Ein gepanzerter russischer Zug
Russland will zur Versorgung seiner Truppen nach britischen Informationen eine neue Bahnstrecke bauen (Symbolbild). Bildrechte: dpa

Ukraine-News Russland baut offenbar neue Bahnstrecke zur Versorgung in Südukraine

15. Oktober 2023, 22:45 Uhr

Diese Ukraine-News von Sonntag, 15. Oktober 2023, sind beendet.

Ticker vom 15. Oktober 2023

20:45 Uhr | USA sichern Ukraine militärische Hilfe zu

US-Präsident Joe Biden hat zugesichert, dass Amerika sowohl die Ukraine als auch Israel militärisch unterstützen kann. "Wir sind die Vereinigten Staaten von Amerika, um Gottes Willen, die mächtigste Nation (...) in der Geschichte der Welt", sagte Biden in einem Interview mit dem Sender CBS. Die US-Regierung könne sich um beides kümmern und trotzdem die Fähigkeiten zur allgemeinen Verteidigung des eigenen Landes aufrecht erhalten.

20:45 Uhr | Selenskyj warnt vor neuen russischen Angriffen auf Infrastruktur

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat vor neuen russischen Angriffen gegen die Energie-Infrastruktur seines Landes im kommenden Winter gewarnt. Er verwies auf die russischen Angriffe auf die Stadt Cherson im Süden des Landes, in deren Verlauf am Sonntag die Versorgung mit Strom und Trinkwasser zeitweise ausgefallen war. "Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass es mit dem nahenden Winter weitere russische Angriffe geben wird", sagte er in seiner abendlichen Videoansprache.

17:05 Uhr | Russische Luft- und Artillerieangriffe auf Cherson

Die südukrainische Stadt Cherson ist am Sonntag wiederholt von russischen Kampfflugzeugen und Artillerie angegriffen worden. Die Stadt am Ufer des Dnipro werde von immer neuen Explosionen erschüttert, berichtete der Leiter der regionalen Militärverwaltung, Roman Mrotschko. Russische Luftangriffe hätten am Morgen Objekte der Infrastruktur getroffen. Dadurch sei zeitweise die Versorgung mit Strom und Wasser ausgefallen. Die Angaben konnten zunächst nicht unabhängig überprüft werden.

Die russischen Streitkräfte hatten Cherson zu Beginn ihrer Invasion der Ukraine besetzt, mussten die Stadt dann im Verlauf einer Gegenoffensive russischer Truppen im Herbst vergangenen Jahres wieder räumen und sich über den Dnipro zurückziehen.

Der frühere NATO-General und Generalleutnant a.D. Erhard Bühler 62 min
Bildrechte: MDR / Erhard Bühler

14:38 Uhr | Russland setzt Kampfjet wegen Drohne ein

Russland hat laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Interfax eine US-Aufklärungsdrohne ausgemacht, die sich über dem Schwarzen Meer der russischen Grenze genähert habe. Daraufhin habe das Militär ein Kampfflugzeug vom Typ Su-27 aufsteigen lassen, meldet die Agentur unter Berufung auf das russische Verteidigungsministerium. Die Drohne sei abgedreht, als sich der Jet ihr genähert habe.

10:49 Uhr | London: Russland baut neue Bahnstrecke in Südukraine

Nach britischer Einschätzung setzt Russland massiv auf die Schiene, um seine Truppen im Angriffskrieg gegen die Ukraine zu versorgen. Das britische Verteidigungsministerium teilte am Sonntag mit: "Russland unterhält und verbessert mit ziemlicher Sicherheit weiterhin seine Eisenbahnverbindungen in der Ukraine und baut eine neue Eisenbahnlinie nach Mariupol, was die Transportzeiten für Lieferungen an die Saporischschja-Front verkürzen wird". Russland nutze dafür zivile Auftragnehmer und Ausrüstung. Das werde es den Ukrainern wahrscheinlich erschweren, den Bau zu stören.

Weiter hieß es, Russland nutze Zugverbindungen, um Munition, Rüstung, Treibstoff und Personal in die Ukraine zu bringen. "Das Schienennetz in der besetzten Ukraine bleibt weitgehend funktionsfähig, ist jedoch anfällig für sporadische Unterbrechungen durch ukrainische Artillerie, Raketen und Sabotage", so der Bericht. Die neue Strecke liege in Reichweite ukrainischer Angriffssysteme. Allerdings seien für die Zerstörung des Schienenverkehrs gezielte und andauernde Angriffe von Luft- und/oder Bodentruppen nötig.

00:00 Uhr | Ukraine-News Sonntag, 15. Oktober 2023

Guten Morgen! In unseren Ukraine-News halten wir Sie über die Entwicklungen im Krieg in der Ukraine auf dem aktuellen Stand. Alle wichtigen Nachrichten erscheinen im Laufe des Tages hier.

Berichterstattung zum Ukraine-Krieg Die Berichterstattung aus der Ukraine ist schwierig, da wegen der Kämpfe nur wenige unabhängige Medienvertreter vor Ort sind. Informationen kommen vor allem von der ukrainischen Regierung und dem Verteidigungsministerium aus Russland, die allerdings kaum überprüft werden können.

Was tun, Herr General? - Der Podcast zum Ukraine-Krieg

Der frühere NATO-General und Generalleutnant a.D. Erhard Bühler
Bildrechte: MDR / Erhard Bühler
Der frühere NATO-General und Generalleutnant a.D. Erhard Bühler
Bildrechte: MDR / Erhard Bühler
Alle anzeigen (193)

Quellen: u.a. AFP, dpa, Reuters, MDR

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | Das Nachrichtenradio | 15. Oktober 2023 | 06:00 Uhr

Mehr Politik in Osteuropa

Mehr aus Osteuropa