Menschen laufen vor dem Warenhaus Galeria Karstadt Kaufhof in der Innenstadt von Leipzig. 5 min
Audio: Neuer Investor für Galeria Karstadt Kaufhof Bildrechte: picture alliance/dpa | Waltraud Grubitzsch

Insolvente Warenhauskette Ehemaliger Eigentümer will Galeria Karstadt Kaufhof retten

09. April 2024, 20:01 Uhr

Die Entscheidung über den neuen Eigentümer für die insolvente Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof ist offenbar gefallen. Medienberichten zufolge will ein Konsortium aus der US-Investmentgesellschaft NRDC Equity Partners und dem Unternehmer Bernd Beetz die Kette übernehmen. Galeria Karstadt Kaufhof hat aktuell 92 Filialen in Deutschland.

Die Entscheidung im Bieterkampf um die insolvente Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof ist einem Medienbericht zufolge gefallen. Wie das "Handelsblatt" unter Berufung auf Verhandlungskreise berichtet, will ein Konsortium aus der US-Investmentgesellschaft NRDC Equity Partners und dem Unternehmer Bernd Beetz die Kette übernehmen.

Ex-Kaufhof-Eigentümer soll Zuschlag bekommen

Richard Baker, der Vorstandsvorsitzender der Hudson's Bay Company (HBC), spricht im April 2017 in einer Galeria Kaufhof-Filiale in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen). Jetzt will der US-Unternehmer mit seiner Investmentgesellschaft NRDC Equity Partners erneut bei Galeria Karstadt Kaufhof einsteigen.
Richard Baker war mit seinem Unternehmen NRDC schon einmal Eigentümer von Kaufhof. Bildrechte: picture alliance/dpa | Marcel Kusch

NRDC gehört dem Unternehmer Richard Baker, der auch die Mehrheit an der kanadischen Warenhauskette Hudson's Bay Company (HBC) besitzt. HBC hatte bereits 2015 Kaufhof gekauft und 2018 mit Karstadt fusioniert. Im Juni 2019 übernahm Karstadt-Eigentümer Signa des österreichischen Unternehmers René Benko die Anteile von HBC.

Beetz, Präsident des Fußball-Drittligisten SV Waldhof Mannheim, war von 2018 bis 2019 Aufsichtsratsvorsitzender von Kaufhof. Über viele Jahre sammelte er Erfahrung im Luxus- und Konsumgütersegment. Elf Jahre leitete er den US-Kosmetikkonzern Coty, der Parfümmarken wie Adidas, Calvin Klein und Joop im Portfolio hat. Zuvor war er beim französischen Luxusunternehmen LVMH für die Marke Christian Dior verantwortlich, davor zwei Jahrzehnte in unterschiedlichen Positionen beim US-Konsumgüterkonzern Procter & Gamble.

Investor soll am Mittwoch vorgestellt werden

Noch sind die Verträge über den Kauf jedoch nicht unterschrieben: Laut "Handelsblatt" sollen sie an diesem Dienstag unterzeichnet werden. Die formelle endgültige Entscheidung treffe dann die Gläubigerversammlung Anfang Mai. Der Insolvenzverwalter von Galeria Karstadt Kaufhof, Stefan Denkhaus, wolle den neuen Investor und Eigentümer am Mittwoch in der Konzernzentrale in Essen vorstellen, hieß es in einer Mitteilung.

Bereits dritte Insolvenz von Galeria

Die Kaufhauskette Galeria Karstadt Kaufhof hatte im Januar einen Insolvenzantrag eingereicht. Es ist bereits das dritte Insolvenzverfahren für das Unternehmen.

Galeria hatte während der Corona-Pandemie ein Insolvenzverfahren durchlaufen und Staatshilfe erhalten. 2022 benötigte es weitere Staatshilfen, 2023 folgte ein zweites Insolvenzverfahren. Infolge der Finanzprobleme des österreichischen Signa-Konzerns geriet Galeria erneut in Schieflage.

Zahlreiche Standorte auch in Mitteldeutschland

Galeria betreibt in Deutschland 92 Kaufhäuser, darunter die mitteldeutschen Standorte Leipzig, Chemnitz, Dresden, Erfurt und Magdeburg. Die Warenhauskette beschäftigt nach eigenen Angaben mehr als 15.000 Menschen.

Reuters/dpa/MDR(dkn,smk)

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 09. April 2024 | 16:00 Uhr

Mehr aus Wirtschaft

Mehr aus Deutschland

Nachrichten

Für den Impfstatus von Kinderrn sind vor allem die Eltern verantwortlich. Bild: Kind mit Rucksack an der Hand eines Erwachsenen
Für den Impfstatus von Kinderrn sind vor allem die Eltern verantwortlich. Bildrechte: IMAGO/Michael Gstettenbauer