Das schneebedeckte Rathaus von Gebesee. 2 min
Im Video: Wieso der neugewählte Bürgermeister sein Amt in Gebesee nicht antreten möchte. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Kommunen Wahl ohne Kandidaten: Gebesee wählt Beigeordneten wider Willen zum Bürgermeister

04. Dezember 2023, 14:36 Uhr

In Gebesee im Landkreis Sömmerda haben die Bürger am Sonntag den Ersten Beigeordneten Lukas Rothe zum neuen ehrenamtlichen Bürgermeister gewählt. Er bekam 67 Prozent der abgegebenen Stimmen.

Ein bärtiger Mann auf offener Straße vor einem Haus.
Lukas Rothe, Erster Beigeordneter der Stadt Gebesee und neugewählter Bürgermeister. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Da im Vorfeld kein Kandidat für den Posten vom Stadtrat gefunden wurde und auch sonst niemand sein Interesse daran bekundet hatte, konnten die Einwohner auf einen vorbereiteten Zettel Name und Vorname ihres Wunschkandidaten schreiben. Etwa 41 Prozent der Wahlberechtigten war dem Aufruf am Sonntag gefolgt, die Mehrheit vermerkte Rothe auf ihrem Wahlzettel.

Rothe: Bürgermeisterposten neben Vollzeitjob nicht zu stemmen

Rothe zeigte sich nach der Wahl überwältigt davon, so viele Stimmen erhalten zu haben. Er hatte allerdings bereits im Vorfeld bekundet, den Posten des ehrenamtlichen Bürgermeisters nicht ausführen zu können. "Bürgermeister in Gebesee zu sein, das bedeutet schon, dass man sehr sehr viel Zeit investieren muss, dass man natürlich sehr engagiert sein muss und das ist neben einem Vollzeitjob nicht zu machen. Da muss man ganz ehrlich sein", sagte Rothe vor der Wahl.

Rothe ist als erster Beigeordneter in Gebesee ebenfalls Ehrenamtler. Der Diplom-Bankbetriebswirt arbeitet bei einer Bank und hatte zuletzt in Gebesee als Stellvertreter des Bürgermeisters dessen Aufgaben übernommen. Amtsinhaber Roland Koch (parteilos) war im August nach kurzer schwerer Krankheit verstorben.

Rothe sagte am Montag, das Wahlergebnis habe ihn zum Nachdenken angeregt, so Rothe. Er wolle nun in sich gehen und überlegen, was möglich ist. Bei einer Wahlwiederholung wolle er aber in jedem Fall die Geschäfte als Beigeordneter weiterführen.


Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieses Artikels hieß es, Lukas Rothe sei hauptamtlich Erster Beigeordneter. Dies ist nicht korrekt: Er übt die Funktion ehrenamtlich aus. Wir haben den Fehler korrigiert und bitten ihn zu entschuldigen.

Mehr zu Bürgermeisterwahlen in Thüringen

MDR (jml,beu)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | THÜRINGEN JOURNAL | 03. Dezember 2023 | 19:00 Uhr

12 Kommentare

Stealer vor 12 Wochen

@Ilse: "Unendgeldlich"? Klar, wäre dabei. Unentgeltlich? Eher nicht, obwohl es durchaus eine Aufwandsentschädigung gibt.

Im Übrigen ist Herr Rothe kein Beamter sondern ist neben Vollzeitjob nur nebenbei als Beisitzer ehrenamtlich engagiert.

Thueringer Original vor 12 Wochen

Die Attraktivität solcher Ämter sind begrenzt. Bei der sich im Wandel befindlichen Gesellschaft (mehr Work-Life-Balance) wird es immer weniger geben, die bereit sind sich für eine Entschädigung aufzuopfern.

camper21 vor 12 Wochen

Ilse, wir leben jetzt im Kapitalismus, da muss man sich erst beweisen und dann kann man nach mehr Lohn fragen, schade, dass das noch viele nicht verstanden haben.

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Sömmerda

Mehr aus Thüringen

Ein Mann baastelt an einer Waschmaschine 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK