Der Notarzt Felix Kork sitzt 2020 in der Feuerwache an dem Arbeitsplatz für Telenotärzte.
Bildrechte: picture alliance/dpa | Henning Kaiser

Steigender Bedarf im Rettungsdienst Hilfe aus der Ferne: Ärztekammer will Telenotärzte ausbilden

20. April 2024, 15:41 Uhr

Um dem steigenden Bedarf im Rettungsdienst zu begegnen, hat die Ärztekammer Sachsen-Anhalt eine Fortbildung zum Telenotarzt geschaffen. Telenotärzte sollen aus der Ferne helfen, wenn Rettungssanitäter am Notfallort sind – aber noch keine Notärzte.

Aktuelle Nachrichten des Mitteldeutschen Rundfunks finden Sie jederzeit bei mdr.de und in der MDR Aktuell-App.

In manchen Notfällen ist zwar der Rettungswagen schon da – aber keine Notärztin oder Notarzt. Für diesen Fall wollen der Saalekreis, der Landkreis Mansfeld-Südharz und die Stadt Halle eine neue Lösung ausprobieren: Telenotärztinnen und Telenotärzte.

Die Landesärztekammer hat für diesen Plan nun den Grundstein gelegt. Bei einer Versammlung der Kammer am Samstag hat die Ärztekammer die Grundsätze für eine Fortbildung zur Telenotärztin oder zum Telenotarzt beschlossen, erklärte eine Sprecherin der Landesärztekammer.

Telenotärztinnen und Telenotärzte sollen demnach aus der Ferne Kontakt zur Besatzung des Rettungswagens halten und das nicht-ärztliche Personal unterstützen. Dabei sollen sie Zugriff auf die Daten des Patienten wie Blutdruck, EKG, Sauerstoffsättigung haben.

Modellprojekt soll ab Oktober beginnen

"Dafür bedarf es nicht nur einer modernen technischen Ausstattung, sondern auch der fachlichen Qualifikation unserer Notärzte", sagte der Präsident der Ärztekammer Sachsen-Anhalt, Uwe Ebmeyer. Die Fortbildungen dafür sollen nach seinen Worten im Sommer beginnen.

Uwe Ebmeyer
Laut Uwe Ebmeyer, dem Präsident der Ärztekammer, brauchen Telenotärzte nicht nur moderne Technik, sondern auch eine entsprechende Ausbildung. Bildrechte: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Peter Gercke

Der Beginn des Modellprojektes ist für Oktober geplant. Ziel des Modellprojektes ist es, herauszufinden, ob Telenotärztinnen und Telenotärzte die rettungsdienstliche Versorgung für die rund 560.000 Menschen der Region verbessern können. Laut Ärztekammer sollen Telenotärztinnen und Telenotärzte als zusätzliche Hilfe für den steigenden Bedarf im Rettungsdienst zur Verfügung stehen. In anderen Bundesländern sind sie bereits im Einsatz.

dpa, MDR (Alisa Sonntag)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 20. April 2024 | 15:00 Uhr

1 Kommentar

pwsksk vor 4 Wochen

Macht doch bitte erstmal den ersten Schritt zurück zur Vernunft. Bildet Ärzte und Fachärzte aus, die die Strukturen auf dem Lande verbessern und schafft Notfalleinrichtungen, um im Fall der Fälle ein stundenlanges! Warten zu vermeiden.

Mehr aus der Region Halle (Saale)

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Eine Collage aus Jugendlichen, die ausgezeichnet werde und einem TikTok-Logo auf Handy-Bildschirm. 2 min
Bildrechte: MDR/imago
2 min 22.05.2024 | 18:49 Uhr

Gefährlicher TikTok-Trend, Nandu auf der Flucht und Schülerin, die in LA abräumt: die drei wichtigsten Themen vom 22. Mai aus Sachsen-Anhalt kurz und knapp. Präsentiert von Olga Patlan.

MDR S-ANHALT Mi 22.05.2024 18:00Uhr 02:08 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/video-nachrichten-aktuell-zweiundzwanzigster-mai-102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video