Eine Frau nimmt Eurobanknoten aus einer kleinen Geldkassette.
Drei Millionen Euro sollen die Sömmerdaer Stadtwerke retten. Bildrechte: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Patrick Pleul

Not-Kredit Sömmerda: Drei Millionen Euro sollen Stadtwerke retten

08. Dezember 2023, 09:42 Uhr

Sömmerda will mit drei Millionen Euro die Stadtwerke retten. Der Stadtrat beschloss dazu am Donnerstag einstimmig einen Nachtrags-Haushalt. Bürgermeister Ralf Hauboldt (Linke) erklärte, nach zahlreichen erfolgreichen Geschäftsjahren hätten die Stadtwerke 2022 fast fünf Millionen Euro Verluste gemacht.

Kassenloch durch Ukrainekrieg und Energiekrise

Hintergrund seien der Krieg in der Ukraine und die Energiekrise gewesen. Der Kredit der Stadt solle nun Abhilfe schaffen. Hauboldt sagte. Die Alternative wäre gewesen, die Stadtwerke aufzugeben. Er sei optimistisch, dass der Energieversorger das Darlehen in fünf Jahren vollständig getilgt habe.

MDR (ost,soh)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Johannes und der Morgenhahn | 08. Dezember 2023 | 08:00 Uhr

6 Kommentare

camper21 vor 12 Wochen

Die Stadtwerke haben auch noch die Müllentsorgung unter sich und wenn Sie die MDR Nachrichten verfolgen haben Sie gelesen, dass die Müllgebühren in vielen Landkreisen gestiegen sind. Es wird damit begründet, dass die Kosten gestiegen sind und verschwiegen wird, dass man Mehreinnahmen durch den höheren Strom- und Fernwärmepreis hat.

Tashina vor 12 Wochen

Oh, man ist also voller Zuversicht, dass der Kredit in ein paar Jahren vom Energieversorger bezahlt wurde. Sollte man nicht lieber gleich sagen, wer den Kredit abzahlt? Die armen Kunden des Energieversorgers werden die Zeche zahlen.

camper21 vor 12 Wochen

Eines von den vielen defizitären Spassbädern die sich unsere Bürgermeister gönnten und den Stadtwerken aufs Auge gedrückt haben kann nicht dran Schuld sein?

Mehr aus der Region Weimar - Apolda - Sömmerda

Mehr aus Thüringen