Cristiano Piccini Magdeburg, 2 am Ball.
Cristiano Piccini (Archivbild) verlässt den 1. FC Magdeburg nach anderthalb Jahren wieder. Bildrechte: IMAGO/Jan Huebner

Fußball | 2. Bundesliga 1. FC Magdeburg löst Vertrag mit Piccini auf

29. Januar 2024, 19:02 Uhr

Mit sofortiger Wirkung hat der 1. FC Magdeburg den Vertrag mit Abwehrspieler Cristiano Piccini aufgelöst. Dieser habe darum gebeten und verlässt nach anderthalb Jahren die Elbestadt.

Nach 30 Zweitligaspielen ist Schluss beim FCM. Piccinis Vertrag sei mit sofortiger Wirkung aufgelöst, gaben die Sachsen-Anhalter am Montagabend (29. Januar) bekannt. Im Winter 2022 wechselte der Italiener von Roter Stern Belgrad an die Elbe.

Schork: "Piccini wichtiger Anker"

Piccini, der sowohl in Italien als auch in Portugal und Spanien höherklassig spielte, bevor es über Belgrad nach Magdeburg ging, war ein wichtiger Garant für den Klassenerhalt in der zweiten Liga in der vergangenen Saison. Seit Anfang Dezember letztes Jahres machte er jedoch kein Spiel mehr für den FCM. Mit der Verpflichtung von Tobias Müller ist noch mehr Konkurrenz auf der Innenverteidigerposition zum Kader dazu gekommen.

"Wir bedanken uns bei Cristiano, dass er sich mit seiner Vita damals zum Aufsteiger FCM bekannt hat. Für unsere Defensive war er ein wichtiger Anker und hat mit dazu beigetragen, unser Ziel Klassenerhalt zu erreichen. Dem Wunsch, seinen Vertrag bei uns vorzeitig aufzulösen, haben wir entsprochen. Wir wünschen ihm bei seinem künftigen Verein alles Gute", ließ Otmar Schork, Geschäftsführer Sport des 1. FC Magdeburg, auf der vereinseigenen Website mitteilen. Wohin es für Piccini geht ist derweil noch offen.

pm/red

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL | Sportblock | 29. Januar 2024 | 19:40 Uhr

49 Kommentare

Festus vor 23 Wochen

32 Spiele in anderthalb Jahren sind letztlich doch recht ordentlich. Und wie gesagt, er hat nie enttäuscht, wenn er gespielt hat. Übersicht, Spielverständnis, gutes Stellungsspiel, selbst auch torgefährlich als Innenverteidiger, immer seine 100% Leistung abgerufen.
Herausragender Spieler. Punkt.

Puppi vor 23 Wochen

Der Kommentar geht in die richtige Richtung.

Damit sich Menschen mit einem Verein identifizieren können, müssen sie das Gefühl haben, ihre Werte werden vertreten. Dazu gehört Transparenz und Nahbarkeit. 2 entscheidende Faktoren, die dem Club seit langem abgehen.

Es geht nur noch darum, Tickets zu verkaufen, egal an wen. Was ansonsten im "Produkt FCM" passiert, geht keinen was an. Und ob das Geld von Eventis oder jahrelangen Hardcore-Fans kommt, ist kurzfristig egal. Nur wenn das Event irgendwann kein Event mehr ist, sind leider die Alteingesessenen auch nicht mehr da. Nur dass die Herren Schork und Titz dann in Rente sind oder Angestellte eines anderen Produkt-Vereins und es ihnen egal sein kann.

Was unterscheidet denn mittlerweile den Club noch von anderen Produkten? Identifikation mit der Vereinsführung? Wohl kaum. Mit den Spielern? Höchstens zwei. Einzigartige Stimmung? Schon lange nicht mehr.

Titz und Schork nehmen meinem Verein die Identität und niemand wehrt sich !!!

Traurig

Thommi Tulpe vor 23 Wochen

Danke Cristiano. Danke an unsere Verantwortlichen, denen es gelungen war, solch` einen wirklich herausragenden Spieler überhaupt für unseren "Provinzverein", der in den letzten Jahren aber auch für viele Unmögliches geleistet hat, zu verpflichten. Ich werde zum Abschied sicher nicht das Taschentuch aus der Hosentasche holen und Rotz und Wasser heulen. Ich werde mich aber genauso wenig daran beteiligen, "Giftpfeile" gegenüber dem Ex-Nationalspieler wegen des Verlustes hinterher zu schießen.
Ti auguro il meglio, Cristiano. È stata un'esperienza vederti giocare con noi.

Aktuelle Meldungen aus der 2. Bundesliga