Handel Erde in Lieferauto-Tank gestopft: 24-Stunden-Laden Kammerforst öffnet später

Wegen Vandalismus muss die Eröffnung des Tag- und Nacht-Ladens in Kammerforst im Unstrut-Hainich-Kreis verschoben werden: Unbekannte setzten das Lieferauto fest und beschädigten die Eingangstür.

Ein Handwerker kniet vor einem Tante-Emma-Laden, um Schäden zu reparieren
Ein Handwerker repariert die beschädigte Eingangstür des Tante-Emma-Ladens in Kammerforst. Bildrechte: MDR/Claudia Götze

Wie Bürgermeister Christian Konkel (FDP) MDR THÜRINGEN sagte, haben Unbekannte in der Nacht zu Dienstag Erde in den Tank eines Lieferwagens gefüllt, so dass er nicht für den Transport von Regalen und Waren benutzt werden kann. Auch an der Eingangstür des Marktes in Kammerforst haben sie ihre Spuren hinterlassen. Konkel rechnet nun mit einer Eröffnung in der nächsten Woche.

Etwas Erde ist neben einem geöffneten Tank zu sehen
Unbekannte haben Erde in den Tank eines Lieferwagens gefüllt, so dass er zunächst nicht mehr gefahren werden kann. Bildrechte: MDR/Claudia Götze

Fünf weitere Dorfläden in Thüringen vor Eröffnung

Bei dem Laden in Kammerforst handelt es sich um den zweiten Neubau der Erfurter Firma "Emma's Tag & Nacht Markt" mit Fördermitteln vom Land Thüringen. Wie Geschäftsführer Peter John MDR THÜRINGEN sagte, sind weitere Dorfläden fast fertig. Als nächstes würden die Läden in Nägelstedt, Großvargula, Burgtonna, Emleben und Grabe eröffnet.

Der Laden in Ettersburg ist seit vier Wochen geöffnet. Mittlerweile seien für alle 24-Stunden-Läden der Kette in Thüringen 6.000 Kundenkarten vergeben worden. Damit können Kunden rund um die Uhr einkaufen.

Laut John sind weitere Läden in Ifta, Leubingen, Günstedt und Tonndorf geplant. Der vor zwei Jahren eröffnete erste Markt in Altengottern soll noch einmal umgebaut werden, um die Verkaufsfläche zu vergrößern und die Regale anders anzuordnen.

MDR (CG/rom)

Eine junge Frau steht mit einem vollen Einkaufswagen vor einem Supermarktregal 3 min
Bildrechte: Colourbox.de

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 08. Juni 2022 | 08:00 Uhr

5 Kommentare

Matthi vor 16 Wochen

Erst mal finde ich die Läden positiv auch wenn sie ein kleineres Angebot haben und teurer sind. Natürlich fahren viele, die noch Auto fahren können in die nächst größeren Supermärkte Einkaufstempel weil es da Billiger ist. Aber für viele ältere Leute die aus verschiedensten Gründen kein Auto mehr fahren können ist es eine enorme Verbesserung und die einzige Möglichkeit selber einkaufen zu können. Leider gibt es immer mehr Hirnlose die meinen mit Vandalismus löst man Probleme.

GuterMensch vor 17 Wochen

@JanErfurt, Sie scheinen ja das Problem nicht zu kennen wie aus Ihren Namen hier zu erkennen ist.
Hier im Dorf gibt es einen kleinen Supermarkt mit teils heftigen Preisen. Etliche Dinge des täglichen Bedarfs sind in diesen nicht oder nur eingeschränkt erhältlich, also fährt man mit dem Auto in die nächst größere Stadt und deckt sich dann dort komplett mit seinen Waren ein und kauft im Dorf wirklich nur das was man mal vergessen hat, falls es da überhaupt vorrätig ist !

micha72 vor 17 Wochen

Mit mir persönlich hat das überhaupt nichts zu tun. Wenn Sie behaupten das Menschen die im Dorf leben auch im Dorf einkaufen dann frage ich mich warum alle Dorfläden also die berühmten Konsums geschlossen wurden.

Mehr aus der Region Nordhausen - Heiligenstadt - Mühlhausen - Sömmerda

Mehr aus Thüringen