Die Sonne geht hinter den Häusern der ukrainischen Hauptstadt Kiew auf.
Kiew war seit mehreren Wochen kein Ziel russischer Angriffe mehr. Bildrechte: picture alliance/dpa | Kay Nietfeld

Ukraine-News Erstmals seit Wochen wieder Angriffe auf Kiew

11. November 2023, 21:45 Uhr

Diese Ukraine-News vom Samstag, 11. November 2023 sind beendet.

Ukraine-News vom Samstag, 11. November 2023

21:45 Uhr | Selenskyj gedenkt Jahrestag der Befreiung von Cherson

Am Jahrestag der Vertreibung der russischen Armee aus der südukrainischen Großstadt Cherson hat der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj der Soldaten und Zivilisten gedacht, die an der Befreiung der Stadt mitgewirkt haben. Die ukrainische Armee wird Selenskyj zufolge auch künftig auf Angriffe der russischen Truppen auf die Region Cherson und andere Gebiete antworten.

Update 18:13 Uhr | Immer wieder Drohnenangriffe

Russland hat die Ukraine nach Angaben aus Kiew erneut mit Drohnen und Raketen angegriffen. Wie die ukrainische Flugabwehr mitteilte, wurden 19 von 31 Drohnen abgeschossen. Mehrere Regionen meldeten Einschläge. Im Gebiet Dnipropetrowsk hätten Drohnen ein Gebäude getroffen. Es sei zu einem Brand gekommen. Laut Behörden schlugen zwei Iskander-Raketen in ein Feld bei Kiew ein. Durch die Druckwelle seien mehrere Häuser beschädigt worden. Bei Angriffen in der Stadt Cherson und in der Stadt Stadt Torezk starben zwei Männer und eine Frau.

Update 11:03 Uhr | Kiew nach mehreren Wochen wieder angegriffen

Erstmals seit mehreren Wochen hat Russland wieder die ukrainische Hauptstadt Kiew angegriffen. Eine Rakete sei am frühen Morgen abgeschossen und abgefangen worden, teilte der Chef der städtischen Militärverwaltung, Serhij Popko, am Samstag auf Telegram mit. "Nach einer langen Pause von 52 Tagen hat der Feind wieder mit Raketenangriffen auf Kiew angefangen." Verletzte oder größere Schäden habe es nicht gegeben. In der Hauptstadtregion seien fünf Privathäuser und mehrere Geschäftsgebäude beschädigt worden, teilte der Gouverneur der Oblast Kiew, Ruslan Krawtschenko, mit. Zwei Raketen seien auf einem Feld zwischen zwei Ortschaften eingeschlagen.

07:55 Uhr | Zwei Explosionen im Zentrum von Kiew

Im Zentrum der ukrainischen Hauptstadt Kiew sind am Samstagmorgen zwei Explosionen zu hören gewesen. Kurz darauf ertönten Luftalarmsirenen, wie Reporter der Nachrichtenagentur AFP berichteten. Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko meldete im Onlinedienst Telegram "starke Explosionen". Vorläufigen Informationen zufolge sei die Luftabwehr im Einsatz gegen ballistische Waffen gewesen, erklärte Klitschko weiter. Er rief die Menschen auf, in den Schutzräumen zu bleiben, der Alarm bleibe bestehen.

02:30 Uhr | Ukraine: Zwei russische Landungsboote nahe der Krim versenkt

Ukrainische Marinedrohnen haben nach Angaben des ukrainischen Militärgeheimdienstes zwei kleine russische Landungsboote in der Nähe der Halbinsel Krim versenkt. Nach Angaben des ukrainischen Militärs waren die Schiffe bemannt und mit gepanzerten Fahrzeugen beladen. Der Bericht über den Angriff auf die Bucht von Vuzka im Westen der Krim ließ sich nicht unabhängig überprüfen.

01:30 Uhr | IWF macht Weg für Auszahlung von 900 Millionen Dollar an Ukraine frei

Der Internationale Währungsfonds (IWF) einigt sich mit der Ukraine auf Stabsebene über eine aktualisierte Wirtschafts- und Finanzpolitik und macht damit den Weg für die Auszahlung von 900 Millionen Dollar aus seinem 15,6 Milliarden Dollar schweren Kreditprogramm frei. Der IWF erklärte, die Ukraine habe alle Bedingungen im Rahmen des IWF-Fonds-Programms erfüllt. Die ukrainische Wirtschaft habe trotz des Krieges weiterhin "bemerkenswerte Widerstandsfähigkeit", bemerkte der IWF. Die jüngsten wirtschaftlichen Entwicklungen wiesen auf eine stärker als erwartete wirtschaftliche Erholung im Jahr 2023 und ein anhaltendes Wachstum im Jahr 2024 hin.

00:30 Uhr | Russland: Ukrainische Drohnen in Region Moskau abgeschossen

Das russische Verteidigungsministerium meldet den Abschuss zweier ukrainischer Drohnen über der Region Moskau und der Region Smolensk im Westen nahe der Grenze zu Belarus. "Flugabwehreinheiten haben tödliche Drohnen über dem Gebiet von Smolensk und Moskau abgefangen", teilt das Ministerium auf Telegram mit. Inoffizielle russische Telegram-Kanäle berichten von mindestens zwei Explosionen.

00:05 Uhr | Ukraine meldet massive russische Drohnenangriffe – auch Kiew betroffen

Die Ukraine meldet eine neue Welle von russischen Drohnenangriffen. Nach Angaben des ukrainischen Militärs wurde unter anderem im Großraum der Hauptstadt Kiew die Luftverteidigung aktiviert. Auch in anderen Landesteilen – etwa in Charkiw, im Osten und in Cherson im Süden des Landes – habe es entsprechende Angriffe gegeben. Außerdem sei die Region rund um die Hafenstadt Odessa mit Raketen beschossen worden, hieß es. Über mögliche Opfer und Schäden ist bislang nichts bekannt.

00:00 Uhr | Ukraine-News am Samstag, 11. November 2023

Guten Morgen! In unseren Ukraine-News halten wir Sie weiterhin über die Entwicklungen im Krieg in der Ukraine auf dem aktuellen Stand. Alle wichtigen Nachrichten dazu erscheinen hier im Lauf des Tages.

Berichterstattung zum Ukraine-Krieg

Die Berichterstattung aus der Ukraine ist schwierig, da wegen der Kämpfe nur wenige unabhängige Medienvertreter vor Ort sind. Informationen kommen vor allem von der ukrainischen Regierung und dem Verteidigungsministerium aus Russland, die allerdings kaum überprüft werden können.

Was tun, Herr General? - Der Podcast zum Ukraine-Krieg

Der frühere NATO-General und Generalleutnant a.D. Erhard Bühler
Bildrechte: MDR / Erhard Bühler
Der frühere NATO-General und Generalleutnant a.D. Erhard Bühler
Bildrechte: MDR / Erhard Bühler
Alle anzeigen (194)

Quellen: u.a. AFP, dpa, Reuters, MDR

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | Das Nachrichtenradio | 11. November 2023 | 06:00 Uhr

Mehr Politik in Osteuropa

Mehr aus Osteuropa