Vorfreude auf den Frühling Frühblüher ins Haus holen: Das sollten Sie beachten

Mit Schneeglöckchen, Hyazinthen und Tulpen lässt sich der Frühling auch ins Haus holen. Aber was sollte man beim Kauf von kleinen Töpfen beachten? Wie müssen sie gepflegt werden und was, nach der Blüte mit den Pflanzen machen?

Viele Frühblüher stehen auf einem Tisch.
Narzissen, Krokusse und Hyazinthen sind auch als Blumentopf fürs Wohnzimmer geeignet. Bildrechte: MDR/Daniela Dufft

Frühblüher kaufen und pflegen

Als erste Frühlingsboten bringen Schneeglöckchen, Narzissen oder Krokusse wieder Leben in die Natur. Doch auch im Haus können sie schon vor Saisonbeginn für frühlingserwachende Farbkleckse sorgen. Im Topf vorgezogen, blühen sie etwa eine bis zwei Wochen lang. Sobald Frühblüher in ein warmes Umfeld kommen, wachsen und blühen sie. Wer länger Freude an ihnen haben möchte, sollte sie daher im Haus an einen nicht zu warmen, hellen Standort stellen - zum Beispiel auf ein kühleres Fensterbrett im Flur. Auch als Schnittblume in einer Vase verschönern Frühblüher die Wohnung.

Pflanzen von A bis Z | Ziergarten Diese Frühblüher eignen sich fürs Haus

Noch bevor die eigentliche Saison beginnt, kann der Frühling mit Frühblühern ins Haus geholt werden. Hier finden Sie Anregungen, welche Pflanzen sich dafür eignen.

Scilla
Die Scilla erinnert optisch an Schneeglöckchen. Auch sie gehört zu den Frühblühern. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Scilla
Die Scilla erinnert optisch an Schneeglöckchen. Auch sie gehört zu den Frühblühern. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Fritillaria
Die Fritillaria wird auch Schachbrettblume genannt. Sie zählt zu den Liliengewächsen. Vor allem wegen ihrer gemusterten Blütenblätter wird sie zum richtigen Hingucker. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Winterlinge
Mit ihren gold-gelben Blüten bringen Winterlinge die Sonne ins Haus. Als Dekoration eignet sich unter anderem Moos. Damit kann die Erde im Topf abgedeckt werden. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Traubenhyazinten und Scilla im Topf
Mit Moos, Zweigen und anderen Naturmaterialien lassen sich die Frühblüher hübsch dekorieren. So auch diese Traubenhyazinthe und diese Scilla. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Hyazinthe
Für Farbkleckse in der Wohnung sorgen Hyazinthen. Sie blühen in dezentem Blau, zurückhaltendem Weiß, aber auch in knalligem Rot oder leuchtendem Gelb. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Knospen von Schneeglöckchen
Schneeglöckchen haben zwar im Haus nur eine kurze Überlebensdauer, sind aber die ersten Boten des Frühlings. Wie die anderen Frühblüher können sie weiterkultiviert werden. Dafür sollten sie richtig ausblühen und nicht abgeschnitten werden. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Narzissen der Sorte Tete a Tete
Narzissen bringen in ihren verschiedenen Gelbtönen die Sonne ins Haus. Vor allem die Sorte 'Tete a Tete' sorgt in ihrem leuchtenden Gelb für eine freundlich-warme Atmosphäre. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Narzissen der Sorte Duft-Tarzette
Wer es lieber etwas dezenter mag, kann auf die Narzissen-Sorte 'Duft-Tarzette' zurückgreifen. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Tulpen-Strauß in einer Glasvase
Frühblüher, wie diese Tulpen, können auch als Schnittblumen für Farbkleckse im Haus sorgen. Hierbei sollte immer auf ausreichend Wasser in der Vase geachtet werden. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Strauß aus Fritillaria und Traubenhyazinthen
Verschiedene Frühlingsblumen können auch in einem Strauß kombiniert werden. Schön sieht zum Beispiel die Kombination von Fritillaria und Traubenhyazinthe aus. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius
Alle (10) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 20. Januar 2019 | 08:30 Uhr

Es empfiehlt sich Frühblüher nicht blühend zu kaufen, da die Freude an ihren Blüten sonst nicht so lange währt. Am besten man entscheidet sich für Pflanzen, die sich im Prozess des Aufblühens befinden. Ihre Knospen sollten schon erkennbar sein.

Diese Frühblüher sind fürs Haus geeignet:

Kälte ist das Signal wieder zu wachsen

Sinken im Herbst die Temperaturen ist das für frühblühende Zwiebelgewächse das Signal, zu wachsen. Sie bilden neue Wurzeln, um Nährstoffe in der Zwiebel zu speichern. Die ersten kleinen Triebspitzen zeigen sich. Als Winterblüher in der Stube eignen sich besonders gut Hyazinthen. Wer sie im Winter zur Blüte bringen möchte, kann die notwendigen Bedingungen am besten im Kühlschrank simulieren. Ein guter Platz, die Zwiebel etwa acht Wochen zu lagern, ist das Gemüsefach. Anschließend kommen sie in einen Topf mit neuer Erde. Bis sich die ersten Blütenknospen zeigen, ist ein kühles Plätzchen, so um die 10 °C ideal. Dann darf die Hyazinthe ins Wohnzimmer auf's Fensterbrett umziehen und Blüten treiben.

Sortentipp

Ein bei uns eher unbekannter Frühblüher ist die Lachenalia, die wegen ihrer südafrikanischen Herkunft auch Kaphyazinthe genannt wird. Wie die meisten Frühblüher, so zählt auch sie zu den Zwiebelgewächsen. Daher ist sie, wie alle anderen Zwiebelgewächse auch, anfällig für Fäule. Staunässe sollte deshalb vermieden werden. Weil die Lachenalia nicht frosthart ist, ist sie bei uns eher als Zimmerpflanze geeignet. Wenn sie später im Garten weiterkultiviert werden soll, empfiehlt sich die Gabe von Flüssigdünger.

Lachenalia
Die Lachenalia stammt aus Südafrika. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius

Zwiebeln im Glas

Getopfte noch nicht verblühte Frühblüher können Sie vorsichtig teilen. Eine Pflanze kann so in den Garten und eine zweite samt Wurzeln in die Vase. Die Erde lässt sich aus der Wurzel auswaschen. Tulpenzwiebeln passen beispielsweise gut auf ein Hyazinthenglas. Das Wasser darf aber nicht an die Zwiebel reichen, sonst fault sie. Für Traubenhyazinthen oder Krokusse sind Weingläser ideal. In Moos eingewickelt treiben die Frühblüher auch im Zimmer aus.

Frühblüher im Topf

Wenn Tulpen und andere Frühblüher im Topf wachsen sollen, ist eine gute Drainage wichtig. Bei zu viel Nässe verfaulen die Zwiebeln. Zu dichte Erde sollte deshalb mit Sand abgemagert und wasserdurchlässiger gemacht werden. Wichtig ist auch, die Zwiebel immer richtig herum zu drehen, also mit der Spitze nach oben.

Für den Frühlingstopf werden mehrere Zwiebeln in Schichten eingepflanzt. Die Tulpenzwiebeln kommen unten hin und werden mit einer Lage Erde abgedeckt. In die Schicht darüber kommen zum Beispiel Narzissen, die früher blühen als die Tulpen. Auch sie werden mit Erde abgedeckt. Auf der letzten Schicht im Kübel werden reichlich Krokuszwiebeln verteilt. Im Kübel darf es ruhig etwas mehr sein als auf dem Beet. Die letzte Schicht Erde kann mit Moos abgedeckt oder bis zum Frost mit Herbstblühern verschönert werden. 

Frühblüher in der Vase

Wer sich die Frühblüher lieber als Strauß ins Haus holen möchte, sollte die Pflanzen anschneiden, bevor sie in eine Vase gestellt werden. Auch bei den Schnittblumen gilt: Sie sollten beim Kauf noch nicht voll erblüht, sondern lieber knospig sein. Dies gilt vor allem für Tulpen. Narzissen sollten erst ausschleimen, bevor sie in die eigentliche Vase kommen. Dafür werden die Narzissen über Nacht in ein Gefäß mit Wasser gestellt und am folgenden Tag in die 'richtige' Vase umgesetzt. Da alle Frühblüher einen hohen Flüssigkeitsbedarf aufweisen, sollte bei der Schnittblumen-Variante auf ausreichend Wasser geachtet werden.

Vom Haus in den Garten

Hyazinthen-Zwiebeln im Topf
Im Herbst können die Zwiebeln in den Garten gesetzt werden. Bildrechte: MDR/Teresa Herlitzius

Frühblüher, die erst im Topf im Haus gehalten wurden, können für die nächste Saison auch in den Garten gesetzt werden. Dafür sollten sie zunächst im Topf vollständig abblühen. Damit sie kräftig bleibt, kann die Zwiebel gedüngt werden. Erst wenn es im September zum Laubabwurf der Pflanzen kommt, sollte die Zwiebel draußen eingepflanzt werden. Im folgenden Frühjahr erfreut die Pflanze den Gärtner dann hoffentlich mit seiner Blütenpracht. Frühblüher können nach Lust und Laune kombiniert werden. Im Topf können sie mit Zweigen, zum Beispiel von einer Lärche oder Moorbirke, geschmückt werden. Als Topfdekoration eignet sich auch Moos.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR Garten | 02. Februar 2020 | 08:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 28. Januar 2020, 13:57 Uhr