Publikation über rechte Strukturen Recherchekollektiv geht nach Urteil zu Hentschke Bau in Berufung

22. April 2024, 09:57 Uhr

Ein Fotograf nimmt das Prozessgeschehen auf.
In einem verlorenen Rechtsstreit um rechtsextreme Äußerungen in einer Baufirma will ein linkes Recherchekollektiv in Berufung gehen. Bildrechte: MDR/Madeleine Arndt

Nach dem Urteil zugunsten der Bautzener Firma Hentschke Bau hat die Gegenseite beschlossen, in Berufung zu gehen. Das bestätigte Silvio Lang, Sprecher der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) Sachsen. Es sei die einstimmige Entscheidung gefallen, das Urteil des Landgerichtes nicht akzeptieren zu können, so Lang. "Die Urteilsbegründung des Richters hinterlässt uns mit einem großen Ungerechtigkeitsgefühl. Weder wurden die zweifelhaften Aussagen der Zeugen der Klägerseite entsprechend gewürdigt, noch die von uns zusätzlich angeführten Dokumente."

Die Urteilsbegründung des Richters hinterlässt uns mit einem großen Ungerechtigkeitsgefühl.

Silvio Lang Sprecher des VVN-BdA Sachsen

Landgericht gibt Hentschke Bau Recht

Anfang April hatte das Landgericht Dresden im Rechtsstreit um Aussagen in einem Policy Paper der Uni Leipzig der Baufirma Hentschke Bau Recht gegeben. Demnach dürfen in dem Papier über rechte Strukturen in Ostsachsen Passagen, die ein der VVN-BdA zugehöriges Recherchekollektiv zugearbeitet hatte, nicht wiederholt werden. Die Berichte zu den Äußerungen sollen in elektronischen Medien gelöscht werden.

Stein des Anstoßes ist die Aussage eines ehemaligen Mitarbeiters von Hentschke Bau über ein Gespräch, das sich im Pausenraum der Firma abgespielt haben und rechtes Gedankengut belegen soll. Hentschke Bau weist das Gespräch als behaupteten Vorfall zurück. Man habe keine Hinweise dahingehend finden können, dass es tatsächlich zu einer solchen oder einer vergleichbaren Äußerung gekommen ist. MDR SACHSEN hatte mit dem Ex-Mitarbeiter gesprochen. Dabei wiederholte er die Vorwürfe.

MDR (ama)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Bautzen | 22. April 2024 | 09:30 Uhr

Mehr aus Bautzen, Hoyerswerda und Kamenz

Mehr aus Sachsen

Kultur

Gemälde, ein Mann steht auf einem hohen Felsen, vor ihm eine Landschaft mit Felsen und Nebelschwaden. mit Audio
Caspar David Friedrichs berühmtes Bild "Der Wanderer über dem Nebelmeer" – Inspiration dafür erhielt der Maler im Elbsandsteingebirge. Bildrechte: picture-alliance/ dpa/dpaweb | Folkwang-Museum/Elke Walfo