Eine Frau geht mit einem Einkaufswagen auf eine Filiale von "mein Real" zu
Auch die Erfurter Filiale von "mein real" schließt Ende März nun doch. Bildrechte: MDR/Marie Pohland

Handel Nun doch: Alle Thüringer Real-Märkte werden geschlossen

06. Dezember 2023, 15:22 Uhr

Der Erfurter Real soll nun doch schließen - genauso wie die Märkte in Weimar und Gotha. Ursprünglich war Erfurt der einzige Standort in Thüringen, für den ein Nachfolge-Nutzer gefunden worden war.

In Thüringen schließen nun doch alle drei Filialen der Supermarktkette "mein real". Eine Mitarbeiterin des Erfurter Marktes bestätigte MDR THÜRINGEN, dass auch diese Filiale dicht gemacht wird - und zwar zum 31. März 2024. Die Belegschaft sei am Montag darüber informiert worden. Bisher hatte die Rewe-Gruppe den "mein real"-Markt weiterbetreiben wollen. Betroffen sind laut der Gewerkschaft Verdi rund 60 Mitarbeiter. Die Stimmung sei sehr schlecht, so ein Sprecher.

Real: Vermieter hat nicht zugestimmt

Die Real GmbH erklärte auf Anfrage, der Markt könne nicht an Rewe übertragen werden, weil der Vermieter der Immobilie nicht zugestimmt habe. Die Geschäftsführung verhandele inzwischen mit dem Betriebsrat über einen Interessenausgleich und einen Sozialplan. Das Bundeskartellamt hatte im Oktober grünes Licht für die Übernahme durch Rewe gegeben.

Real trennt sich bis zum März kommenden Jahres von mindestens 45 "mein real"-Märkten. In Thüringen sind außerdem die Warenhäuser in Weimar-Süßenborn und Gotha betroffen, die von vornherein geschlossen werden sollten.

Mehr als 5.000 Beschäftigte deutschlandweit von Insolvenz betroffen

Die Warenhauskette hatte Anfang September einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt. Davon sind nach Real-Angaben mehr als 5.000 Beschäftige in über 60 Märkten auch in Mitteldeutschland sowie der Zentrale in Mönchengladbach betroffen. Das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung sollte es ermöglichen, den Geschäftsbetrieb aufrechtzuerhalten und Verhandlungen mit Wettbewerbern über die mögliche Übernahme von Standorten zu führen.

Mehr zu Insolvenzen in Thüringen

MDR (ost/kir)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 06. Dezember 2023 | 11:30 Uhr

6 Kommentare

Harka2 vor 11 Wochen

Da wäre ich nicht so sicher. Der Real bei Weimar ist von Weimar nur schwer zu erreichen. Der Verkehr auf der B7 wird mit unsinnigen Tempolimits und Dauerbaustellen seit vielen Jahren von der Stadt gezielt behindert. Auch in Erfurt hat sich die Verkehrssituation des Real deutlich verschlechtert. Es gibt leichter zu erreichende Alternativen.

Harka2 vor 11 Wochen

@Tamico
Ihnen ist schon klar, dass in den Märkten kaum Fachkräfte beschäftigt werden? Dort sterben in erster Linie Minijobs, Nebenjobs und Mindestlohnarbeitsplätze und für die Zielgruppe, gibt es nicht so einfach neue Jobs.

Gucker vor 11 Wochen

Keine schöne Entwicklung. Und für die Mitarbeiter ist es total mies, so kurz vor Weihnachten die Kündigung zu bekommen. Und im Endeffekt waren es Managementfehler, die zum Aus geführt haben. Die Mitarbeiter können nichts dafür.

Mehr aus der Region Erfurt - Arnstadt

Bodo Ramelow mit Video
Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow hat die Ernennung von Susanna Karawanskij zur Staatssekretärin und später zur Ministerin verteidigt. Bildrechte: picture alliance/dpa/Martin Schutt

Mehr aus Thüringen