Bob- und Rennrodelbahn in Oberhof aus der Vogelperspektive
In Oberhof werden 2026 keine Olympia-Rennrodler durch den Eiskanal fahren. Bildrechte: imago/Karina Hessland

Wintersport Oberhof: Keine Olympiawettkämpfe 2026 auf Eiskanal

29. November 2023, 19:35 Uhr

In Oberhof wird es 2026 keine olympischen Schlittenrennen geben. Auf der Bahn sind keine internationalen Bobrennen möglich. Daher wird sie laut Deutschen Bob- und Schlittenverband nicht in der Bewerbung berücksichtigt.

In Oberhof wird es keine olympischen Rennen im Eiskanal 2026 geben. Die Bahn, auf der keine internationalen Bobrennen möglich sind, werde bei einer Bewerbung um die olympischen Schlittenrennen nicht berücksichtigt, teilte der Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) am Mittwoch mit. Oberhof hatte sich ursprünglich für die Austragung der Rennrodel-Wettbewerbe ins Spiel gebracht. Chancen wurden dafür jedoch kaum gesehen.

Gastgeberland Italien hat keine geeignete Bahn

Der Verband kündigte an, dass sich Deutschland dafür mit den Kunsteisbahnen in Schönau am Königssee, in Altenberg und Winterberg bewerben werde. Die Unterlagen sollten zum 1. Dezember nach Italien geschickt werden, teilte der Verband mit.

Hintergrund für eine mögliche Verlegung der Wettbewerbe ist, dass Pläne zum Neubau der abgerissenen Eugenio-Monti-Bahn in Cortina aufgegeben wurden. Es hatte sich kein Unternehmen auf die Ausschreibung beworben. Deswegen gibt es im Gastgeberland Italien derzeit keine geeignete Bahn.

Offenbar laufen aber im Hintergrund wieder Überlegungen, die Bahn in Cesana Pariol, wo 2006 die Olympia-Rennen ausgetragen wurden, zu reaktivieren. Der ehemalige italienische Top-Rodler Armin Zöggeler sagte, dass eine Entscheidung noch im November fallen müsse. Sollten die Wettbewerbe nicht in Italien stattfinden, dann wäre das einmalig in der langen Olympia-Geschichte.

Mehr zu Oberhof und Olympia

MDR (jhi/thk)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Das Fazit | 29. November 2023 | 18:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Der Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck mit Haarnetz und weißem Kittel beim Firmenbesuch von Viba in Schmalkalden. mit Video
Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck mit Haarnetz und weißem Kittel beim Firmenbesuch von Viba in Schmalkalden. Vor den Werkstoren blockierten Demonstranten eine Straße wegen der Kritik an Habeck. Das Unternehmen kritisiert aggressiven Proteste. Bildrechte: IMAGO / Jacob Schröter

Mehr aus Thüringen

Bikepark 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 24.02.2024 | 20:22 Uhr

Sa 24.02.2024 19:33Uhr 00:24 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/sued-thueringen/sonneberg/video-801186.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Autokorso 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 24.02.2024 | 20:19 Uhr

Sa 24.02.2024 19:31Uhr 00:26 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/ost-thueringen/gera/video-801180.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Walterhausen 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 24.02.2024 | 20:09 Uhr

Nach dem Brandanschlag auf das Haus des SPD-Kommunalpolitikers Michael Müller haben 200 Menschen ihre Unterstützung bekundet.

Sa 24.02.2024 19:21Uhr 00:24 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/west-thueringen/gotha/video-801150.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Kundgebung 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 24.02.2024 | 20:08 Uhr

Rund dreihundert Menschen erinnerten in Weimar zum zweiten Jahrestag des russischen Überfalls mit einer Schweigeminute an die Toten.

Sa 24.02.2024 19:22Uhr 00:26 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/mitte-thueringen/weimar/video-801154.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video