Ermittlungen Arbeiter stürzen im Erzgebirge von Hebebühne acht Meter in die Tiefe

28. Mai 2024, 17:32 Uhr

Zwei Mitarbeiter einer Firma sind am Dienstagmorgen in Annaberg-Buchholz von einer Hebebühne etwa acht Meter in die Tiefe gestürzt. Sie kamen mit Verletzungen in eine Klinik, wie die Polizei mitteilte. Die Männer arbeiteten auf dem Gelände einer Firma an einer Hallendecke, als die Hebebühne kippte. Die Ursache für den Arbeitsunfall ist noch nicht bekannt.

zwei Bauarbeiter auf einer hydraulischen Hebebühne auf einer Baustelle
Die Mitarbeiter einer Firma stürztzen acht Meter in die Tiefe auf den Boden, als die Hebebühne kippte. (Symbolbild) Bildrechte: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Paul Zinken

Die Kriminalpolizei und die Abteilung Arbeitsschutz der Landesdirektion Sachsen ermitteln. Einer der Männer soll 21 Jahre alt sein, das Alter seines Kollegen war zunächst nicht bekannt. Bereits Anfang des Jahres war in Mühlau bei Chemnitz ein Arbeiter von einem Hallendach gestürzt und sich tödlich verletzt.

MDR (kbe)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Regionalstudio Chemnitz | 28. Mai 2024 | 17:30 Uhr

Mehr aus Annaberg, Aue und Schwarzenberg

Mehr aus Sachsen

Tourismusführer Marcel Beier 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Szene einer Theateraufführung 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Historische Briefe auf einem Tisch 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK