Stollenfest Weil der Transportwagen keinen TÜV mehr hat: Kein Riesenstollen in Dresden

Der Riesenstollen wird beim Festumzug zum 26. Dresdner Stollenfest mit einer Kutsche durch die Innenstadt gezogen.
Ein Bild aus der Vergangenheit: In Dresden werden keine Pferde mehr einen Riesenstriezel auf den Altmarkt ziehen. (Archivbild) Bildrechte: dpa

Beim diesjährigen Striezelmarkt in Dresden wird es keinen Riesenstollen geben. Das hat der Vorsitzende des Schutzverbandes Dresdner Stollen, Andreas Wippler, bestätigt. Die Veränderung habe mehrere Gründe, sagte er. So habe der Wagen, auf dem der Riesenstriezel immer präsentiert wurde, keinen TÜV mehr. Es gibt aber noch weitere Argumente, die für die Bäcker gegen eine Weiterführung der Tradition sprechen.

Keine Pferde mehr im Marktgetümmel

Aus Sicherheitsgründen sollen keine Pferde mehr auf dem üblicherweise dicht bevölkerten Striezelmarkt eingesetzt werden. Mit diesen wurde der Riesenstriezel immer zum Anschnitt auf den Altmarkt gefahren.

Die Corona-Pandemie habe auch gezeigt, dass ein Riesenstriezel aus hygienischen Gründen problematisch sei, so Wippler weiter. Alternativ soll es in diesem Jahr 588 Exemplare eines Ein-Kilo-Stollen geben. Deren Verkaufserlös wird für einen guten Zweck gespendet. Zuerst hatte Tag24 berichtet.

Dresdner Striezel weit über Stadtgrenzen bekannt

Dresdner Christstollen, der von Einheimischen als Striezel bezeichnet wird, ist überregional als weihnachtliche Köstlichkeit bekannt. Sogar der berühmteste Weihnachtsmarkt in der Stadt, der Striezelmarkt, ist nach dem reichhaltigen Gebäck benannt. In den vergangenen beiden Jahren konnte wegen der Corona-Pandemie der Striezelmarkt keine Besucher empfangen.

MDR (lam)/Studio Dresden

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Dresden | 09. November 2022 | 08:30 Uhr

3 Kommentare

hilflos vor 11 Wochen

Sicher ist das nicht der Untergang des Abendlandes, aber im Grunde nur die Widerspiegelung der deutschen Verhältnisse. Ich hätte es besser gefunden, wenn man ein Solidaritätsgrund herangezogen hätte.

kpfister vor 11 Wochen

Riesenstollen komt vor der Erfindung des TUV und der TUV hat keinerlei bestehende Rechtliche TUV Einmischung ist darum unzutreffend!

Arbeitende Rentnerin vor 11 Wochen

Schön, dass man keine anderen Probleme hat

Mehr aus Dresden und Radebeul

Mehr aus Sachsen