Ausstellung Was macht unsere Gesellschaft divers?

03. Februar 2023, 19:08 Uhr

Sprache, Meinung, Hautfarbe: Was macht die eigene Identität aus? Und wie divers und aufgeschlossen ist unser Land wirklich? In der "ZeitWerkStadt" in Frankenberg versucht man, darauf Antworten zu finden.

Die "ZeitWerkStadt" Frankenberg fragt seit Freitag: "Fremde im eigenen Land!?". In der Ausstellung werden elf ganz verschiedene Personen porträtiert, die aus unterschiedlichsten Gründen Ausgrenzung in ihrem eigenen Land erfahren haben.

Die Ausstellungsmacher gehen mit den Protagonisten der Frage nach, wie divers, wie aufgeschlossen Deutschland ist. Dabei kommt unter anderem auch die Thüringer Radsportlerin Kristina Vogel zu Wort, die seit ihrem schweren Trainingsunfall im Rollstuhl sitzt und erfahren muss, wie schwer es Menschen mit Handicap haben.

Comedian Simon Pierce berichtet von Racial Profiling

Weiterhin sind unter anderem ein Therapeut, ein Soldat, eine Feministin und der Farbige Comedian Simon Pierce aus Bayern zu sehen. Ausstellungs-Kurator Torben Knye: "Pierce spricht perfekt Bayerisch." Er habe Anfeindungen erlebt, die er humoristisch gekontert habe. Auch Racial Profiling gehört zum Alltag des Farbigen aus Bayern, wie die Ausstellung zeigt.

Kurator Knye macht außerdem auf das Schicksal einer Transvestitin aus Hamburg aufmerksam, die ihr ganzes Leben mit Anfeindungen zu kämpfen hat und auch schon verprügelt worden ist. "Wir zeigen außerdem den jüdischen Rapper Ben Salomon, der eben genau dieses Thema Antisemitismus darstellt." Ergänzt werden die Porträts durch Fakten aus der deutschen Rechtssprechung und Forschung. 

Die Ausstellung ist bis Ende Mai in der ZeitWerkStatt Frankenberg zu sehen.

MDR (tfr)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | SACHSENSPIEGEL | 03. Februar 2023 | 19:00 Uhr

Mehr aus Flöha und Hainichen

Mehr aus Sachsen

See in Mitteldeutschland 89 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK