Eine Schülerin sitzt während der Abiturprüfung im Fach Biologieauf ihrem Platz.
In Thüringen beginnen am Freitag für 6.000 Schülerinnen und Schüler die schriftlichen Abitur-Prüfungen. Bildrechte: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Sebastian Kahnert

Bedingungen wie vor Corona Für 6.000 Schüler in Thüringen starten die Abitur-Prüfungen

12. April 2024, 05:00 Uhr

In Thüringen starten am Freitag die schriftlichen Abitur-Prüfungen. Sie finden zum ersten Mal wieder unter Bedingungen wie vor der Corona-Pandemie statt. Für 6.000 Schülerinnen und Schüler bedeutet das, dass sie ihre Prüfungen ohne die Erleichterungen schreiben, die für die vorherigen Jahrgänge Nachteile beim Lernen ausgleichen sollten.

In Thüringen beginnen am Freitag die schriftlichen Prüfungen für das Abitur. Dabei gelten zum ersten Mal wieder die gleichen Bedingungen wie vor der Corona-Pandemie. Das bedeutet für rund 6.000 Schülerinnen und Schüler im Land, dass sie bei ihren Prüfungen teilweise etwas weniger Arbeitszeit haben und weniger Auswahl bei den Aufgaben.

Diese Erleichterungen sollten die Nachteile ausgleichen, die die vorherigen Abi-Jahrgänge beim Lernen hatten. Während der Pandemie fand ihr Unterricht teilweise monatelang zu Hause und online statt.

Elternvertreter: Auch aktuelle Jahrgänge von Corona-Folgen betroffen

Die Kultusministerkonferenz hatte im Dezember 2022 beschlossen, dass die Prüfungen im Jahr 2023 die letzten mit Erleichterungen sind. Dass die Regelungen nun auslaufen, sei einerseits verständlich, sagte die Pressesprecherin der Thüringer Landeselternvertretung, Claudia Koch.

Allerdings hätten auch die Schülerinnen und Schüler des aktuellen Abitur-Jahrgangs die Auswirkungen der Pandemie gespürt – wenn auch weniger als Regelschüler. Um diese mache man sich noch größere Sorgen, erklärte Koch: "Die waren am längsten zu Hause." Weil der Lehrermangel in den Regelschulen stärker sei als an Gymnasien und noch mehr Unterricht ausfalle, seien Regelschüler entsprechend stärker benachteiligt.

Abitur-Prüfungen in Thüringen noch bis Ende April

Die diesjährigen Abitur-Prüfungen beginnen mit den Naturwissenschaften. Deutsch wird erst am 25. April geprüft, obwohl die Prüfungen deutlich schwieriger zu bewerten sind. Grund dafür ist dem Kultusministerium zufolge eine Absprache zwischen den Bundesländern. In den Fächern Deutsch, Mathe, Englisch und Französisch wurden die Termine demnach abgestimmt.

Mehr zum Thema Schule in Thüringen

MDR (mwi)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 12. April 2024 | 05:00 Uhr

3 Kommentare

vermittler vor 5 Wochen

Wenn man es genau betrachtet sind die jetziger 10er am schlimmsten von allen dran. Sie haben praktisch die Schule 2 Jahre nicht von innen gesehen. Zu alt für die Notbebetreuung und zu jung um als Vorabschlussklasse zu gelten. Warum es keine Erleichterung für diesen Jahrgang gibt ist nicht zu verstehen. Die Initiative der Landeselternvertretung im Bildungsministerium war dazu erfolglos. Minister Holter versteckt sich hinter einem Beschluss der KMK.
Viel Erfolg allen Prüflingen!

MalNachdenken vor 5 Wochen

Der Lehrermangel, also der Mangel an der Grundsätzlichkeit unseres Bildungssystems, ist eines der größten Probleme unseres Landes. Ich hoffe auf eine stabile, mehrheitsfähige Regierung die diese Problem als wichtigen Punkt nachhaltig angeht und Lösungen präsentiert!

randdresdner vor 5 Wochen

Ich wünsche allen Abiturientinnen und Abiturienten viel Erfolg!

Mehr aus Thüringen

Das Wort Demokratie als Kunstinstallation auf einem Platz. 1 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
1 min 23.05.2024 | 16:00 Uhr

Die Demokratie sei brüchig geworden, meint der Aktionskünstler "donhofer." - und er will sie reparieren. Auf dem Willy-Brandt-Platz in Erfurt können Passanten bei der Reparatur helfen.

Do 23.05.2024 15:46Uhr 00:59 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/mitte-thueringen/erfurt/video-demokratie-reparieren-donhofer-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video