Goodbye Christopher Robin (Film)
A.A. Milne (gespielt von Domhnall Gleeson) und Christopher Robin (Will Tilston) Bildrechte: 2017 Twentieth Century Fox

Filmstart "Goodbye Christopher Robin" - die wahre Geschichte des Winnie Pooh

von Knut Elstermann, MDR KULTUR-Filmkritiker

Goodbye Christopher Robin (Film)
A.A. Milne (gespielt von Domhnall Gleeson) und Christopher Robin (Will Tilston) Bildrechte: 2017 Twentieth Century Fox

Mitten in der Kinderbuch-Abteilung der prachtvollen New York Library stehen in einer Glasvitrine der originale Winnie Pooh und seine Plüschtier-Freunde, ein berührender Anblick. Dieser Film erzählt die Geschichte seines Besitzers.

Der kleine Christopher Robin (Will Tilston) war der Sohn einer desinteressierten Mutter (Margot Robbie) und des Autors A. A. Milne (Domhnall Gleeson), der schwer traumatisiert aus dem Ersten Weltkrieg heimgekehrt war. Christophers Stoff-Figuren inspirierten den Vater zu seinem berühmten Kinderbuch, doch der Junge blieb ein Fremder in der Familie. Als auch noch bekannt wird, dass er Christopher Robin ist, läuft eine Riesen-Werbemaschine an, die ihn als kleinen Superstar weltweit vermarktet.

Was das große Drama eines vernachlässigten und ausgenutzten Kindes sein könnte, wird in dem immerhin gut gespielten Film doch nur schön bebildert, ohne dass die verzagte, unentschlossene Inszenierung je in die Tiefen der kindlichen Seele vordringt. Im Sommer wird es übrigens noch einen Winnie-Pooh-Film geben, mit Ewan McGregor als erwachsener Christopher Robin. Vielleicht bringt er uns die Figuren näher.

Genre: Biografie/Drama
Regie: Simon Curtis
Darsteller: Domhnall Gleeson, Margot Robbie, Kelly Macdonald u.a.
Im deutschen Kino ab: 07.06.2018
Produktionsland: USA
Bewertung: ★ ★ ☆ ☆ ☆ (2 von 5 Sternen)

Weiterlesen

Dieses Thema im Programm: MDR KULTUR - Das Radio | 07. Juni 2018 | 14:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 07. Juni 2018, 00:00 Uhr

Aktuelle Filmempfehlungen