Bleicherode Falschaussagen zu Flüchtlingen: Landratsamt stellt Strafanzeige wegen Volksverhetzung

07. November 2023, 10:31 Uhr

Das Landratsamt in Nordhausen hat bei der Polizei Strafanzeige wegen Volksverhetzung gestellt. Anlass sind demnach Falschaussagen in der Kommentarspalte eines Nachrichtenportals zu Flüchtlingen in Bleicherode.

Nach Angaben einer Sprecherin im Landratsamt hat der Betroffene auf der Internetseite behauptet, dass Flüchtlinge aus der neuen Unterkunft in Bleicherode den benachbarten Supermarkt massenhaft bestohlen hätten. Das sei falsch gewesen, wie Untersuchungen des Landkreises ergeben haben. Die Anzeige wurde am Freitag gestellt.

Landratsamt Nordhausen
Im Landratsamt Nordhausen wurde Strafanzeige wegen Volksverhetzung gestellt. Bildrechte: imago/Karina Hessland

Unterkunft für bis zu 60 Personen

Das Landratsamt hatte bereits Ende Oktober zahlreiche Drohanrufe wegen der neuen Flüchtlingsunterkunft bekommen. Sie ist für bis zu 60 Personen vorgesehen. Die ehemaligen Büroräume werden derzeit umgebaut, um weitere Menschen aufnehmen zu können.

Eine Demonstration in Bleicherode.
Ende Oktober demonstrierten mehrere Menschen gegen die Unterbringung von Flüchtlingen in Bleicherode. Den Protest angemeldet hatte Patrick Weber, Funktionär der Kleinpartei "Die Heimat" (früher NPD). Bildrechte: MDR/Silvio Dietzel

Am 26. Oktober war ein Bus mit 35 syrischen Flüchtlingen in Nordhausen angekommen. In Bleicherode konnte das Landratsamt kurzfristig ein Gebäude gegenüber dem ehemaligen Kali-Bergwerk nutzen. Die Immobilie sei mit Sanitäranlagen ausgestattet und innerhalb weniger Stunden einsatzbereit gewesen.

Mehr zum Thema

MDR (jml,aku)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 07. November 2023 | 07:30 Uhr

Mehr aus der Region Nordhausen - Sangerhausen - Wernigerode

Mehr aus Thüringen