Künstliche Intelligenz Staatsschutz ermittelt wegen gefälschter Tagesschau-Audios bei Demos in Dresden

27. Februar 2024, 16:33 Uhr

Aktuelle Nachrichten des Mitteldeutschen Rundfunks finden Sie jederzeit bei mdr.de und in der MDR Aktuell App.

Im Fall der gefälschten Tagesschau-Audiodateien, die auf Demonstrationen in Dresden abgespielt wurden, ermitteln nun der Staatsschutz und die Staatsanwaltschaft. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, bestehe der Verdacht auf Volksverhetzung, Verleumdung und Beleidigung.

Proteste anlässlich des 200. Spaziergangs von Pegida
Bei mehreren sogenannten Montagsdemos in Dresden wurden offenbar gefälschte Tagesschau-Beiträge abgespielt. (Symbolbild) Bildrechte: xcitePRESS

Falsche Entschuldigung

Den Angaben zufolge wurden die Audios bei mehreren sogenannten Montagsdemonstrationen abgespielt, die sich seit Jahren gegen die Regierungspolitik und konkret gegen die Energie- und Flüchtlingspolitik oder auch das Agieren Deutschlands im Ukrainekrieg richten. Die KI-generierte Audiodateien hätten den Eindruck erweckt, der Sprecher der Nachrichtensendung hätte sich für angebliche Lügen in der Berichterstattung entschuldigt, so die Polizei.

Verbot des Abspielens

Bei einer Demonstration am Montagabend hatte die Polizei nach eigenen Angaben eine sogenannte Gefährderansprache zu dem Thema durchgeführt. Dem Veranstalter sei das Abspielen der falschen Nachrichtenbeiträge für diese und zukünftige Versammlungen untersagt worden, hieß es.

MDR (ben)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 27. Februar 2024 | 16:00 Uhr

Mehr aus der Region Dresden

Ein Orchester in einer Kirche 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen