Vize-Präsident Intel Keyvan Esfarjani (l.) und Intelvorstand Chief Commercial Officer Christoph Schell
Vize-Präsident Intel Keyvan Esfarjani (l.) und Intelvorstand Chief Commercial Officer Christoph Schell während des 6:4-Spektakels gegen Hertha auf der Tribüne. Bildrechte: IMAGO / Christian Schroedter

Fußball | 2. Bundesliga 1. FC Magdeburg: Sportchef Schork bestätigt Gespräche mit Intel

07. September 2023, 14:07 Uhr

Der 1. FC Magdeburg und der SC Magdeburg haben einen dicken Fisch an der "Sponsoren-Angel": Der US-Chiphersteller Intel steigt möglicherweise ein. FCM-Sportchef Schork bestätigte Kontakte.

Fußball-Zweitligist 1. FC Magdeburg und die Handballer vom SC Magdeburg können sich offenbar über finanziellen Rückenwind freuen. Der US-Chiphersteller Intel, der in Magdeburg ein milliardenschweres Werk bauen will, verhandelt laut "Magdeburger Volksstimme" mit beiden Vereinen über eine Zusammenarbeit.

Schork: Gespräche ja, Details nein

Otmar Schork - Geschäftsführer Sport beim FCM – bestätigte "Sport im Osten" "angenehme Gespräche". Weitere Details wollte er nicht bekannt geben. Wie die Zeitung schreibt, strebt Intel "eine lange und gute Partnerschaft an".

Intel-Sprecherin Monika Lischke sagte, die ersten offenen Gespräche mit dem FCM und auch dem Handball-Club SCM seien sehr gut verlaufen. Um konkretere Details zu nennen, sei es aber zu früh, so Lischke.

Otmar Schork 2 min
Otmar Schork Bildrechte: MDR/Sport im Osten
2 min

Der 1. FC Magdeburg hat einen Traumstart hingelegt, oft ausverkauftes Haus und einen blickigen Sportchef. Otmar Schork blickt im MDR-Interview in die Zukunft.

Fr 08.09.2023 08:27Uhr 02:00 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-schork-fcm-interview-zukunft-neues-stadion-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Intel-Delegation beim 6:4 auf der Tribüne

Argumente, beim FCM einzusteigen, lieferte der Klub am letzten Wochenende mit einem spektakulären 6:4-Sieg gegen Hertha BSC. Eine Intel-Delegation verfolgte das Spiel live auf der Tribüne. Besser hätte die Eigenwerbung nicht sein können, zumal Sponsoren in der ostdeutschen Sportszene – RB Leipzig sei an dieser Stelle ausgeklammert – nicht Schlange stehen.

Intel plant den Bau eines 30-Milliarden-Euro-Werks in der Landeshauptstadt. Der Baubeginn ist für 2024 avisiert. Und auch das Sponsoring meint der Chip-Hersteller offenbar ernst. Wie die Zeitung schreibt, erschien Intel-Vorstand Keyvan Esfarjani zu einem Bürgergespräch im Trikot des Fußball-Zweitligisten 1. FC Magdeburg - doch statt dem eigentlichem Trikotsponsor "Humanas", einem Pflegedienstleister aus der Börde, stand ein Intel-Schriftzug auf der Brust seines Trikots.

Fast 10 Milliarden staatliche Förderung

Der Bau der Intel-Chipfabrik soll Magdeburg 10.000 neue Arbeitsplätze bescheren, allerdings gibt es auch Kritik, weil der Bund den Bau der Intel-Chipfabrik offenbar viel stärker staatlich fördern will als zunächst geplant. Nach übereinstimmenden Medienberichten soll der US-Konzern 9,9 Milliarden Euro erhalten. Viele Wirtschaftsexperten kritisierten diese staatliche Förderung scharf.

sst

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Aktuell | 07. September 2023 | 19:30 Uhr

44 Kommentare

Dirk Brockhaus vor 40 Wochen

Mitnichten möchte der weise Brockhaus das sein Verein zum Retortenclub verkümmert. Eine grosse Firma wie Intel will nicht nur Geld in die blau-weisse Fahne investieren, die wollen mitmischen und zwar nach ihrem amerikanischen Ansichten. Dann werden die Eintrittspreise so ausgerichtet damit der blau-weiss Hardcorefan das bunte Treiben nicht mehr durch sein Auftreten stört. Du hast dann die Wahl Deine Spiele in der Kneipe oder im rechten Winkel mit Klatschpappe im Stadion zu sitzen. Neid, ganz sicher nicht. Ich gehe lieber 3. Liga als das mein Verein den Erfolg kaufen lässt. So siehst aus, Gernot.
FC Intel Magdewerk, gewöhn Dich schon mal an die herrlichen hellblauen Jerseys.

Gernot vor 40 Wochen

FireFox......das ist der absolute Neid. ......unser Ziel muss nur sein, den eingegangenen Weg kontinuierlich und erfolgreich weiter zu gehen.Dann verschwinden solche " Freigeister" von selbst oder drehen ihre Fahnen in den Wind.

Gernot vor 40 Wochen

Na endlich, da ist er wieder. Geprägt von Neid und Missgunst versucht er wieder besonders schlau rüberzukommen.
Betreff der blauen Farben mach dir mal keine Sorgen. Das regeln die " Bauern" schon. Momentan sehe ich die größere Gefahr, daß da jemand endgültig ins Mausgraue mutiert und nur noch gelegentlich Aufsehen erregt, dann .....wenn er sich schwarz ärgert.
Brockhaus, wieder mal ein Beitrag, welcher zur " Verständigung " der Fangruppen beiträgt. Mal sehen welche Reaktionen nach dem ersten " Retourn" wieder zu lesen sind.💙🤍

Aktuelle Meldungen aus der 2. Bundesliga