Leipziger Neuseenland Freie Schifffahrt: Tourismus-Boom statt Motorboot-Ansturm?

21. April 2023, 17:06 Uhr

Am Cospudener See gibt es heftige Proteste gegen die generelle Zulassung von Motorbooten. Kritiker befürchten lautes Motorengebrumme und die Verschmutzung der Freizeitoase. Der Umweltbund Ökolöwe Leipzig startete eine Petition, die knapp 11.000 Menschen unterschrieben haben. Landesdirektions-Chefin Regina Kraushaar will die Einwände prüfen.

Die Präsidentin der Landesdirektion Sachsen, Regina Kraushaar, erwartet einen kräftigen Schub für den Tourismus, wenn in den kommenden Jahren auf den Seen des Leipziger Neuseenlandes die freie Schifffahrt erklärt wird. "Wir glauben, wenn jeder auf einen See kann, das es einen schönen Schub für den Tourismus geben kann. Das muss uns ja allen recht sein", sagte Kraushaar auf einer Pressekonferenz am Donnerstag.

Hintergrund ist die Erklärung der Schiffbarkeit der Tagebauseen im Leipziger Süden per Allgemeinverfügung. "Das heißt, jedermann darf mit Schiffen und Booten auf dem Leipziger Seenland unterwegs sein. Die Seen sind dann für jedermann freigegeben" , erklärte Kraushaar.

Was bedeutet die Erklärung der "Schiffbarkeit" für das Leipziger Neuseenland? Mit dem Sächsischen Wassergesetz von 2013 hat der Freistaat Sachsen die Schiffbarkeit für die Tagebauseen im Leipziger Süden festgelegt, die die Landesdirektion Sachsen per Allgemeinverfügung umsetzt. Das heißt, das künftig Boote jeglichen Antriebs - ob Motor- oder Segelboot - auf den Seen fahren dürfen, die für "schiffbar" erklärt wurden. Aktuell ist eine Einzelgenehmigung notwendig, um auf den einzelnen Seen fahren zu können. Diese werden von den Landkreisen erteilt. Die Allgemeinverfügung zur Schiffbarkeit ersetzt diese Einzelgenehmigungen. Quelle: Landesdirektion Sachsen

Flickenteppich durch Einzelgenehmigungen

Aktuell gleicht das Leipziger Seenland für Seesportler und Bootstouristen noch einem Flickenteppich. Am Störmthaler, Zwenkauer und Hainer See ist etwa eine bestimmte Anzahl an Motorbooten zugelassen, am Cospudener See derzeit nur Boote mit Elektromotoren. Wer auf einen der Seen mit seinem Boot fahren will, braucht eine Einzelgenehmigung des zuständigen Landkreises. Das soll künftig wegfallen, wenn laut Sächsischen Wassergesetz Boote jeglicher Antriebsart - ob Segel- oder Motorboot - auf den Seen fahren können. Doch auch hier wird es Einschränkungen geben.

Seen unterschiedlich beurteilen

Bis ein See für "schiffbar" erklärt wird, durchlaufe das Gewässer einen längeren Prozess, in dem etwa die Interessen von Umweltverbänden, Seesportlern, Badetouristen und Anwohnern sowie Natur- und Lärmschutzgutachten abgewogen werden, erklärte Landesdirektions-Präsidentin Kraushaar. Dabei seien die Seen unterschiedlich zu betrachten, so Kraushaar: "Der Störmthaler, Cospudener und Zwenkauer See sind unterschiedlich. Wir prüfen genau, ob es dort etwa schützenswerte Tier- oder Pflanzenarten gibt."

Der Störmthaler, Cospudener und Zwenkauer See sind unterschiedlich. Wir prüfen genau, ob es dort etwa schützenswerte Tier- oder Pflanzenarten gibt.

Regina Kraushaar Präsidentin der Landesdirektion Sachsen

Regina Kraushaar
Die Präsidentin der Landesdirektion Sachsen sieht vor allem Chancen in der Erklärung der Schiffbarkeit für das Leipziger Neuseenland. Bildrechte: MDR/PUNCTUM Stefan Hoyer

Kompromiss zwischen Wassersport und Naturschutz

Auch künftig werden Schutzbereiche auf den Seen angepasst werden, sagte der Abteilungsleiter für Umweltfragen der Landesdirektion, Uwe Svarovsky. Ein Beispiel: der Berzdorfer See bei Görlitz, bei dem Segelsportler auf eine Abänderung der Schutzzone drängten. "Die Leute wollen auf die Seen. Der Nutzungsdruck ist hoch", erklärte Svarovsky.

Die Leute wollen auf die Seen. Der Nutzungsdruck ist hoch.

Uwe Svarovsky Abteilungsleiter für Umwelt, Landesdirektion Sachsen

Zum Schutz von Flora und Fauna sind laut Svarovsky deswegen entsprechende Beschränkungen auf Grundlage des europäischen Natur- und Artenschutzes Teil der Allgemeinverfügung für die Schiffbarkeit. Manche Seebereiche wie beim Cospudener See seien demnach generell oder an bestimmten Tages- oder Jahreszeiten für den Wassertourismus tabu, um Brutzeiten etwa des Sterntauchers zu schützen.

Sperrbereiche bei häufigen Unfällen

Damit es auch künftig an den Bade- und Freizeitoasen sicher ist, kann die Schiffbarkeit eingeschränkt werden, so der Abteilungsleiter Infrastruktur bei der Landesdirektion, Godehard Kamps. "Wenn es zwingend notwendig ist, wird es temporäre Beschränkungen geben." So seien Sperrungen bestimmter Seebereiche möglich, wenn dort etwa häufiger Unfälle passieren. Speedboote seien Kamps zufolge weiterhin gänzlich verboten.

Wenn es zwingend notwendig ist, wird es temporäre Beschränkungen geben.

Godehard Kamps Abteilungsleiter für Infrastruktur, Landesdirektion Sachsen

Cospudener See: Motorboot-Ansturm nicht zu befürchten

Gerade am Cospudener See wird durch die bevorstehende Erklärung der Schiffbarkeit ein Ansturm der Motorboote befürchtet. Regina Kraushaar sieht die Landesdirektion dabei in einer "Sandwich-Position". "Es gibt einen breiten Bevölkerungswillen, dass es nicht zu einem Motorbooteinsatz auf dem Cospudener See kommt. Damit müssen wir uns auseinandersetzen", so Kraushaar.

Der Cospudener See im Süden Leipzigs ist einer der beliebtesten Seen des Neuseenlandes
Am Cospudener See wehren sich Umweltverbände und Anwohner gegen die unbegrenzte Freigabe von Motorbooten. Bildrechte: imago/Rainer Weisflog

Es gibt einen breiten Bevölkerungswillen, dass es nicht zu einem Motorbooteinsatz auf dem Cospudener See kommt. Damit müssen wir uns auseinandersetzen.

Regina Kraushaar Präsidentin der Landesdirektion Sachsen

Die gesetzlichen Vorgaben sehen jedoch laut Kraushaar nicht vor, Motorboote auszuschließen. Doch Befürchtungen eines Motorboot-Ansturms seien unbegründet, sagte die Behörden-Chefin. Auch bei freier Schifffahrt gebe es nur begrenzte Liegeplätze in den Seehäfen. Außerdem kämen Wassersportler und Bootstouristen nur dorthin, wo ein nicht zu großer Betrieb auf den Seen zu erwarten ist. Da würde der "Wohlfühlfaktor" regulierend wirken, so Kraushaar. Ein See mit zu viel Verkehr sei auch für Bootsbesitzer nicht attraktiv.

Logo MDR 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

So 26.07.2020 20:15Uhr 01:54 min

https://www.mdr.de/meine-heimat/cospudener-see-christian-conrad-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Freie Fahrt teilweise erst in kommenden Jahren

Und wann haben dann also die Bötchen freie Fahrt? Die Landesdirektion Sachsen plant, die Erklärung der Schiffbarkeit für den Cospudener See noch im Jahr 2023 zu erlassen. Dazu Kraushaar: "Wir haben sehr viele Einwendungen von Bürgern, Naturschutz- oder Seglerverbänden. Wir werden das prüfen, um dann zu entscheiden, wie wir weiter machen."

Das Verfahren für den Zwenkauer See sei in Arbeit, diejenigen für den Störmthaler und Markkleeberger See noch nicht. "Die Seen werden jetzt schon mit Einzel- und Ausnahmegenehmigungen mit Schiffen oder Booten genutzt. In den nächsten Jahren wird ein See nach dem anderen dazu kommen, die von jedem genutzt werden können", so Kraushaar.

ein Segelboot 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min

00:58 min

https://www.mdr.de/meine-heimat/quickiepedia-leipziger-neuseenland--100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalreport aus dem Studio Leipzig | 21. April 2023 | 16:30 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

„Hier kann Zukunft beginnen!“ steht auf einem Banner am Riebeckplatz in Halle/Saale. 1 min
Bildrechte: picture alliance/dpa | Hendrik Schmidt
1 min 22.04.2024 | 12:25 Uhr

MDR SACHSEN-ANHALT Mo 22.04.2024 09:30Uhr 00:24 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/halle/halle/audio-architekturwettbewerb-halle-zukunftszentrum-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Mehr aus Sachsen

Nachrichten

Gemeinderatssitzung im Gemeinderat Albershausen
Viele MDRfragt-Mitglieder finden die Arbeit im Gemeinderat wichtig für ihr eigenes Leben. Sie fühlen sich jedoch über die Ergebnisse der Kommunalparlamente schlecht informiert. Bildrechte: imago/Horst Rudel