Filmstart Doku "Born In Evin": Eine persönliche Reise in die iranische Geschichte

Die 1983 in einem Gefängnis im Iran geborene Schauspielerin Maryam Zaree spürt in der Doku "Born In Evin" ihrer eigenen Vergangenheit nach. Ihre Mutter erlebte Traumatisches im Gefängnis, darüber gesprochen wurde kaum. Damit beleuchtet Zaree auch die iranische Geschichte unter der Herrschaft von Ayatollah Khomeini. Eine Filmkritik.

Knut Elstermann
Bildrechte: Jochen Saupe

von Knut Elstermann, MDR KULTUR-Filmkritiker

Die deutsche Schauspielerin Maryam Zaree wurde 1983 in einem berüchtigten, iranischen Gefängnis geboren, in Evin, wo nach dem Sturz des Shahs Tausende Gefangen unter unmenschlichen Bedingungen inhaftiert waren – auch Maryams schwangere Mutter, die dort entbinden musste. Doch die Tochter weiß nur wenig darüber, in der Familie wurde über die traumatischen Erfahrungen kaum gesprochen. So macht sich Maryam Zaree auf eine filmische Recherche-Reise, bei der sie historische Zusammenhänge aufarbeitet wie die Terrorherrschaft des Ayatollah Khomeini, der unzählige politische Gegner zum Opfer fielen. Sie trifft Leidensgefährten, hört erschütternde Geschichten. Ihre eigenen Eltern überlebten und konnten fliehen.

"Born in Evin" ist aber auch das sehr persönliche Dokument einer Identitätssuche, einer Standortbestimmung, eines sehr schmerzlichen Durchbrechens von jahrelangem Schweigen und Verdrängen. Einige visuelle Übertreibungen wie der überdeutlich-symbolische, befreiende Fallschirmsprung sind bei einem Debüt durchaus zu verzeihen. "Born In Evin" blickt wach und wahrhaftig auf die eigene Familiengeschichte, die auch ein viel zu wenig bekanntes Kapitel der iranischen Zeitgeschichte ist.

Film "Born In Evin"
Szene aus "Born In Evin" Bildrechte: Realfiction
Genre: Dokumentation
Regie: Maryam Zaree
Darsteller: Maryam Zaree
Im deutschen Kino ab: 17.10.2019
Produktionsland: Deutschland
Bewertung: ★ ★ ★ ☆ ☆ (3 von 5 Sternen)

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 17. Oktober 2019 | 07:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. Oktober 2019, 04:00 Uhr

Aktuelle Filmempfehlungen

Lara 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK