Ermittlungen Nach tödlichem Unfall bei Eilenburg: Unfallauto ohne gültigen TÜV

21. März 2023, 13:53 Uhr

Nach dem schweren Verkehrsunfall vor knapp zwei Wochen auf der B87 bei Eilenburg gibt es neue Erkenntnisse zum Auto des mutmaßlichen Verursachers. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatte das Auto "keinen gültigen TÜV". Zuerst hatte die Bild-Zeitung darüber berichtet. Das Auto, mit dem der 18 Jahre alte Mann unterwegs war, gehörte laut Polizei seiner Familie. "Es war abgemeldet und im Unfallzeitraum für mehrere Tage auf den 18-jährigen Fahrer angemeldet", hieß es. Am Fahrzeug seien Kurzzeitkennzeichen angebracht gewesen.

Mutmaßlicher Unfallverursacher ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Der 18-Jährige hatte vor knapp zwei Wochen die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und kollidierte mit einem anderen Auto. In der Folge waren beide Fahrzeuge in den Gegenverkehr geschleudert worden. Eines der Unfallfahrzeuge prallte zudem gegen einen entgegenkommenden Lkw. Dabei starben vier Menschen: ein 72-Jähriger, seine 71 Jahre alte Beifahrerin, eine 68-Jährige und ein 67-Jähriger. Drei weitere Menschen wurden schwer verletzt, darunter der 18 Jahre alte mutmaßliche Unfallverursacher. Er hatte nach Angaben der Polizei keine Fahrerlaubnis. Gegen ihn wird wegen fahrlässiger Tötung, fahrlässiger Körperverletzung, Gefährdung des Straßenverkehrs und des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

MDR (ali)/dpa

Mehr aus Torgau, Halle und Wittenberg

Mehr aus Sachsen

Nachrichten

Drei Jungen sitzen in einem blauen Auto. Ein anderer steht mit seinem blauen Moped daneben. mit Video
Die vier Oberschüler aus Weinböhla versuchen kommendes Schuljahr einen alten Trabant zu restaurieren. Bildrechte: MDR/Adam Beyer