Blick auf das Logo der Galeria Kaufhof am Kaufhaus am Alexanderplatz.
Bildrechte: picture alliance/dpa | Monika Skolimowska

Rettung für Kaufhauskette Gläubiger stimmen Insolvenzplan für Galeria zu

28. Mai 2024, 16:17 Uhr

Deutschlands letzte große Warenhauskette Galeria wird nicht zerschlagen. Die Gläubigerversammlung in Essen hat am Dienstag den Sanierungsplan für den Konzern gebilligt. Dieser ist mit Filialschließungen und einem Abbau von Arbeitsplätzen verbunden. Das Insolvenzverfahren steht damit vor dem Abschluss.

Die Gläubigerversammlung von Galeria Karstadt Kaufhof hat dem Sanierungsplan für die insolvente Warenhauskette zugestimmt. Das teilte der Insolvenzverwalter Stefan Denkhaus am Dienstag in Essen mit. Die Entscheidung sei gut für die Belegschaft, aber auch für die Gläubiger, die zumindest einen Teil ihres Geldes erhielten, sagte er. Die Insolvenzquote beträgt demnach 2,5 Prozent.

Das zuständige Gericht bestätigte den Insolvenzplan den Angaben zufolge bereits. Mit Ablauf von zwei Wochen ist die Entscheidung damit rechtskräftig. Die Quote – also der Anteil der Forderungen, den die Gläubiger noch bekommen – könnte noch erhöht werden, sollte Galeria Zahlungen vom ehemaligen Mutterkonzern Signa erhalten. Dazu liefen aktuell Vergleichsgespräche mit Insolvenzverwaltern in Österreich, sagte Denkhaus weiter. 

Neue Eigentümer von Galeria könnten im Juli übernehmen

Nach Ende der Einspruchsfrist kann das zuständige Amtsgericht Essen das Verfahren im Juni aufheben. Dann ist der Weg frei für die Sanierung der Warenhauskette und die Übernahme durch die neuen Eigentümer: Dabei handelt es sich um die US-Investmentgesellschaft NRDC und die Beteiligungsfirma des Unternehmers Bernd Beetz, der von 2018 bis 2019 bereits Aufsichtsratsvorsitzender von Kaufhof war. Im Juli möchte Denkhaus an sie übergeben. 

Schließung von 16 Galeria-Filialen geplant

Der Warenhauskonzern plant in diesem Zuge die Schließung von 16 seiner derzeit noch 92 Filialen. Von aktuell 12.800 Arbeitsplätzen sollen 1.400 wegfallen, viele davon in der Zentrale in Essen. Diese Streichliste werde aber im Juni noch einmal durchgegangen, sagte Denkhaus. Ob Filialen von der Liste genommen würden, sei völlig offen. Davon hängt auch ab, wie viele Beschäftigte letztlich ihren Job verlieren.

Die Gewerkschaft Verdi hatte zu einer Protestaktion vor dem Veranstaltungsort der Abstimmung aufgerufen. 25 bis 30 Mitglieder der Bundestarifkommission der Gewerkschaft versammelten sich vor der Messe Essen. Marcel Schäuble, Verdi-Verhandlungsführer für Galeria, warf den Investoren Planlosigkeit vor.

Galeria war nach der Insolvenz des früheren Eigners Signa Holding in Schieflage geraten und hatte im Januar bereits zum dritten Mal innerhalb weniger Jahre einen Insolvenzantrag eingereicht.

dpa, AFP, MDR (smk)

Mehr zur Insolvenz von Galeria

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL – Das Nachrichtenradio | 28. Mai 2024 | 15:05 Uhr

Mehr aus Wirtschaft

Prof. Dr. Oliver Holtemöller 5 min
Bildrechte: Fotowerk BF
5 min 18.06.2024 | 16:06 Uhr

Die IG Metall will für alle Metaller sieben Prozent mehr Geld. Die Arbeitgeber lehnen das ab, zu angespannt sei die Wirtschaftslage. IWH-Präsident Oliver Holtemöller hält die Tarifforderung hingegen für vertretbar

MDR AKTUELL Di 18.06.2024 14:48Uhr 04:40 min

Audio herunterladen [MP3 | 4,3 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 8,8 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/nachrichten/podcast/interview/audio-lohnplus-metallbranche-leibnitz-wirtschaftsforschung-halle-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Mehr aus Deutschland

Nachrichten

Ein Tor beim Fußball. 1 min
Fußball-EM: Deutschland im Achtelfinal Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 24.06.2024 | 13:51 Uhr

Deutschland steht bei der Fußball-EM als Gruppensieger im Achtelfinale. Erst in der Nachspielzeit brachte ein Kopfballtor von Füllkrug den 1:1-Ausgleich gegen die Schweiz.

Mo 24.06.2024 13:32Uhr 00:22 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/panorama/video-fussbal-em-achtelfinale100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video