Polizeiermittlung Untersuchungshaft nach versuchter Tötung an Frau in Chemnitz

07. April 2024, 11:00 Uhr

Nachdem die Chemnitzer Polizei eine 48 Jahre alte Frau wegen des Verdachts einer versuchten Tötung festgenommen hat, wurde nun von einem Richter ein Haftbefehl erlassen. Wie die Polizei mitteilte, wurde die Frau in eine Justizvollzugsanstallt gebracht. Sie soll eine 71-Jährige lebensbedrohlich verletzt haben. Das Opfer musste in der Nacht zu Sonnabend in einer Klinik notoperiert werden.

Am Brühl in Chemnitz. Eine Hausfassade und ein Stück Spielstraße ist zu sehen.
In Chemnitz ermittelt die Kripo gegen eine Frau wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts. Sie soll eine 71-Jährige bei einem Streit in einer Wohnung am Brühl lebensbedrohlich verletzt haben. Bildrechte: Harry Härtel / haertelpress

Nach bisherigen Ermittlungserkenntnissen waren die beiden deutschen Frauen am späten Freitagabend in einer Wohnung am Brühl in Streit geraten. Das Opfer und die Verdächtige seien Bekannte gewesen. Der Streit sei derart eskaliert, dass die Jüngere der Älteren schwerste Verletzungen zugefügt habe. In der Wohnung seien "beweisrelevante Gegenstände" sichergestellt worden. Verständigt wurde die Polizei durch Passanten. Diese waren im Umfeld des Hauses auf die verletzte 71 Jahre alte Frau aufmerksam geworden. Die Ermittlungen dauern an.

MDR (bbr/ali)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 06. April 2024 | 14:00 Uhr

Mehr aus Chemnitz und Stollberg

Mehr aus Sachsen

Ein falsch parkendes Auto. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min 18.05.2024 | 20:29 Uhr

Wen Falschpaker in Leipzig stören, der kann das seit diesem Jahr über eine städtische Plattform melden. Das wird auch rege genutzt.

MDR aktuell 19:30 Uhr Sa 18.05.2024 19:30Uhr 02:02 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video