Logo Kulturhauptstadt Chemnitz 4 min
Bildrechte: Stadt Chemnitz
4 min

Die Band Gruppa Karl-Marx-Stadt hat ihrer Heimatstadt Chemnitz eine Hymne geschrieben: "International Party" soll Lust auf die Kulturhauptstadt Chemnitz 2025 machen.

MDR KULTUR - Das Radio Di 05.03.2024 07:40Uhr 04:05 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/chemnitz/chemnitz-stollberg/audio-hymne-gruppa-karl-marx-stadt-kulturhauptstadt-chemnitz-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

"International Party" Eine Hymne für die Kulturhauptstadt Chemnitz 2025

04. März 2024, 11:38 Uhr

2025 ist Chemnitz Europäische Kulturhauptstadt. Die Band Gruppa Karl-Marx-Stadt hat ihrer Heimatstadt aus diesem Anlass schon jetzt ein eigenes Lied gewidmet. "International Party" heißt es, womit auch schon der Inhalt umrissen ist.

Noch zehn Monate, dann ist Chemnitz Europäische Kulturhauptstadt. Merkt man davon heute schon etwas? Gibt es so etwas wie einen "Kulturhauptstadt-Spirit" und Projekte, die – jenseits des offiziellen Programms – von Vorfreude und Offenheit zeugen?

Musiker und Chemnitzer aus Überzeugung

Ja, die gibt es! Die Chemnitzer Band Gruppa Karl-Marx-Stadt zum Beispiel. Sie hat der Stadt ein besonderes Ständchen geschrieben – ganz ohne offiziellen Auftrag, aus reiner Überzeugung. "International Party" heißt der Song. Ein Video gibt es natürlich auch, ohne geht es heutzutage ja nicht. Und so kann die Welt schon jetzt ein Gefühl für die musikalischen Vibes in der Kulturhauptstadt erhalten.

Frontmann Alexey erläutert: "Bei dem Lied geht es darum, dass man ohne Grenzen super feiern kann. Und im übertragenen Sinne: Egal welcher Herkunft du bist, egal was du trinkst, was du isst … einfach zusammen feiern! Das Lied ist entstanden und dann haben wir gemerkt, dass das perfekt zur Kulturhauptstadt passt. Einfach wegen der Message. Wegen der Stimmung."

"International Party" und Chemnitz: authentisch und positiv

Es treten auf: Bläser, ein Hänge-Bass-Drum, ein Akkordeon und die schnarrende Bass-Balalaika von Tobias. Der 44-Jährige beschreibt die Musik so: "Es ist balkanistische, tanzbare … naja Partymusik. Würde ich schon so sagen. Das heißt aber nicht, dass es flach ist. Es ist handgemacht, authentisch und positiv. Und so ist auch ein bisschen Chemnitz!"

Die Stadt habe sich in den letzten Jahren gemausert, fährt Tobias fort. Als er mit Anfang 20 hier unterwegs gewesen sei, seien sie noch die einzigen auf der Straße gewesen. Jetzt sei das Nachtleben schon eine ganz andere Nummer. "Die Stadt hat sich sehr entwickelt und hat meiner Meinung nach viel Potential. Und ist deutlich besser als ihr Ruf."

Gründerzeithaus an einer Straßenecke.
Chemnitz besteht nicht nur aus dem "Nischel" und Plattenbauten, der Stadtteil Kaßberg zählt zu den größten Gründerzeit- und Jugendstilvierteln Deutschlands. Bildrechte: imago images / Rainer Weisflog

Alexey stimmt zu. Der 36-Jährige stammt aus Sibirien und kam 2002 als Teenager nach Chemnitz. Der Titel Kulturhauptstadt werde Chemnitz guttun, davon ist Alexey überzeugt.

Hoffnung auf Kultur im Überfluss

Er erinnert sich an einen Auftritt von Gruppa Karl-Marx-Stadt 2023 im ungarischen Veszprém, das damals europäische Kulturhauptstadt war und zieht einen Vergleich: "Das war so eine ähnliche Stadt wie Chemnitz, kulturell nicht sooo viel los. Aber genau in diesem Jahr war so viel los, dass die Leute gar nicht wussten, wo sie hingehen sollen. Ich bin gespannt, wie es in Chemnitz wird, ob es auch so überfüllt wird oder nicht."

Die Stadt hat sich sehr entwickelt und hat meiner Meinung nach viel Potential. Und ist deutlich besser als ihr Ruf.

Tobias von der Gruppa Karl-Marx-Stadt über Chemnitz

Eine gute Zeit in Chemnitz haben

Alexey hat die Band 2013 gegründet. Anfangs coverte sie Lieder der Skacore-Band "Leningrad" aus dem heutigen St. Petersburg. Da lag das Spiel mit dem sozialistischen Städte- und dem Bandnamen für die eigene Combo auf der Hand und so entstand der Bandname Gruppa Karl-Marx-Stadt.

Gruppa Karl-Marx-Stadt: vier Musiker spielen Gitarre, Trompete, Tuba und Schlagzeug unter freiem Himmel
Die Gruppa Karl-Marx-Stadt bei einem Auftritt 2016, drei Jahre zuvor hatten sie sich gegründet. Bildrechte: Gruppa Karl-Marx-Stadt

Inzwischen haben die Musiker drei Alben auf Russisch und Deutsch veröffentlicht und touren durch Clubs in ganz Deutschland. "International Party" ist das erste Lied auf Englisch. Textlich geht es unter anderem um irischen Whisky, deutsches Bier und französischen Rotwein – als Synonyme für Menschen aus aller Welt, die zusammen eine gute Zeit haben. Und das wünscht Gruppa Karl-Marx-Stadt auch Chemnitz für 2025.

Quelle: MDR KULTUR (Jacqueline Hene), Redaktionelle Bearbeitung: op

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 04. März 2024 | 11:30 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Bundekanzler Olaf Scholz und der Chefredakteur der Freien Presse, Torsten Kleditzsch laufen zwischen Zuschauern in Richtung Bühne.
Bundeskanzler Olaf Scholz war der Einladung der Tageszeitung "Freie Presse" gefolgt und debattierte mit Chefredakteur Torsten Kleditzsch (rechts). Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich

Mehr aus Sachsen