvian Ursu (CDU) und Theaterindendant Daniel Morgenroth nahmen ihn entgegen.

Sachsens Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz Barbara Klepsch.
Bildrechte: Staatsministerium/Christian Hüller

Ich freue mich sehr, dass mein Haus und damit der Freistaat so kurzfristig helfen können.

Barbara Klepsch (CDU) sächsische Kulturministerin

Sachsen bezahlt mobile Bühnentechnik

Sachsen will das Gerhart-Hauptmann-Theater mit dem Geld dabei unterstützen, einen mobilen Ersatzspielbetrieb für die Besucher anbieten zu können. Die dafür erforderliche Technik kann den Angeben zufolge auch künftig für den mobilen Spielbetrieb des Theaters genutzt werden.

"Ich freue mich sehr, dass mein Haus und damit der Freistaat so kurzfristig helfen können und wir wünschen uns sehr, damit auch den Menschen vor Ort zu zeigen, wie wichtig uns lokale Kultur ist, sagte Sachsens Kulturministerin Barbara Klepsch (CDU).

Die beherzten Solidaritätsbekundungen und Unterstützungsangebote hätten sie sehr berührt. Sie sei froh, dass für die beliebten Weihnachtskonzerte mit dem Kaufhaus Görlitz eine alternative und atmosphärische Spielstätte gefunden werden konnte, so Klepsch.

Löschanlage hatte Theater überflutet

Ein technischer Fehler hatte am 8. November dieses Jahres dazu geführt, dass die automatische Löschanlage ausgelöst wurde und das Theater unter Wasser setzte. Schnell war klar, dass die Vorstellungen der nächsten Wochen und Monate nicht im Theater stattfinden können.

Wie lange es dauert, bis der Schaden behoben sein wird ist, ist noch nicht absehbar. Zu den dringendsten Aufgaben gehörte für Intendant Daniel Morgenroth zunächst, eine Ersatz-Spielstätte für die Weihnachtskonzerte zu finden. Das ist ihm und seinen Mitarbeitern mit dem Görlitzer Kaufhaus gelungen, das seit 2009 nicht mehr als solches genutzt wird und seitdem leer steht.

MDR (sth)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen | 02. Dezember 2022 | 17:30 Uhr

Mehr aus Görlitz, Weisswasser und Zittau

Ein Mann geht über eine eingleisige Eisenbahnbrücke mit Video
Immer wieder müssen Polizei und Deutsche Bahn Schäden ermitteln, die Buntmetalldiebe und Kabeldiebe an der Neißebrücke in Hirschfelde anrichten. Sie zerschneiden Meldekabel, Signalkabel und Kabelschächte, um das Material zu klauen und das darin befindliche Kupferkabel zu Geld zu machen. Bildrechte: Bundespolizei Ebersbach

Mehr aus Sachsen