Interaktive Übersicht So haben sich die Spritpreise in Mitteldeutschland entwickelt

2,30 Euro und mehr – die Preise für Sprit haben seit Beginn des russischen Kriegs gegen die Ukraine zeitweise ungeahnte Höchststände erreicht. Seit einigen Wochen flachen die Preise wieder etwas ab. Unsere Grafiken zeigen Ihnen, wie sich der Preis für Diesel oder Super seit Jahresbeginn in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen entwickelt hat.

Ein Mann betankt an einer Tankstelle sein Auto.
Wenn das Tanken weh tut: Viele Autofahrerinnen und Autofahrer haben den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine in diesem Jahr an der Zapfsäule zu spüren bekommen. Bildrechte: dpa

Den absoluten Spitzenwert gab es im März 2022: Dort lag der Durchschnittspreis für Diesel deutschlandweit durchschnittlich bei 2,33 Euro. Unsere Karte zeigt Ihnen, wie sich die Preise für Super und Diesel deutschlandweit seitdem entwickelt haben.

Spritpreise in Sachsen im Vergleich

Auch für Autofahrerinnen und Autofahrer in Sachsen war das Frühjahr an der Zapfsäule die teuerste Jahreszeit. Seither zeigt die Entwicklung der Preise einen wahren Zick-Zack-Kurs – mit zuletzt fallender Tendenz, sowohl für Super als auch für Diesel.

Spritpreise in Sachsen-Anhalt im Vergleich

Super tanken in Sachsen-Anhalt – das war Ende Mai 2022 am teuersten. Dort kostete der Liter durchschnittlich 2,22 Euro, für Diesel wurden zu diesem Zeitpunkt im Schnitt 2,04 Euro fällig.

Spritpreise in Thüringen im Vergleich

Auch für Thüringen zeigen die Daten: Im Frühjahr war Tanken durchschnittlich am teuersten. Seitdem zeigt die Entwicklung mal nach oben, mal nach unten. Zuletzt entspannte sich die Lage an der Zapfsäule etwas.

Tipps: So können Sie Sprit sparen

MDR AKTUELL

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 29. November 2022 | 14:40 Uhr

Mehr aus Wirtschaft

Sven Schulze 7 min
Bildrechte: dpa

Mehr aus Deutschland

Maskenpflicht Fernverkehr 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK