Neu im Kino "Der Glanz der Unsichtbaren" – Obdachlosenhilfe mit Herz und Humor

Wie man obdachlosen Frauen wieder Lebensfreude und Kraft geben kann, zeigt dieser Film von Louis-Julien Petit. Es wirken auch Laiendarstellerinnen mit, die selbst schon auf der Straße gelebt haben. Obdachlose erhalten hier nicht nur ein Gesicht und eine Geschichte, der herzerwärmende Film erzählt auch authentisch und humorvoll von den kleinen und großen Problemen der Frauen.

Knut Elstermann
Bildrechte: Jochen Saupe

von Knut Elstermann, MDR KULTUR-Filmkritiker

Eine obdachlose Frau sitzt trinkend neben einer Sozialarbeiterin. 2 min
Bildrechte: Piffl Medien GmbH

Wie man obdachlosen Frauen wieder Lebensfreude und Kraft geben kann, zeigt dieser Film von Louis-Julien Petit. Dabei wirken auch Laiendarstellerinnen mit, die selbst schon auf der Straße gelebt haben.

Di 08.10.2019 15:26Uhr 01:53 min

https://www.mdr.de/kultur/videos-und-audios/audio-radio/trailer-der-glanz-der-unsichtbaren-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Immer wieder kommen aus Frankreich beglückende Komödien, die soziale Genauigkeit, Menschlichkeit und Humor verbinden. "Der Glanz des Unsichtbaren" ist ein weiteres, in Frankreich übrigens sehr erfolgreiches Beispiel für diese schwere Kunst des anspruchsvoll Heiteren.

Drei Frauen liegen auf dem Rücken. Ihre Köpfe aneinander.
In dem Film finden unterschiedliche Frauen zusammen Bildrechte: Piffl Medien GmbH

Erzählt wird von einer Tagesstätte für obdachlose Frauen, die zwar liebevoll betreut werden, aber hier nicht schlafen dürfen. Die Einrichtung soll geschlossen werden, weil zu wenige der Frauen in den Arbeitsalltag integriert werden konnten. Nun beginnt für die vier engagierten Sozialarbeiterinnen ein Wettlauf mit der Zeit. Mit großem Tempo versuchen sie, Arbeitsstellen für die Obdachlosen zu finden, was bei allem Druck auch sehr komische Seiten hat, denn die Frauen sind weder fähig noch willens, sich in die genormten, verlogenen Rituale von Bewerbungsgesprächen pressen zu lassen.

Regisseur Louis-Julien Petit hat gründlich recherchiert und jede triefende Betroffenheit vermieden. Sein herzerwärmender Film lebt vom schönen Zusammenspiel professioneller Schauspielerinnen und von Laiendarstellerinnen, die früher selbst auf der Straße gelebt haben. Durch sie und ihre Geschichten bekommt der Film etwas sehr Authentisches und die Obdachlosen werden ihrer Anonymität entrissen: Frauen mit einem Gesicht, mit Lebensfreude und mit der ermutigenden Kraft zur Solidarität.

Fünf Frauen sitzen in einem Raum.
Einige der Darstellerinnen haben selbst schon auf der Straße gelebt Bildrechte: Piffl Medien GmbH
Genre: Komödie
Regie: Louis-Julien Petit
Darsteller: Audrey Lamy, Corinne Masiero, Noémie Lvovsky
Im deutschen Kino ab: 10.10.2019
Produktionsland: Frankreich
Bewertung: ★★★★☆ (4 von 5 Sternen)

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | Filmstarts der Woche mit Knut Elstermann | 10. Oktober 2019 | 08:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. Oktober 2019, 04:00 Uhr

Aktuelle Filmempfehlungen