Interessenten bei der Stellenbörse
Auf großes Interesse ist am Dienstag die Jobbörse von Karls Erlebnis-Dorf gestoßen. Schon in der ersten halben Stunde informierten sich rund 100 Interessierte über offene Stellen. Bildrechte: MDR/Roland Kühnke

Stellenbörse Ansturm auf Jobangebote bei Karls Erlebnis-Dorf in Döbeln

23. Januar 2024, 20:19 Uhr

Wer zum Urlaub an der Ostsee reist, kommt an den großen roten Früchten nicht vorbei. Karls Erdbeeren sind an der Küste und rund um Berlin allgegenwärtig. Jetzt soll die rote Frucht auch in Sachsen heimisch werden. In Döbeln entsteht gerade ein Karls Erlebnis-Dorf. Dafür werden noch Mitarbeitende gesucht, denn noch vor Ostern soll die Erlebniswelt für Besucher öffnen. Am Dienstag gab es nun eine große Jobbörse und die offenen Stellen rund um die Erdbeere waren heiß begehrt.



Schon die Adresse kündigt an, dass hier besondere Früchte im Fokus stehen. In der Erdbeerstraße 1 in Döbeln wird das Unternehmen Karls sein erstes Erlebnis-Dorf in Sachsen eröffnen. Dafür werden noch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesucht. Am Dienstag hatte das Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern seine Türen für Job-Interessierte geöffnet. Die Stellenbörse rund um die Erdbeere ist dabei auf großes Interesse gestoßen, wie ein MDR SACHSEN-Reporter berichtete. Schon in der ersten halben Stunde seien rund 100 Bewerberinnen und Bewerber gekommen, um sich über offene Stellen zu informieren und um - mit etwas Glück - gleich einen Arbeitsvertrag zu unterschreiben.

Job-Bewerbung mal anders

Eine mögliche neue Mitarbeiterin von Karls Erlebnis-Dorf könnte Alexandra Balschukat werden. Sie ist eine der Ersten, die beim Job-Tag auf der Noch-Baustelle des Erlebnis-Dorfes nach einer neuen Arbeit sucht. Bewerbungsgespräche ohne Termin und niedrigschwellig, für die Harthaerin ist das völlig neu: "So was habe ich noch nie gemacht, finde es aber toll. Man lernt schon mal ein paar Leute kennen", sagt sie MDR SACHSEN. Gerne würden sie im Erdbeer-Imperium im Einzelhandel arbeiten, könnte aber auch im Gartenbereich werkeln.

Zwei Frauen im Gespräch miteinander
Alexandra Balschukat (rechts) informierte sich am Dienstag beim Job-Tag im Karls Erlebnis-Dorf in Döbeln bei Personalchefin Ulrike Dahl (links) über offene Stellen. Bildrechte: MDR/Roland Kühnke

So was habe ich noch nie gemacht, finde es aber toll. Man lernt schon mal ein paar Leute kennen.

Alexandra Balschukat Bewerberin

Unternehmen hat Ansturm erwartet

Dass sich so viele Menschen für die Arbeit im Erlebnis-Dorf interessieren, freut die Personalchefin Ulrike Dahl. Das könnte auch an der Art und Weise liegen, wie das Unternehmen nach den neuen Kräften sucht. In einer Art Speed-Dating werden die Jobs vergeben. "Menschen lieben es unkompliziert, darauf gehen wir ein." Es geht also recht locker zu, im Bewerbungscontainer mitten auf der Baustelle. Ohne Termin, ohne Bewerbungsmappen werden dort die Einzelgespräche geführt, um die Döbelner Mannschaft zu komplettieren.

Ein Bewerber wird fotografiert
Potenzielle neue Mitarbeiter, wie Sven Rößiger aus Leisnig, werden fotografiert. Ob es dann mit dem neuen Job klappt, soll innerhalb von 48 Stunden entschieden werden. Bildrechte: MDR/Roland Kühnke

Dutzende feste Stellen und Aushilfsjobs zu vergeben

Mehr als 40 feste Stellen sollen bis Ostern noch besetzt und bis zu 50 Aushilfskräfte beschäftigt werden. Bei den festen Jobs gehe es um Handel, Gastronomie und um die Erlebniswelt - ganzjährig oder als Saisonkraft, informierte Dahl. Aber auch Schüler, Studierende oder Seniorinnen und Senioren können bei Karls jobtechnisch fündig werden. "Wir haben hier ein wunderschönes Dorf, das gehegt und gepflegt werden soll, zudem Tiere und Fahrgeschäfte. Da brauchen wir zauberhafte nette Karlsianer, die in unsere bunte Welt eintauchen", so Dahl.

Eine Baustelle
In 59 Tagen - eine Woche vor Ostern - soll Karls Erlebnis-Dorf in Döbeln eröffnen. Bildrechte: MDR/Roland Kühnke

Wir haben hier ein wunderschönes Dorf, dass gehegt und gepflegt werden soll, zudem Tiere und Fahrgeschäfte. Da brauchen wir zauberhafte nette Karlsianer, die in unsere bunte Welt eintauchen.

Ulrike Dahl Karls Erlebnis-Dorf

Eröffnung kurz vor Ostern geplant

Bis das Erlebnis-Dorf aber für Besucherinnen und Besucher seine Tore öffnet, gibt es noch einiges zu tun. "Der Frost war eine Herausforderung", sagte Karls-Chef Robert Dahl. "Wir mussten dagegen anheizen, den Boden erwärmen, mit dem jetzigen Tauwetter sind wir dagegen zufrieden. Auch die Stimmung unter den Bauarbeitern ist besser."

Ein Mann steht vor einer großen Baustelle
Robert Dahl ist Herr über Millionen Erdbeerpflanzen und Chef des Karls-Imperiums. Trotz des Winterwetters ist er optimistisch, dass die Arbeiten auf der Baustelle pünktlich fertig werden. Bildrechte: MDR/Roland Kühnke

Aktuell arbeiten bis zu 250 Bauarbeiter gleichzeitig auf der Baustelle. Allein das Hauptgebäude ist 6.000 Quadratmeter groß. Geplant sind Indoor-Angebote wie Fahrgeschäfte, aber auch spezielle Gastronomie wie ein Bratwurstland. Rund 28 Millionen Euro investiert Familie Dahl in den neuen Standort in Döbeln - es ist das sechste Erlebnisdorf dieser Art in Deutschland. Eine Woche vor Ostern soll es öffnen. Bis zu 300.000 Besucher werden dann jährlich im sächsischen Erdbeerland erwartet.

MDR (bbr/R. Kühnke)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Chemnitz | 23. Januar 2024 | 06:30 Uhr

Mehr aus Sachsen

Erst eine Runde paddeln und dann die Aussicht genießen: So schön kann Stand up Paddeling sein. Zwei Stand up Paddlerinnen sitzen im Sonnenuntergang auf ihren Brettern. mit Video
Wie am benachbarten Senftenberger See können Gäste auch am Geierswalder See auf einem Board auf den See hinaus paddeln. Die Ausrüstung gibt es am Strand zur Miete. Bildrechte: Nada Quenzel/Tourismusverband Lausitzer Seenland