Flugzeugtriebwerke Erfurter Kreuz: N3 nicht von Stellenabbau bei Rolls-Royce betroffen

17. Oktober 2023, 22:45 Uhr

Der Rolls-Royce-Konzern will weltweit tausende Stellen abbauen. Der Instandhaltungsbetrieb für Flugzeugmotoren N3 am Erfurter Kreuz ist davon nicht betroffen. Die Mitarbeiterzahl soll sich sogar auf 1.000 erhöhen.

Der Instandhaltungsbetrieb für Flugzeugmotoren N3 am Erfurter Kreuz ist nicht vom Jobabbau bei Rolls-Royce betroffen. Wie eine Unternehmenssprecherin MDR THÜRINGEN am Dienstag sagte, haben die Sparpläne des Konzerns keine Auswirkungen auf das Arnstädter Unternehmen.

N3 setze weiter auf Wachstum und investiere gerade eine dreistellige Millionensumme in den Ausbau. Die Mitarbeiterzahl soll sich auf 1.000 erhöhen. N3 mit Sitz in Arnstadt ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Rolls-Royce und der Lufthansa, das Großtriebwerke etwa für Airbus-Flugzeuge repariert und instand hält. Gegenwärtig arbeiten dort rund 700 Mitarbeiter.

Rolls-Royce will tausende Stellen streichen

Wie am Dienstag bekannt wurde, will der Rolls-Royce-Konzern weltweit bis zu 2.500 Stellen streichen, um weiter Kosten zu sparen. Das entspricht rund sechs Prozent der Belegschaft des international tätigen Unternehmens.

Während der Corona-Pandemie waren bereits über 9.000 Jobs gestrichen worden, um die damit verbundenen Schäden durch die Krise der Luftfahrtindustrie auszugleichen. Nach der neuerlichen Ankündigung zum Wegfall von Jobs legte die Aktie an der Londoner Börse im Morgenhandel um über zwei Prozent zu.

MDR (ar/jn)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 17. Oktober 2023 | 16:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Zwei Männer stapeln Lieferungen mit Video
Der Verein "Ukrainefreunde Gotha" von Dietrich Wohlfahrth (r.) und seinem Stellvertreter Mortimer von Rümker (l.) stellt bereits seit 30 Jahren Hilfstransporte auf die Beine. Bildrechte: Andreas Rückewold/MDR THÜRINGEN

Mehr aus Thüringen

Sitzendorf 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK