Vier Männer und ein als Till Eulenspiegel verkleideter Mann
Mit "Till Eulenspiegel" startet "Die Schotte" das diesjährige Bildrechte: MDR/Anna Hönig

Kultur Erstmals auch Schlager beim Erfurter Krämerbrückenfest

22. Mai 2024, 06:06 Uhr

Beim diesjährigen Krämerbrückenfest können sich Besucher erstmals auf Schlagerstars freuen. Um bekannte Gesichter auf Erfurts Bühnen zu bringen, warb die Stadt eine Rekordsumme ein.

Beim Krämerbrückenfest in Erfurt wird in diesem Jahr erstmals auch Schlager gespielt. Wie Projektleiter Christian Haß sagte, tritt am Sonntag auf der Hauptbühne am Domplatz unter anderem Schlagerstar Annemarie Eilfeld auf. Besucher hätten sich diese Musik gewünscht, hieß es.

Weitere Höhepunkte sind die Auftritte der Band ClockClock, der Berliner Sängerin Elif und der Band Kaffkiez. Zudem werden in diesem Jahr zwei neue Plätze in der Stadt bespielt. So wird es erstmals auf der Ostterrasse des Petersberges und im Brühler Garten musikalische Programme geben.

Stadt Erfurt setzt auf Nachwuchsförderung

Ein Schwerpunkt soll in diesem Jahr die Nachwuchsförderung sein. So finden in der Barfüßerruine drei überregionale Band-Wettbewerbe statt. Außerdem gibt es auf dem Petersberg ein Talent-Festival, das eine Alternative zur klassischen Berufsmesse bieten soll. In lockerer Atmosphäre können Unternehmen dabei mit potentiellem Nachwuchs ins Gespräch kommen.

Wie in jedem Jahr wird hinter der Krämerbrücke ein Mittelaltermarkt aufgebaut. Auch das Konzept der "Silent Disco" (Stille Disco) auf dem Wenigemarkt wird wieder aufgegriffen.

Till Eulenspiegel, gespielt von Steffen Wilhelm (li.) auf der Krämerbrücke
Mit einer Till Eulenspiegel-Inszenierung eröffnet "Die Schotte" auch dieses Jahr das Krämerbrückenfest. Bildrechte: IMAGO / Steve Bauerschmidt

Erstmals konnten für das Fest rund 100.000 Euro Fördermittel von Sponsoren eingeworben werden. Damit sei es möglich gewesen, bekannte Künstler zu engagieren, so Christian Haß. Etwa 400.000 Euro kommen von der Stadt Erfurt, das Budget liegt damit insgesamt bei einer halben Million Euro.

Die Stadt erwartet rund 130.000 Besucher zum Krämerbrückenfest. Mehr als 150 Programmpunkte sind geplant. Traditionell wird das Fest vom Theater "Die Schotte" mit einer Till Eulenspiegel-Darbietung eröffnet. Das 47. Krämerbrückenfest findet vom 14. bis 16. Juni statt. Der Eintritt ist kostenlos.

MDR (ost,anh)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 21. Mai 2024 | 15:00 Uhr

7 Kommentare

MamaEF vor 3 Wochen

Ja es ist laut und ja es ist voll. Und natürlich kostet es Geld, sowas zu organisieren. Aber, es ist auch wichtig. Erfurt lebt nicht zuletzt vom Tourismus und Kunst und Kulturangebot gilt es zu erhalten und auch auszubauen. Wenn mehrere Orte einbezogen werden, dann ist auch mehr möglich. Und warum nicht den P-Berg oder den Brühler Garten nutzen. Auch das sind schöne Ecken in Erfurt für Kultur und Begegnung. So findet jeder die Veranstaltung für seinen Geschmack. Ich freu mich drauf!

Tpass vor 3 Wochen

Da ist die Stadt ohne Finanzielle Mittel ganz schön spendabel. Na wo kein Geld mehr ist sollte man ruhig den letzten Cent ausgeben. Wir können ja bei den Schulen und Kita Einrichtungen sparen. Und erst das Verkehrskonzept für die Anwohner wird wieder fantastisch sein. Viel Spaß beim Feiern und wenn unsere Einfahrt wieder zugeparkt ist und der Abschlepper kommt verdient ja auch wieder jemand etwas Geld für die Stadtkasse. Viele tolle Sachen werden hier gemacht. Ein Hoch den Stadtführern .

Nawienn vor 3 Wochen

Eine tolle Bereicherung der Kulturszene
aber Oswald Rammler und seine Combo
sowie Willi Knie und seine Band waren auch
schon lange nicht mehr da.
Dennoch schönes Krämerbrückenfest...

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Mehr aus Thüringen

Die Dresdner Filiale von Galeria Kaufhof (Foto) wurde vorerst gerettet. Viele aus der MDRfragt-Gemeinschaft würden die großen Kaufhäuser vermissen.
Die Dresdner Filiale von Galeria Kaufhof (Foto) wurde vorerst gerettet. Viele aus der MDRfragt-Gemeinschaft würden die großen Kaufhäuser vermissen. Bildrechte: IMAGO/PEMAX