Aue 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fußball | 3. Liga Aue-Stürmer Thiel: "Kann nicht viel, aber schießen kann ich"

1. Spieltag

07. August 2023, 10:06 Uhr

Maximilian Thiel kam, sah und siegte: Der 30-Jährige traf am Sonntag gegen den FC Ingolstadt 100 Sekunden nach seiner Einwechslung. Es war erst das dritte Tor des Stürmers in 33 Spielen. Richtig angekommen ist Thiel in Aue noch nicht. Vielleicht war genau dieses Tor die Initialzündung.

Maximilian Thiel ist 30 und hat als Fußballprofi schon viel erlebt. Der Stürmer hat bei sieben Vereinen gespielt und in der 2. Bundesliga in 86 Einsätzen 13 Mal getroffen. Letzte Saison kam Thiel von Wehen Wiesbaden und sollte helfen, den FC Erzgebirge Aue direkt wieder in die 2. Bundesliga zu schießen.

Doch die Premierensaison im Schacht war holprig. Thiel stand oft auf dem Abstellgleis und nur drei Mal über 90 Minuten im Kader. Ein mageres Drittliga-Tor stand zu Buche, dazu ein Treffer im Landespokal gegen den damaligen Oberligisten FC Eilenburg. Erste Wahl waren und sind andere.

Torriecher - Thiel schnuppert richtig

Auch beim Auftaktspiel am Sonntagabend gegen den FC Ingolstadt schmorte Thiel auf der Bank, lange 88 Minuten. Dann kam das Zeichen des Trainers. Pavel Dotchev schenkte ihm zwei Minuten plus Nachspielzeit. Der Angreifer war noch keine 100 Sekunden auf dem Platz, als er am langen Pfosten nach einem Fallrückzieher von Steffen Meuer schnupperte und den Ball aus fünf Metern zum Tor des Abends über die Linie drückte. Aue jubelte dank Thiel über einen gelungenen Auftakt. "Wer mich kennt, weiß, dass ich einen Riecher habe. Ich kann nicht viele Sachen, aber schießen kann ich. Wenn der Ball auf meinen Fuß kommt, dann muss ich ihn reinschießen", schmunzelte Thiel im Interview mit "Sport im Osten".

Vorschaubild Maximilian Thiel 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

"Das war ein super Moment. Die Mannschaft belohnen zu dürfen, nach diesem super Spiel. Die Jungs haben gefightet und sind teilweise mit Krämpfen vom Platz. Da ist es ein tolles Gefühl, wenn man das Goldene Tor schießt."

Maximilian Thiel

Der Treffer sei die Belohnung für die Jungs gewesen, sagt Thiel. "Es war ein super Moment gerade. Die Jungs haben gefightet und sind teilweise mit Krämpfen vom Platz. Da ist es ein tolles Gefühl, wenn man das Goldene Tor schießt", so der Torschütze. Sein Spielanteil war klein, sein Anteil am Ergebnis riesengroß. Der gebürtige Bayer gibt zu, dass er mit seiner Rolle als Joker nicht "ganz zufrieden ist". "Ich habe schon den Anspruch, in der ersten Elf zu sein. Wir haben vorne super Jungs, die machen es einfach gut." Der Trainer habe mit ihm gesprochen und die Situation erklärt. "Ich bereit meine Minuten zu bekommen. Heute war es nicht so viel. Dann muss man nehmen, was man bekommt", so der 30-Jährige, der sein Tor mit einem Glas Rotwein und der Familie genossen hat. "Das sind die schönsten Momente im Fußball." Thiel und Aue hätten gern mehr davon.

___
Sanny Stephan

Videos und Audios zur 3. Liga

Dynamo-Trainer Markus Anfang
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
4 min

Mit der 1:3-Niederlage gegen Saarbrücken wächst auch die Kritik an Dynamo-Trainer Markus Anfang. Der zeigt Verständnis und will aktuell nicht mehr über den Aufstiegskampf sprechen.

So 07.04.2024 16:22Uhr 03:40 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-markus-anfang-nach-dynamo-saarbruecken-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Dynamo-Angreifer Manuel Schäffler
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

Manuel Schäffler war nach der 1:3-Niederlage gegen Saarbrücken sichtlich mitgenommen. Der Dynamo-Angreifer schoss den Anschlusstreffer, konnte sich über sein Tor aber nicht wirklich freuen.

So 07.04.2024 16:20Uhr 03:29 min

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-manuel-schaeffler-nach-dynamo-saarbruecken-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Alle anzeigen (76)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR AKTUELL | 06. August 2023 | 21:45 Uhr

0 Kommentare

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga