Männer laden Pakete aus dem verunglückten Lkw in einen anderen Lastwagen.
Bildrechte: André März

A72 bei Chemnitz Missglückte Paketlieferung: Lkw kippt auf Autobahn um

28. Februar 2024, 13:00 Uhr

Wer kennt das nicht, man erwartet eine Sendung, aber sie kommt einfach nicht an. Eine ungewöhnliche Störung in der Lieferkette gab es am Mittwochmorgen bei Chemnitz. Dort war auf der Autobahn ein Lkw mit vielen Paketen umgestürzt.

Aktuelle Nachrichten des Mitteldeutschen Rundfunks finden Sie jederzeit bei mdr.de und in der MDR Aktuell App.

Ein mit Paketen beladener Lkw hatte am Mittwoch sein Fahrtziel nicht mehr erreicht. Wie die Autobahnpolizei mitteilte, war er am Mittwochmorgen auf der A72 zwischen Chemnitz und Stollberg auf Höhe des Rastplatzes "Am Neukirchener Wald" umgestürzt. Zunächst war der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigelenkt worden.

Ein Laster liegt auf der Autobahn.
Ein Lastwagen ist auf der A72 bei Chemnitz umgekippt. Die Autobahn musste am Vormittag zeitweise für die Bergung gesperrt werden. Bildrechte: André März

Für das Aufrichten des Lasters aber jedoch am Vormittag die zeitweise Sperrung der Fahrbahn in Richtung Hof nötig. Das Fahrzeug muss ausgeladen und mit Hilfe eines Krans wieder aufgestellt werden. Der umgestürzte Lkw hatte Pakete geladen, die händisch in einem anderen Laster gehievt wurden.

Man werde die Päckchen verwahren und sich mit dem Versender in Verbindung setzen, damit sie letztlich doch an ihren Bestimmungsort kommen, sagte ein Helfer vor Ort.

Die Vollsperrung der A72 bei Chemnitz in Richtung Hof zwischen Chemnitz-Süd und Stollberg-Nord konnte nach etwa zwei Stunden aufgehoben werden. Der Verkehr staute sich am Vormittag auf mehreren Kilometern.

MDR (ama)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz | 28. Februar 2024 | 09:30 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Bundekanzler Olaf Scholz und der Chefredakteur der Freien Presse, Torsten Kleditzsch laufen zwischen Zuschauern in Richtung Bühne. mit Video
Bundeskanzler Olaf Scholz war der Einladung der Tageszeitung "Freie Presse" gefolgt und debattierte mit Chefredakteur Torsten Kleditzsch (rechts). Bildrechte: MDR/Thomas Friedrich

Mehr aus Sachsen