In einem Schaukasten der Puppensammlung "Mon Plaisir" ist im Schlossmuseum in Arnstadt eine "Gesellschaft bei Hofe" zu sehen. 4 min
Bildrechte: picture alliance / ZB | Michael Reichel
4 min

Die Puppensammlung von Schloss Arnstadt gehört zum national bedeutsamen Kulturgut – ist jedoch in einem miserablen Zustand. Jetzt werden die Puppenen aufwendig restauriert. Lisa Wudy berichtet.

MDR KULTUR - Das Radio So 07.01.2024 06:00Uhr 03:57 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Nationales Kulturgut Arnstadt: Wie die berühmte Puppenstadt gerettet wird

07. Januar 2024, 14:30 Uhr

Wie sich Fürstin Auguste Dorothea von Schwarzburg-Arnstadt einst die Zeit vertrieb, während das Personal in der Hofküche wirbelte, lässt sich heute noch in der Puppenstadt "Mon Plaisir" im Schlossmuseum Arnstadt bestaunen. En miniature in 82 Szenen mit knapp 400 Figuren, von der Fürstin selbst entworfen. Die Sammlung ist inzwischen zum nationalen Kulturgut erhoben, jedoch in bedenklichem Zustand. Nun soll sie bis 2025 aufwendig restauriert werden.

Aktuelle Nachrichten des Mitteldeutschen Rundfunks finden Sie jederzeit bei mdr.de und in der MDR Aktuell App.

Über 80 verglaste Puppenstuben sind im Arnstädter Schlossmuseum in mehreren Räumen ausgestellt. Besucherinnen und Besucher tauchen hier ein in die Puppenstadt "Mon Plaisir" und ins 18. Jahrhundert. Denn in den kleinen hölzernen Schaukästen ist das Leben am Hof der Residenzstadt nachgestellt. Die Szenen spiegeln den Alltag von Adel, aber auch von Bürgertum und Bauern wieder, aus Sicht einer Fürstin.

Barocke Puppenstadt "Mon Plaisir" lädt zur Zeitreise

Entstanden sind die Puppenstuben in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts, alle sind detailreich und aufwendig verziert, wie die wissenschaftliche Mitarbeiterin des Museums, Janny Dietrich, beim Rundgang durch die Räume erklärt: "Interessant ist auch, dass alle Gefäße oder Schubladen befüllt sind. Also in der Bäckerei liegt Gebäck aus Salzteig. Im Wäscheschrank liegen wirklich Wäschestücke, auf einem Stuhl ein paar Handschuhe. Man merkt wirklich, dass das Leben dargestellt wird."

Junges Publikum bewundert "Mon Plaisir" im Schlossmuseum Arnstadt
Stimmig bis ins Detail: Die Puppenstadt "Mon Plaisir" lädt zur Zeitreise ins 18. Jahrhundert, in der Bäckerei liegen Brote aus, nachgebildet aus Salzteig. Bildrechte: picture alliance / ZB | Michael Reichel

Wertvolle Puppenstuben von Verfall bedroht

Die Puppenstadt wurde von Fürstin Auguste Dorothea von Schwarzburg-Arnstadt entworfen und in Handarbeit, meist durch Auftragsarbeit gefertigt. Doch die Zeit hat ihre Spuren hinterlassen. Gegenstände und Figurinen sind zum Teil stark verschmutzt, Papierkegel der Körper nicht mehr stabil, Gewebeteile der Samtkleider und Wandbehänge lösen sich.

Deshalb wird die Puppenstadt seit 2023 Schritt für Schritt restauriert, wie Janny Dietrich weiter ausführt: "Dabei werden die einzelnen Puppenstuben ausgeräumt, die Puppen gereinigt, repariert, genäht. Parallel dazu wird ein modernes Lichtsystem erarbeitet, um gewisse Stimmungen wie Tageslicht und Abend oder Szenen wie das Sitzen am Kamin entsprechend zu beleuchten."

Eine Frau betrachtet im Schlossmuseum in Arnstadt den Schaukasten "Hofküche" aus der Puppensammlung "Mon Plaisir"
Blick in die Hofküche: Konzipiert von Fürstin Auguste Dorothea von Schwarzburg-Arnstadt in ihrer 35-jährigen Witwen-Zeit zeigt die Puppenstadt "Mon Plaisir" barocke Lebenswelten en miniature. Bildrechte: picture alliance / ZB | Michael Reichel

Nationales Kulturgut: Restaurierung bis 2025 geplant

Die Textilrestauratorin Christine Supianek-Chassay nimmt in einer kleinen Werkstatt jeden einzelnen Gegenstand der barocken Puppenstadt unter die Lupe, um zu sehen, ob die Objekte funktionstüchtig sind und das Material zu prüfen: "Und wenn ich das selbst in meiner Spezialisierung nicht bearbeiten kann, dann gebe ich es zu dem jeweiligen Fachrestaurator." Für Glas, Metall oder Holzgegenstände beispielsweise.

Aus ihrem Werkstattregal, in dem sich Puppen und Objekte der einzelnen Szenen in Kartons stapeln, holt Christine Supianek-Chassay eine kleine Figurine aus der "Schankstuben"-Szene hervor und zeigt den Aufbau: "Man hat hier eine Stroh-Holz-Unterlage und da drauf den Stecker und die Jacke. Und oben den Wachskopf. Wir sehen eine wunderschöne Klöppelspitze, leider auch gealtert."

Vorsichtig mit Handschuhen dreht die Textilrestauratorin die kleine historische Puppe und entdeckt ein Problem, einen stark beschädigten Ärmel: "Da haben wir einen starken Lichtschaden, der das Gewebe schon brechen lässt. Da muss ich überlegen, wie ich das sichern kann."

Schlossmuseum Arnstadt
Das Stadtschloss in Arnstadt wurde 1734 fertiggestellt. Das heutige Schlossmuseum beherbergt eine wertvolle Porzellan- sowie die einmalige Puppenstuben-Sammlung "Mon Plaisir". Bildrechte: imago images/CHROMORANGE

Ein Teil der Arbeiten ist schon geschafft, bis 2025 soll alles fertig sein. Bis dahin bleibt noch Zeit, die Mustervielfalt der Kleider zu bewundern. Denn die fasziniert die Textilrestauratorin am meisten: "Ich habe in Thüringen schon mehrere Sammlungen durcharbeiten können, dabei fiel mir die Vielfalt der Muster auf", staunt Christine Supianek-Chassay noch immer. Nun untersucht sie in Arnstadt, ob es sich bei einem Material um importierte Baumwolle handeln könnte: "Das habe ich hier noch nicht gefunden. Hier haben wir hauptsächlich bedrucktes Leinen. Aber das sind so die Details, die einen dann interessieren und spannend sind", freut sich die passionierte Restauratorin.

Die Gesamtkosten für die Rettung der barocken Puppenstadt im Schlossmuseum Arnstadt liegen bei rund 330.000 Euro und werden von Stadt, Land und Bund finanziert. Mit dem Förderbescheid ist "Mon Plaisir" auch gleichzeitig als national bedeutendes Kulturgut eingestuft worden.

Redaktionelle Bearbeitung: Katrin Schlenstedt

Angaben zur Ausstellung Schlossmuseum Arnstadt "Neues Palais"
Schlossplatz 1
99310 Arnstadt

Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen
10 bis 17 Uhr

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 07. Januar 2024 | 07:10 Uhr

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen

Wintersport 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min 01.03.2024 | 20:07 Uhr

Auch an diesem Wochenende geht es für die Thüringer Winter-Sportler wieder rund. Wir fassen die Geschehnisse vom Freitag zusammen.

MDR THÜRINGEN JOURNAL Fr 01.03.2024 19:00Uhr 01:31 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Bezahlkarte für Asylbewerber im Eichsfeld 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 01.03.2024 | 20:04 Uhr

+++ Weitere Thüringer Landkreise führen Bezahlkarte für Asylbewerber ein +++ Thüringer Landwirte beginnen mit der Frühjahrssaat +++ Diebe stehlen Sicherheitsmännchen von Spielplatz +++

Fr 01.03.2024 20:04Uhr 01:12 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/video-update-bezahlkarte-aussaat-spielplatz-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video