Unterwegs auf dem Grünen Band Blick auf den ehemaligen Grenzturm der DDR Grenztruppen am Point Alpha in der Rhön zwischen Thüringen und Hessen.
Das Grüne Band – die ehemalige innerdeutsche Grenze – soll Welterbe werden. (Archivbild) Bildrechte: IMAGO/Krauthöfer

Neue UNESCO-Liste Vier neue Welterbe-Stätten in Mitteldeutschland auf Vorschlagsliste

01. Februar 2024, 17:07 Uhr

Das Grüne Band, das Pretziener Wehr bei Magdeburg, die Franckeschen Stiftungen in Halle und die Schlosskapelle Torgau – das sind die vier Vorschläge aus Mitteldeutschland auf der neuen UNESCO-Tentativliste. Sie gehen jetzt ins Rennen um eine Nominierung für die Welterbeliste.

Aktuelle Nachrichten des Mitteldeutschen Rundfunks finden Sie jederzeit bei mdr.de und in der MDR Aktuell App.

Gleich vier Stätten in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen stehen seit Donnerstag offiziell auf der Vorschlagliste für das Welterbe der UNESCO. Das Grüne Band wurde von allen drei mitteldeutschen Ländern gemeinsam mit Bayern, Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein eingereicht. Aus Sachsen schaffte es die Schlosskapelle Torgau mit auf die Liste, die für die Bereiche Kultur und Natur gilt.

Pretziener Wehr
Das Pretziener Wehr bei Magdeburg. (Archivbild) Bildrechte: IMAGO / imagebroker

Zwei weitere Vorschläge stammen aus Sachsen-Anhalt, das schon jetzt die größte Dichte an Welterbestätten aufweist. Jetzt kommen die Frankeschen Stiftungen in Halle und das Pretziener Wehr bei Magdeburg als Welterbe-Vorschlag hinzu. Nun muss das Welterbe-Komitee entscheiden, ob aus diesen Vorschlägen auch eine Nominierung wird. Insgesamt gibt es zwölf Vorschläge aus Deutschland.

Grünes Band als Lebensraum für 1.200 bedrohte Arten

Das Grüne Band bezeichnet den rund 1.400 Kilometer langen ehemaligen deutsch-deutschen Grenzstreifen. Es ist ein Projekt vom Bund für Umwelt- und Naturschutz (BUND), mehreren Landesregierungen und dem Bund. Der Projektleiter Grünes Band, Dieter Leupold, sagte MDR SACHSEN-ANHALT, bislang seien Dreiviertel des Grünen Bandes als nationales Natur-Monument ausgewiesen. Auch die Gebiete in Sachsen-Anhalt. Ziel sei, den kompletten Streifen unter Schutz zu stellen. Das Grüne Band reicht von Travemünde an der Ostsee bis zum Dreiländereck bei Hof in Oberfranken. Auf den Flächen und den angrenzenden Naturschutzgebieten leben 1.200 bedrohte Tier- und Pflanzenarten.

#hinreisend: Tandem-Challenge am Grünen Band 22 min
#hinreisend: Tandem-Challenge am Grünen Band Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
22 min

Mit dem Tandem am Grünen Band: Schauspieler und Comedian Tan Caglar wird von seinem Kollegen Timur Turga begleitet. Ihre Tour: Von der Gedenkstätte Marienborn zum Forschungsmuseum Schöningen.

#hinREISEND Mi 30.08.2023 18:30Uhr 21:47 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Neben dem Grünen Band stehen aus Sachsen-Anhalt auch die Frankeschen Stiftungen zu Halle auf der Vorschlagsliste. Bei ihnen handelt es sich um pädagogische Bildungsstätten, Waisenhäuser und zahlreiche wissenschaftlich-kulturelle Einrichtungen. Außerdem soll auch das Pretziener Wehr im Salzlandkreis Welterbe werden. Die Anlage ist Teil eines Deichsystems zum Schutz der Städte Magdeburg und Schönebeck vor Hochwasser der Elbe.

Schlosskapelle Torgau aus Sachsen auf der Liste

Die Schlosskapelle auf Schloss Hartenfels in Torgau (Sachsen)
Die Schlosskapelle auf Schloss Hartenfels in Torgau in Sachsen. (Archivbild) Bildrechte: IMAGO / epd

Die Kapelle von Schloss Hartenfels in Torgau in Sachsen hat es ebenfalls auf die Liste geschafft. Laut Schloss-Internetseite handelt es sich um den ersten protestantischen Kirchenneubau weltweit. Demnach hat Luther die Kapelle persönlich mit einer Predigt 1544 in Dienst genommen. "Hier wurden die Vorstellungen des Reformators einer protestantischen Gottesdienstgestaltung erstmals in Architektur umgesetzt", heißt es dazu weiter.

Mehr zum Thema Welterbe

MDR (Katharina Häckl, Jörg Wunram, Mario Köhne)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 01. Februar 2024 | 05:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Ein braun-weiß gefiederter Fischadler fliegt über eine Wasseroberfläche. In seinen Krallen hält er einen Fisch
An der Goitzsche haben die Fischadler ein großes Nahrungsangebot - ab und an landen aber auch Goldfische und Kois als Mahlzeit im Nest. Bildrechte: BUND Goitzsche-Wildnis