Landkreise Harz und Mansfeld-Südharz unterzeichnen in Allstedt eine Vereinbarung für das neue Harzer Löschflugzeug. Das Flugzeug soll bei Waldbränden kurzfristig helfen.
Auf dem Flugplatz in Allstedt wurde die Nutzungsvereinbarung für das Harzer Löschflugzeug unterzeichnet – mit dabei waren die Landräte André Schröder (2.v.r.) und Thomas Balcerowski (1.v.r.). Bildrechte: Pressestelle/Landkreis Harz

Vereinbarung unterzeichnet Harzer Löschflugzeug künftig auch für Mansfeld-Südharz im Einsatz

07. Juli 2023, 18:01 Uhr

Das Harzer Löschflugzeug soll künftig auch in Mansfeld-Südharz eingesetzt werden können. Beide Kreise unterzeichneten dafür nun eine Nutzungsvereinbarung. Für die Regelung zahlt der Landkreis Mansfeld-Südharz 10.000 Euro, zudem werden pro Einsatzstunde des Flugzeuges 3.500 Euro fällig.

Die Landkreise Harz und Mansfeld-Südharz haben vereinbart, das Harzer Löschflugzeug künftig gemeinsam zu nutzen. Die Landräte Thomas Balcerowski (CDU) und Andé Schröder (CDU) unterzeichneten am Flugplatz in Allstedt (Mansfeld-Südharz) dafür einen entsprechenden Vertrag, teilten beide Kreise am Freitag mit. Ziel sei es, mit dem erst kürzlich im Harz in Betrieb genommenen Löschflugzeug eine schnelle Bekämpfung von Waldbränden zu gewährleisten.

Kosten von 10.000 Euro plus 3.500 Euro je Einsatzstunde

Konkret regele das sechsseitige Papier, dass das Flugzeug "Florian Harz 25" bei Bedarf auch nach Mansfeld-Südharz geschickt wird. Dort soll es die Einsatzkräfte der Feuerwehren bei Vegetationsbränden verstärken. Im Ernstfall werde das Löschflugzeug vom Sonderlandeplatz in Allstedt aus starten.

Der Harzkreis erklärte, Einsatzziele in Mansfeld-Südharz würden künftig "vorrangig vor vergleichbaren oder geringerwertigen Einsätzen" für das Löschflugzeug behandelt. Diese Vorrangsregelung koste 10.000 Euro, je Einsatzstunde würden zudem 3.500 Euro fällig. Der geschlossene Vertrag gilt den Angaben zufolge für die Waldbrandsaison 2023. Er kann für 2024 und 2025 verlängert werden.

Harzer Löschflugzeug bereits mehrfach im Einsatz

In Allstedt trainieren dem Landkreis Mansfeld-Südharz zufolge bereits in der kommenden Woche 18 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr das Betanken des Flugzeuges. Die Bedingungen vor Ort seien gut, da die Allstedter Wehr über zwei Tanklöschfahrzeuge verfüge, teilte der Kreis mit.

Das Löschflugzeug ist seit April im Dienst des Landkreises Harz. Es war nach Angaben des Kreises bereits mehrfach im Einsatz, etwa bei einem Waldbrand nahe Jüterbog in Brandenburg sowie bei einem Feuer Anfang Juni unterhalb des Brockens. Das Flugzeug kann dem Landkreis zufolge 2.200 Liter Löschwasser aufnehmen und soll in 70 Sekunden vollgetankt werden.

MDR (Felix Fahnert)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 07. Juli 2023 | 15:00 Uhr

Mehr aus Mansfeld-Südharz, Saalekreis und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt