Romanverfilmung "Auerhaus": Teenie-Drama mit Tiefgang

Die Bundesrepublik in den 80er-Jahren: Irgendwo in der Provinz gründen fünf junge Menschen eine WG. So entsteht eine Gemeinschaft der Suchenden, die vieles ausprobiert. Düstere und gleichzeitig lustige Romanverfilmung des Bestsellers von Bov Berg, die mit Schauspielern wie Max von der Groeben und Damian Hardung einen tollen Cast aufweist.

Knut Elstermann
Bildrechte: Jochen Saupe

von Knut Elstermann, MDR KULTUR-Filmkritiker

Auerhaus 2 min
Bildrechte: Tom Trambow

Mo 02.12.2019 14:13Uhr 02:09 min

https://www.mdr.de/kultur/videos-und-audios/video-sonstige/video-361122.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

In eine längst vergangene Zeit führt uns diese gelungene Romanverfilmung von Neele Leana Vollmer zurück: Menschen lebten noch sehr viel langsamer und ruhiger, weil sie keine Handys hatten. West-Berlin war noch eine Insel, auf die sich jene retteten, die nicht zur Armee wollten. Es sind die 80er-Jahre in der alten Bundesrepublik, irgendwo in der Provinz, wo fünf junge Leute eine WG gründen, um den depressiven Freund Frieder (berührend in seiner Todessehnsucht: Max von der Groeben) vom Selbstmord abzuhalten.

Eine beargwöhnte Gemeinschaft der Suchenden, die alles ausprobiert: erste Liebe, Exzesse, Rebellion, erzählt aus der Sicht von Frieders Freund Höppner, den Damian Hardung sehr überzeugend spielt. Das Auerhaus, verballhornt so genannt nach dem berühmten Song "Our House" von Madness, wird zum Anlaufpunkt für Außenseiter, wie einer notorischen Pyromanin oder einem schwulen jungen Mann mit reichlich Drogenerfahrung.

Der intensive Film nach dem gleichnamigen Roman von Bov Bjerg (2015) ist tiefer, düsterer und allgemeingültiger als die üblichen Teenie-Geschichten und zugleich sehr lustig. Er schickt diese Heranwachsenden, die hier erstmals auf sich gestellt sind, durch das packend erzählte Gefühls-Chaos mitten ins Leben hinein.

Genre: Drama
Regie: Neele Leana Vollmar
Darsteller: Damian Hardung, Max von der Groeben, Luna Wedler, Milan Peschel, Hans Löw
Im deutschen Kino ab: 5.12.2019
Produktionsland: Deutschland
Bewertung: ★ ★ ★ ★ ☆ (4 von 5 Sternen)

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 05. Dezember 2019 | 08:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. Dezember 2019, 04:00 Uhr

Aktuelle Filmempfehlungen

Szenenbild Die Eiskönigin 2 2 min
Bildrechte: Walt Disney