Erzgebirgsstadion in Aue
Bildrechte: IMAGO

Fußball | 3. Liga Jahresabschluss 2023: FC Erzgebirge Aue erwirtschaftet Minus von 1,5 Millionen Euro

20. November 2023, 17:45 Uhr

Trotz der Konsolidierungsphase muss Drittligist FC Erzgebirge Aue in der abgelaufenen Saison einen finanziellen Fehlbetrag von 1,5 Millionen Euro verbuchen. Dies wurde auf der Mitgliederversammlung am vergangenben Samstag bekannt.

Der FC Erzgebirge Aue muss für das abgelaufene Geschäftsjahr ein siebenstelliges Minus hinnehmen. Wie auf der Mitgliederversammlung am Samstag (18.10.2023) bekannt wurde, wiesen die "Veilchen" am 30. Juni 2023 ein Defizit in Höhe von 1,5 Millionen Euro aus. Hauptgrund für den Fehlbetrag ist der drastische Rückgang der TV-Gelder, die auf den Abstieg aus der 2. Bundesliga zurückzuführen sind. Betrugen die Einnahmen in der Saison 2021/22 noch knappe 8,8 Millionen Euro, waren es in der letzten Spielzeit nach Angaben von liga3-online.de nur noch 850.000 Euro.

Aue plant mit aktuellem Minus von 400.000 Euro

Das Eigenkapital des Drittligisten beläuft sich auf 128.000 Euro, wobei die "Zahlungsfähigkeit zu jedem Zeitpunkt sichergestellt" gewesen sei, hieß es in einer Vereinsmitteilung. In der aktuellen Saison kalkuliert der FCE mit einem Minus in Höhe von 400.000 Euro. Dabei "sind Kürzungen bei personellen und betrieblichen Aufwendungen bereits ausgewiesen".

Sponsoringerlöse verbessert - Erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne

Um die finanzielle Schieflage weiter zu entschärfen, werden Anstrengungen auf diversen Ebenen unternommen. Neben einer Steigerung der Erlöse im Segement Sponsoring, wurden bislang zusätzliche Einnahmen durch die laufende Crowdfunding-Kampagne zur Sicherung des Stadionnamens über 170.000 Euro generiert. 

Mitgliedsbeitrag steigt

Als weitere Konsequenz der finanziellen Lücke wurde auf der Mitgliederversammlung die "Änderung der Beitragsordnung" der 313 anwesenden Mitglieder mehrheitlich beschlossen. Demnach wird der Mitgliedsbeitrag von 60 auf 96 Euro steigen, was einer Erhöhung von drei Euro monatlich entspricht.

red/pm

Videos und Audios zur 3. Liga

Fußball
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

Erzgebirge Aue hat den direkten Anschluss an die Spitzengruppe der Drittliga-Tabelle verspielt. Zum Schluss gab es einen glücklichen Punktgewinn gegen Borussia Dortmund II.

Sa 27.04.2024 17:03Uhr 03:00 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-spielbericht-borussia-dortmund-erzgebirge-aue100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Dynamo-Trainer Markus Anfang
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
4 min

Mit der 1:3-Niederlage gegen Saarbrücken wächst auch die Kritik an Dynamo-Trainer Markus Anfang. Der zeigt Verständnis und will aktuell nicht mehr über den Aufstiegskampf sprechen.

So 07.04.2024 16:22Uhr 03:40 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-markus-anfang-nach-dynamo-saarbruecken-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Dynamo-Angreifer Manuel Schäffler
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

Manuel Schäffler war nach der 1:3-Niederlage gegen Saarbrücken sichtlich mitgenommen. Der Dynamo-Angreifer schoss den Anschlusstreffer, konnte sich über sein Tor aber nicht wirklich freuen.

So 07.04.2024 16:20Uhr 03:29 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-manuel-schaeffler-nach-dynamo-saarbruecken-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (77)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | SACHSENSPIEGEL | 18. November 2023 | 19:00 Uhr

25 Kommentare

hartmut45 vor 34 Wochen

Prompt kam die Antwort vom der zaenkischen Betriebssportgemeinschaft .Was hilfts ,ob andere mehr hatten Unechter Hauer. Es ist die Realität und da kannst Drumreden wie du willst es ändert daran nichts und mit Durchhalte Parolen ,,Ward schu warn" auch nicht .
Hihihi das geht runter wie Öl .

hartmut45 vor 34 Wochen

Man sollte doch den Ball flach halten. Beim dem austeilen sind sie Spitze ,dann müssen sie auch jetzt den Spot und Schadenfreude ertragen. . Und wir wärs wenn sie zum Kuscheln mal nach Aue fahren

aka Dynamotreue vor 34 Wochen

MDR, 19.11.2023 11:50 Uhr

Wie schon zuvor bekannt geworden, schloss Dynamo das Geschäftsjahr 2022/2023 mit einem Fehlbetrag von rund 854.000 Euro ab. Dies war der sportlichen Situation geschuldet, da nach dem Zweitligaabstieg die TV-Gelder gekürzt wurden. Dynamo investierte weiter in den Kader, um den Wiederaufstieg sicherzustellen.

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga