Ein Mann und eine Frau ernten Brunnenkresse.
Ralf Fischer und seine Frau Karola bauen in Erfurt in fünfter Generation Brunnenkresse an. Bildrechte: Ralf Fischer

Gesunde Ernährung Brunnenkresse: Das gesündeste Gemüse der Welt

03. Januar 2024, 15:07 Uhr

Brunnenkresse ist ein Gemüse, das hierzulande nur selten im Supermarkt zu kaufen ist. Der Anbau ist aufwendig, es gibt nur noch wenige Brunnenkressegärtner in Deutschland. Dabei wurde die Wasserpflanze in einer Studie zum gesündesten Gemüse der Welt gekürt. So enthält sie beispielsweise viel Vitamin C.

Brunnenkresse ist eine Diva. Sie liebt stetig fließendes Wasser und eine gleichbleibende Temperatur um die zwölf Grad. Das Wasser muss sehr sauber sein und reich an Nährstoffen. Im Dreienbrunnenfeld in Erfurt sind die Bedingungen ideal, sagt Ralf Fischer. Er muss es wissen. Der Brunnenkressegärtner baut hier in fünfter Generation Brunnenkresse an. Seine Familie hat über 150 Jahre Erfahrung mit diesem sehr speziellen Wintergemüse.

Anbau von Erfurter Brunnenkresse 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Wertvolle Inhaltsstoffe: Viel Vitamin C, hohe Nährstoffdichte

Brunnenkresse ist ausgesprochen gesund. Eine Studie der William Paterson University in den USA hat Brunnenkresse 2014 zum gesündesten Gemüse der Welt gekürt. Dafür untersuchten die Wissenschaftler die Inhaltsstoffe und den Energiegehalt der Pflanzen und berechneten einen Nährstoffdichtequotienten. Die Brunnenkresse kam auf Platz eins.

Die Wasserpflanze punktet vor allem mit einem sehr hohen Vitamin-C-Gehalt, viel Beta-Carotin, Eisen und Zink. Zudem enthält sie reichlich Senfölglykoside. Die Pflanzen schützen sich damit gegen Viren, Bakterien und Pilze. Diese pfeffrig scharf schmeckenden Senföle wirken leicht antibakteriell. Brunnenkresse wird deswegen auch als Hausmittel gegen Husten, Erkältung und Blasenentzündung empfohlen.

Beste Qualität aus Erfurt

Erntezeit für Brunnenkresse sind die kalten Monate von September bis April. In Ralf Fischers Brunnenkresseklinge – so heißt der angestaute Bachlauf, in dem die Brunnenkresse wächst – wird jede Pflanze per Hand abgeschnitten. "Unsere Klinge ist denkmalgeschützt, daher ist hier alles Handarbeit", erklärt Fischer. Qualität, die man offenbar schmeckt. Denn bei der diesjährigen Bundesgartenschau bekam Fischers Brunnenkresse vier Goldmedaillen.

Und selbst der englische König Charles bekam bei seinem Berlin-Besuch in diesem Frühjahr Erfurter Brunnenkresse kredenzt. "Das war eine Riesenehre, ins Bundespräsidialamt zu liefern. Darauf sind wir sehr stolz", strahlt Ralf Fischer. Denn die Ernte selbst ist mühsam. Da Brunnenkresse im Wasser wächst, wird auf schmalen Brettern im Hocken geerntet. Nichts für sensible Knie. "Ich habe mittlerweile ein künstliches Kniegelenk, da tut nix mehr weh", lacht Fischer.

Kann Brunnenkresse zu Hause angebaut werden?

Wie stehen die Chancen, sich seine eigene Brunnenkresse auf dem Fensterbrett zu züchten? Der Brunnenkresse-Experte zieht die Stirn kraus: "Probieren kann man es. Wichtig ist, dass die Kresse immer schön feucht gehalten wird."

Brunnenkresse kann man im Topf aufziehen, am besten in einem Gemisch aus Erde und Sand. Bei einer Temperatur von 20 Grad fangen die Samen an zu keimen. Danach gedeihen sie am besten im Freiland in einem natürlichen Gewässer, in einer Wassertiefe von fünf bis 20 Zentimetern.

Das gesündeste Gemüse der Welt US-Wissenschaftler der William Patterson University haben 2014 das gesündeste Gemüse der Welt gekürt. Insgesamt wurden dafür 47 Obst- und Gemüsesorten untersucht. In die Wertung kamen 17 unterschiedliche Inhaltsstoffe, unter anderem der Vitamin-, Eisen- und Ballaststoffgehalt. Hier die Top fünf:

1. Brunnenkresse: Ein Exot in deutschen Küchen, mit größeren, fleischigeren Blättern als die bekannten Kressesorten. Brunnenkresse eignet sich für Pesto und Salat, aber auch als Beilage für herzhafte Gerichte.

2. Chinakohl: Auch eher selten auf deutschen Tellern zu finden. Er punktet vor allem mit einem hohen Folsäuregehalt. Er ist milder als andere Kohlsorten und kann roh verzehrt werden.

3. Mangold: Ein sehr vielseitiges Gemüse. Die Blätter und die Stängel können wie Spinat verarbeitet und gegessen werden.

4. Rote Bete: Oft unterschätzt. Doch es lohnt sich, die Rüben neu zu entdecken, ob roh oder gekocht, herzhaft oder sogar süß.

5. Spinat: Dass Spinat viel Eisen enthält, entpuppte sich als Irrtum. Trotzdem stecken in "Popeyes Powergemüse" mehr Vitamine, Mineralstoffe und Antioxidantien als in anderen Gemüsesorten.

Rezept: "Der gesündeste Salat der Welt"

Der Salat vereint die, laut einer US-Studie, fünf gesündesten Gemüsesorten der Welt. Das Dressing ist ein Familienrezept von Brunnenkressegärtner Ralf Fischer.

Brunnenkresse Salat auf einem Teller
Mit Brunnenkresse lassen sich leckere und gesunde Salate kreieren. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Zutaten Salat:

  • 100 g Brunnenkresse
  • 100 g Chinakohl
  • 3 Stiele Mangold
  • 1 Rote Bete
  • 100 g Spinat
  • 2 EL Walnüsse
  • 1 Ziegenkäse

Zutaten Dressing:

  • 1 Zitrone
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Zucker
  • 200 ml Wasser
  • 1 EL Sonnenblumenöl

Zubereitung:

  • Das Gemüse waschen und in kleine Stücke schneiden.
  • Die Mangoldstiele kurz in heißem Wasser kochen, bis sie weich sind.
  • Alle Gemüsesorten in einer Schüssel vermischen.
  • Das Dressing anrühren und zum Salat geben.
  • Den Salat mit Ziegenkäse und Walnüssen garnieren.

MDR (jvo) Erstmals veröffentlicht am 17.10.2023.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Hauptsache gesund | 19. Oktober 2023 | 21:00 Uhr

Mehr Gesundheit

Weitere Ratgeber-Themen