Ein Kind an Hand der Mutter
Die ausstehende Kindergeld-Summe hatte sich auf eine vierstellige Summe angehäuft. (Archivbild) Bildrechte: IMAGO/Michael Gstettenbauer

Bürokratie Mutter aus Halle wartet über ein halbes Jahr auf Kindergeld-Auszahlung

29. Februar 2024, 08:41 Uhr

Nach rund 30 Tagen sollte das Kindergeld erstmals auf dem Konto sein. Eine Mutter aus Halle hat über ein halbes Jahr vergebens auf die Auszahlung des Kindergeldes gewartet. Das MDR-Magazin Voss & Team hakte nach: Kurz darauf bekam sie den vierstelligen ausstehenden Betrag überwiesen.

Behörde bittet nach monatelanger Verzögerung per Mail um Geduld

Im Regelfall wird das Kindergeld spätestens rund vier Wochen nach Antragstellung überwiesen, wie auch Thomas Hicks von der Agentur für Arbeit Sachsen-Anhalt Süd auf MDR-Anfrage bestätigt: "Die Familienkasse entscheidet üblicherweise über eingegangene Anträge für das Kindergeld binnen 30 Tagen; bei vollständig vorliegenden Kindergeldanträgen wird entsprechend auch gleich die Auszahlung angestoßen."

Nicht so bei Christin Thurig aus Halle. Diese hatte zwei Wochen nach der Geburt ihrer Tochter im Mai vergangenen Jahres ordnungsgemäß einen Antrag auf Kindergeld bei der Familienkasse bei der Agentur für Arbeit Sachsen-Anhalt Süd gestellt. Die Zahlung von 250 Euro pro Monat blieb jedoch bis Dezember aus. "Ich habe ja schon einen Sohn von vier Jahren. 2019 ging das schneller. Da hatte ich wirklich binnen einen Monats das Geld bekommen", sagt die zweifache Mutter im MDR-Magazin "Voss & Team".

Die 39-Jährige versuchte nach eigenen Angaben, telefonisch mit der Familienkasse zu klären, warum das Geld nicht bei ihr ankam. "Es ging keiner ran. Man ist noch nicht mal durchgekommen", erklärt sie rückblickend. Deswegen habe sie schließlich eine E-Mail an die Behörde geschrieben. Die Kasse habe sofort reagiert, aber offenbar mit einer standardisierten Antwort und dem Hinweis, sie solle sich gedulden. Ein Grund für die Verzögerung sei ihr nicht mitgeteilt worden.

Mutter richtet Bitte an "Voss & Team" zu helfen

Christin Thurig aus Halle hatte bereits sieben Monate vergebens auf eine Auszahlung des Kindergeldes gewartet, als sie sich im Dezember vergangenen Jahres schließlich an das MDR-Magazin Voss & Team wandte und um Hilfe bat. Nach Angaben der 39-Jährigen ist sie kein Einzelfall. Sie habe eine Whatsapp-Gruppe, in der mehrere Mütter seien, die ebenfalls seit Monaten auf Kindergeld warten würden.

Weitere Mutter aus Halle betroffen

Eine weitere Betroffene ist Lisa Krahberg. Für die junge Mutter aus Eisleben ist auch die Familienkasse in Halle zuständig. Sie habe den Antrag auf Kindergeld im August gestellt und warte seitdem auf eine Auszahlung. Auch sie habe telefonischen Kontakt zur Behörde gesucht, habe aber ewig in der Warteschleife gehangen und entnervt aufgegeben. Auch sie habe dann ihr Problem per Mail geschildert. Bei einer Mail sei es nicht geblieben. "Aber leider habe ich darauf auch nie eine Antwort bekommen", erklärt sie.

Stichwort: Kindergeld beantragen Notwendig sind nur wenige Formulare: Der "Antrag auf Kindergeld", die sogenannte "Anlage Kind" und die vom Finanzamt vergebene Steuer-Identifikationsnummer für das Kind, sowie die des bentragenden Elternteils. Angegeben werden muss die Bankverbindung, damit das Geld auch auf dem Konto landen kann.

Das Kindergeld wird über die Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit ausgezahlt.

"Voss & Team" hakt nach ... und die ausstehenden Zahlungen erfolgen umgehend

"Voss & Team" hat im Dezember 2023 bei der Familienkasse in Halle nachgehakt, warum die Mütter solange auf die Auszahlung des Kindergeldes warten müssen. Der Pressesprecher der Agentur für Arbeit Sachsen-Anhalt Süd Thomas Hicksch stellte sich der Frage vor der Kamera: "Das Thema ist erkannt und da sind wir auch dran. Aber generell ist es für uns immer eine Herausforderung mit den Kollegen, die ihr Bestes geben. Und das ist wie überall: Wenn man arbeitet, entstehen auch mal Fehler, die versuchen wir so gering wie möglich zu halten.“

Doch warum wurden die zwei betroffenen Mütter nicht über den Bearbeitungsstand informiert? Darauf blieb der Presseprecher die Antwort schuldig. Er verwies auf das Service-Telefon der Familienkasse. "Wenn Sie uns nicht erreichen oder mit etwas unzufrieden sind, haben wir natürlich auch auf unserer Internetseite ein Kundenreaktionsmanagement. Das wird auch genutzt von den Bürgern. Dort geben wir die Möglichkeit, aktiv darauf hinzuweisen, wo Erreichbarkeiten vielleicht nicht funktioniert haben oder wo eine Rückmeldung gewünscht wird", betonte Hicksch. Hier werde dann in der Regel zeitnah reagiert. 

Die zwei betroffenen Mütter jedoch waren ohne Antwort geblieben. Arge-Sprecher Hicksch erklärte dazu, "dass wir uns da in aller Form nur entschuldigen können." Einige Tage nach dem Interview teilten Christin Thurig und Lisa Krahberg "Voss & Team" mit, dass das ausstehende Geld mittlerweile auf ihren Konten eingegangen war.

Familienkasse Halle stockt Personal auf, saisonale Stoßzeiten aber möglich

Die Familienkasse Halle will weitere Verzögerungen vermeiden, wie sie auf eine weitere MDR-Anfrage vom Februar dieses Jahres erklärte. "Im Jahr 2023 lagen die Bearbeitungszeiten durchschnittlich im Bereich Kindergeld bei 32 Tagen. Wegen der hohen Belastungssituation hat die Familienkasse bereits Maßnahmen ergriffen und noch im vergangenen Jahr zusätzliches Personal eingeplant, das sukzessive akquiriert und qualifiziert wird", so Thomas Hicksch, Pressesprecher der Agentur für Arbeit Sachsen-Anhalt Süd.

"Die üblichen Bearbeitungszeiten wurden zuletzt in manchen Fällen leider überschritten, da die Antragszahlen durch die öffentliche Debatte rund um die Kindergrundsicherung sowie temporäre Sondereinflüsse, wie etwa die Übernahme von mehr als zwei Millionen zusätzlichen Kindergeldfällen aus dem öffentlichen Dienst, zu einer aktuell hohen Belastungssituation führten", erklärte er rückblickend auf das vergangene Jahr Verzögerungen bei der Bearbeitung. Auch könnten "regionale und saisonale Belastungsspitzen", wie zum Beispiel Schuljahres- oder Ausbildungsende, "das Aufkommen und damit die Bearbeitungsdauer in manchen Fällen leider erhöhen".

Auch interessant

MDR (cbr)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Voss & Team | 29. Februar 2024 | 21:00 Uhr

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Verkehrsvermittlung mittels 3D-Brille bei einem gestoppten Verkehrsteilnehmer 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK